Atlas - Entwickler vergisst Release und Spieler finden Menü aus Ark

Zum Release von Atlas befand sich das Spiel noch im Streamer-Only-Modus und niemand konnte spielen. Zudem fanden die Spieler ein Menü aus Ark, in dem Atlas als DLC gelistet ist.

von Mathias Dietrich,
23.12.2018 12:20 Uhr

Statt Piraten-Abenteuer gibt es in Atlas Wartezeiten und Reskin-Anschuldigungen.Statt Piraten-Abenteuer gibt es in Atlas Wartezeiten und Reskin-Anschuldigungen.

Drei mal abgesägt und immer noch zu kurz. Die zahlreichen Verschiebungen von Atlas innerhalb der letzten zwei Wochen ließen bereits böses ahnen und die Befürchtungen bewahrheiteten sich: Der Launch des MMOs lief alles andere als rund. Dass ihr mit einem Trick vom Hauptmenü des Piraten-Spiels aus in ein Menü von Ark: Survival Evolved wechseln könnt sorgt zudem für weitere Anschuldigungen.

Fast 4.000 Steam-Reviews und beinahe 3.000 davon negativ. Die Meinung der Community zu Atlas ist ziemlich deutlich. Die erste Kritik ist, dass der Entwickler die Veröffentlichung verschlief. Zunächst gab es etliche Verschiebungen und als das Spiel dann für die Allgemeinheit zugänglich gemacht wurde, lief es im »Streamer Only«-Modus und die Käufer konnten somit nur das Hauptmenü betrachten. Zu den Servern, die zudem nur 150 Spieler halten statt der versprochenen 40.000, konnte niemand verbinden.

GameStar-Podcast - Folge 49: Das war 2018 - Das Jahr der Empörung

Mittlerweile können die Spieler die Server betreten und bemerken direkt die nächsten Probleme: Schlechte Performance, Lags und Crashes machen Atlas für viele unspielbar. Selbst die positiven Reviews sind zum Großteil sarkastisch verfasst. Steam-User Pinki merkt zum Beispiel folgendes an:

"Das realistischste Pirten-Spiel, das ich je spielte. Sie haben all unser Geld gestohlen. 10/10"

Ein weiterer Kritikpunkt ist noch viel verschwiegender: Atlas soll nur ein Reskin von Ark: Survival Evolved sein. Und diese Anschuldigungen lassen sich mit mehreren Argumenten unterstützen, die über Spielmechaniken oder bloßes Spielgefühl hinausgehen. Nicht nur, dass ihr Ordner in den Dateien finden könnt, die mit »ScorchedEarth« und »Abberation« nach den DLCs des Dino-Spiels benannt sind, es gibt gar ein verstecktes Menü, das aus dem vorherigen Survival-Spiel des Studios stammt.

Sollte Atlas ein DLC für Ark werden?

Die Spieler fanden einen Hinweise darauf, dass Atlas ursprünglich als DLC für Ark: Survival Evolved geplant war. Das genannte Menü aus Ark, in dem Atlas als DLC geführt wird, könnt ihr mit einem simplen Trick erreichen:

  • Nutzt einen Controller
  • Geht bis auf »Exit« und klickt nun noch ein weiteres Mal nach unten
  • Bestätigt die unsichtbare Auswahl mit A
  • Nun seid ihr in einem Menü von Ark: Survival Evolved
  • Wählt in der Liste von Ark-DLCs »Ocean« aus
  • Klickt hier auf »Start in Singleplayer«
  • Atlas startet nun im Singleplayer-Modus

Bereits in der Vergangenheit stand der Entwickler von Ark: Survival Evolved in der Kritik. Seinerzeit geschah das, weil er bereits den ersten DLC für seine Dinohatz verkaufte, während das Spiel selbst noch in der Early-Access-Phase war. Kurz vorm eigentlichen Release des Survival-Spiels stieg der Preis dann noch einmal um ganze 100% an, was ebenfalls negativ aufgenommen wurde.

GameStar-Podcast - Plus-Folge 4: Invasion der Early-Access-Zombies (Plus-Content)

Panzer, Luftschiffe, Flugzeuge in Atlas - Trailer zeigt Mod-Support des Piraten-MMOs 3:45 Panzer, Luftschiffe, Flugzeuge in Atlas - Trailer zeigt Mod-Support des Piraten-MMOs

Atlas - Screenshots ansehen


Kommentare(241)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen