Spielerschwund in Anthem? - Laut Reddit-Umfrage haben sich die Spielerzahlen seit dem Launch halbiert

Ein Reddit-Nutzer führte im Anthem-Unterforum eine Umfrage zu Biowares Loot-Shooter durch. Den Antworten nach hörte die Hälfte auf zu spielen.

von Mathias Dietrich,
18.04.2019 10:36 Uhr

Mehr als die Hälfte der Teilnehmer einer Fan-Umfrage gaben an, Anthem nach dem Kauf nicht mehr weiterzuspielen.Mehr als die Hälfte der Teilnehmer einer Fan-Umfrage gaben an, Anthem nach dem Kauf nicht mehr weiterzuspielen.

Ich greife es den Kommentaren mal direkt voraus: »Spielt das noch wer?«. Die Antwort ist: Ja, aber wesentlich weniger als noch zum Launch. Ein Großteil der Spieler von Anthem scheint Biowares Experiment den Rücken gekehrt zu haben.

Das geht zumindest aus einer Umfrage eines Spielers im Anthem-Subreddit hervor, an der etwas mehr als 1.000 Nutzer teilnahmen. Bei diesen handelt es sich natürlich nur um eine kleine Menge der gesamten Käufer. Denn im Handel schlug sich Anthem durchaus gut. Auch ist zu bedenken, dass die Nutzer des entsprechenden Reddit-Unterforums zu den etwas engagierteren Fans gehören dürften.

Interessante Punkte der Ergebnisse:

  • Bugs: 95% der Spieler stieß auf Fehler. 20% gar auf welche, die sich auf die Hardware auswirkten. Nur ein kleiner Teil gab an, sehr wenige Bugs gefunden zu haben und eine verschwindend geringe Menge konnte gar keine ausfindig machen.
  • Spielerzahlen: Mehr als die Hälfte der Teilnehmer gab an, schon nicht mehr zu spielen. Etwa 19% spielen mit dem Gedanken aufzuhören und weitere 19% haben vor, Anthem weiterzuspielen.
  • Unzufrieden mit Entwickler-Feedback: Obwohl Bioware in der Vergangenheit Lob von der Community für seine Offenheit erntete, ist die überwiegende Mehrheit der Befragten mit dem Feedback des Studios unzufrieden.
  • Ausblick auf die Zukunft: Auch der Zukunft des Spiels sieht die Community wenig positiv entgegen. Mehr als 80% halten diese für bedenklich oder gar schlechter.

Anthem - Screenshots ansehen

Weiterhin wurden die Nutzer gefragt, was sie gerne an Anthem ändern würden. Auf Basis dieser Antworten erstellte jemand eine Schlagwortwolke. Die folgt einem einfachen Prinzip: Je häufiger ein Wort genannt wurde, umso größer taucht es in der Wolke auf. Und ein Wort hebt sich hier besonders hervor: Loot.

Bei der Entwicklung ging viel schief

Durch einen Enthüllungsreport von Jason Schreier erhielten wir kürzlich mehr Einblicke in die Entwicklung von Anthem, und die zeigen starke Probleme bei der Entwicklung. So wurde zum Beispiel der Name erst kurz vor der Enthüllung geändert. Daraufhin musste sogar die Geschichte dem neuen Namen angepasst werden.

Der ursprüngliche Gameplayfokus bestand zudem aus Erkundung und Survival-Aspekte statt dem jetzigen Loot-Fokus und die Spielzeit streckte man gar bewusst künstlich. Grund für die Probleme ist unter anderem die viel diskutierte Crunch Time. Damit sind massive Überstunden gemeint, die Entwickler auf sich nehmen um ein Spiel fertigzustellen. Resultat sind nicht selten gesundheitliche und psychische Probleme.

Plus-Video: Was ist nur aus Bioware, EA und Blizzard geworden? - Warum alte Marken und große Namen stolpern

Ist Anthem das Spiel, das Bioware versprochen hat? - Video: Downgrade-Check mit der E3-Demo 7:45 Ist Anthem das Spiel, das Bioware versprochen hat? - Video: Downgrade-Check mit der E3-Demo


Kommentare(180)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen