Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar
Inhaltsverzeichnis

Battlefield 2042 Portal: Alle Infos zum frisch enthüllen Riesenmodus

Battlefield Portal vereint 1942, Bad Company 2, BF3 und 2042 in einem völlig neuen Format und gibt Spielern einen komplexen Editor an die Hand. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Modus.

von Philipp Elsner,
22.07.2021 20:01 Uhr

Battlefield 2042 bekommt neben den serientypischen Multiplayer-Schlachten und dem nach wie geheimnisumwitterten Hazard-Zone-Modus eine dritte große Komponente, die jetzt im Rahmen der EA Play erstmals vorgestellt wurde. Battlefield Portal heißt das Projekt, das Elemente aus klassischen Serienteilen modernisiert und in einer Art Battlefield-Hub vereint.

Obendrauf packen die Entwickler einen umfangreichen Editor, der die wildesten Schlachten-Szenarien und Kombinationen ermöglicht. Aber kann dieses Konzept aufgehen? In unserer Analyse erklären wir, warum Battlefield Portal ein großes Wagnis ist:

BF Portal: Fan-Traum & Risiko   31     9

Mehr zum Thema

BF Portal: Fan-Traum & Risiko

Aber wie soll das alles überhaupt genau funktionieren und was steckt in Battlefield Portal überhaupt drin? Wir beantworten in diesem Artikel zum Reveal die wichtigsten Fragen rund um die Mega-Sandbox.

Was ist Battlefield Portal eigentlich genau?

Battlefield Portal ist im Kern ein Spielmodus von Battlefield 2042 und versteht sich als »Community-Spielplatz, in dem unsere Spieler eigene Kreationen und Szenarien erstellen, teilen und entdecken kann«, erklärt Christian Grass vom Entwicklerstudio Ripple Effect.

Im Kern steht dabei ein Set von Tools, das unter dem Motto »Ändert die Regeln des Krieges« weitreichende Änderungen am Spielablauf möglich macht. Neben klassischen Modi wie Rush oder Conquest können die Fans sogar komplett eigene Varianten erfinden.

Battlefield Portal: Trailer enthüllt die wohl größte Sandbox der Seriengeschichte 2:52 Battlefield Portal: Trailer enthüllt die wohl größte Sandbox der Seriengeschichte

Battlefield Portal vereint dabei Elemente aus Battlefield 1942, Battlefield Bad Company 2, Battlefield 3 und Battlefield 2042, die frei gemischt werden können. Ein Trailer mit Beispiel-Szenarien zeigt bereits, worauf das hinauslaufen kann: Wehrmacht-Soldaten aus dem WW2-Setting treffen auf moderne Kampfausrüstung aus der nahen Zukunft!

Spieler können dabei zwischen Fan-Kreationen und offiziellen Spielmodi der Entwickler wählen. Wie im Hauptspiel sind auf PC, PS5 und Series X/S bis zu 128 Spieler möglich, auf LastGen-Konsolen bis zu 64 Spieler. Diese Infografik von den Entwicklern fasst die elementaren Eckpunkte nochmal anschaulich zusammen:

Ist Battlefield Portal Free2Play?

Battlefield Portal ist ein Bestandteil von Battlefield 2042 und steht deshalb nur Käufern der Vollversion aller Plattformen (egal in welcher Edition) zur Verfügung. Extrakosten für das Erstellen oder Starten von Fan-Kreationen fallen nicht an.

Der eigentliche Editor, mit dem man neue Szenarien, Regelwerke und Schlachten erstellt, ist allerdings kostenlos für jeden Nutzer als Browser-Interface verfügbar und setzt den Kauf des Hauptspiels nicht voraus.

Noshar Canals gilt als Klassiker. Die BF3-Map kehrt in der neuen Engine von Battlefield 2042 zurück. Noshar Canals gilt als Klassiker. Die BF3-Map kehrt in der neuen Engine von Battlefield 2042 zurück.

»Wenn ihr einfach Battlefield Portal im Web erkunden und verschiedene Einstellungen testen wollt, könnt ihr das komplett gratis tun«, stellt Senior Game Designer Rob Donovan klar. »Ihr könnt dann sogar Kreationen mit Freunden teilen - nur eben nicht selbst spielen.«

Welche Maps, Waffen und Fraktionen sind enthalten?

Battlefield Portal soll haufenweise Waffen, Klassen, Vehikel, Fraktionen und mehr aus BF1942, Bad Company 2 und BF3 vereinen. General Manager Christian Grass stellt aber klar:

"Es wird zum Beispiel nicht jeden Panzer und jede Waffe aus 1942 geben. Stattdessen haben wir eine Reihe von Dingen ausgewählt, die wir für das Szenario und die Klassen als wichtig und sinnvoll erachten. Wir wollten genug Content bieten, um die Spielerfahrung von damals authentisch nachbauen zu können."

Folgende Inhalte wird Battlefield Portal zum Launch bieten:

13 Maps

  • 2 Maps aus Battlefield 1942 (El Alamein, Battle of the Bulge)
  • 2 Maps aus Bad Company 2 (Arica Harbor, Valparaiso)
  • 2 Maps aus Battlefield 3 (Caspian Border, Noshar Canals)
  • 7+ Maps aus Battlefield 2042 (alle Launch- & DLC-Karten)

Über 60 Fahrzeuge

  • 16 Vehikel aus BF1942 (Tiger 1, Spitfire, Sherman, B17 Bomber, etc.)
  • 9 Vehikel aus BFBC2 (M1A2, Quad Bike, UAV-1, M3 Bradley, etc.)
  • 23 Vehikel aus BF3 (T-90, Apache, Mi-28 Havoc, SU Flanker-E, etc.)
  • Alle Vehikel aus Battlefield 2042 (und später alle DLC-Vehikel)

Waffen, Fraktionen & Klassen

  • 7 Fraktionen aus alten BF-Teilen, inklusive der Wehrmacht
  • 40 Waffen aus drei historischen Battlefield-Szenarien
  • Inklusive M1 Garand, Panzerschreck, M60, SPAS 12, XM8, Thompson
  • Original-Klassen wie Anti-Tank (1942) oder Assault mit Medkits (BF3)
  • Alle Waffen aus Battlefield 2042 sowie Specialists sant Gadgets/Fähigkeiten
  • 30 Ausrüstungsgegenstände aus alten BF-Teilen

Gibt es Physik & Zerstörung auf Maps aus BF1942?

Ja, die Entwickler bestätigten, dass man auch auf den historischen Schlachtfeldern erstmals moderne Physik- und Zerstörungseffekte anbieten wird. »Wir haben diese Maps nicht nur nachgebaut, sondern sie zum Teil neu entworfen, um von der neuesten Grafiktechnologie zu profitieren«, betont General Manager Christian Grass.

Ära trifft auf Ära: In Battlefield Portal mischen sich verschiedene Battlefield-Szenarien auf Wunsch wild durcheinander. Ära trifft auf Ära: In Battlefield Portal mischen sich verschiedene Battlefield-Szenarien auf Wunsch wild durcheinander.

Manche der Karten wurden außerdem erweitert, um höhere Spielerzahlen von bis zu 128 Teilnehmern zu ermöglichen. »Die Karten aus BF1942 werden definitiv Zerstörung bieten«, ergänzt Creative Director Thomas Andersson. »Außerdem bringen wir Events zurück, wie den umkippenden Antennenturm auf Caspian Border, den man im Trailer sehen kann. Komplett neue Levolution-Effekte wurden aber nicht hinzugefügt.«

Wie funktioniert der Editor von BF Portal?

Das Bauwerkzeug von Battlefield Portal ist ein browser-basiertes Tool und kann am Desktop, auf Notebooks, Tablets und sogar am Handy benutzt werden. Dort lassen sich zahlreiche Parameter manipulieren, um eigene Matches, Regeln und Szenarien zu erstellen.

Laut Entwicklern sind die Möglichkeiten nahezu endlos - egal ob asymmetrische PvP-Schlachten, Koop-Matches gegen Bots oder 1on1-Fahrzeugkämpfe. Dabei können Fraktionen und Vehikel aus jeder Ära, sämtliche Waffen und Klassen sowie Ausrüstungsgegenstände frei kombiniert werden.

Im Logik-Editor von Battlefield Portal kann man weitreichende Veränderungen völlig ohne Programmierkenntnisse vornehmen. Komplex ist das System zumindest auf den ersten Blick natürlich dennoch. Im Logik-Editor von Battlefield Portal kann man weitreichende Veränderungen völlig ohne Programmierkenntnisse vornehmen. Komplex ist das System zumindest auf den ersten Blick natürlich dennoch.

Der Trailer zeigt zum Beispiel, wie Wehrmachtsoldaten aus 1942 mit Messern gegen BF3-Soldaten mit Defibrillatoren in einem Team Deathmatch antreten! Über Logik-Blöcke können sogar die Spielregeln oder Siegbedingungen selbst angepasst und Ingame-Ereignisse ausgelöst werden. Hier ein Auszug der Einstellungsoptionen:

  • Mobilität wie Laufgeschwindigkeit, ADS, etc.
  • Interface wie HUD-Elemente oder Spotting
  • Klassen- und Waffenlimits, zum Beispiel für Sniper
  • HP- und Schadenswerte sowie Friendly Fire
  • Spielbereich, um Maps zu verkleinern/vergrößern
  • Menge und Art der Fahrzeug-Spawns
  • Teamgrößen und -zusammensetzung

Verdiene ich in Battlefield Portal XP und Unlocks?

Der Kern-Multiplayer von Battlefield 2042, Hazard Zone und auch Battlefield Portal sind durch ein vereintes Progressionssystem miteinander verbunden. Das bedeutet, dass ihr Inhalte in jeder der drei Komponenten übergreifend freispielen könnt.

Senior Design Director Justin Wiebe erklärt es so: »Spielerinnen und Spieler sollen überall belohnt werden. Sie sollen Erfahrungspunkte und Freischaltungen wie Attachments in jedem der drei Modi bekommen. Der Fortschritt ist deshalb global konzipiert.« Crossplay gibt es ebenfalls, allerdings mit Einschränkungen:

Crossplay in BF2042 erklärt   98     5

Mehr zum Thema

Crossplay in BF2042 erklärt

Das Battle-Pass-System von Battlefield 2042 greift also auch, wenn ihr im Portal-Modus spielt. Ein solches Modell verfolgt Call of Duty schon länger: XP-Fortschritte in Warzone und im 6vs6-Multiplayer zahlen dort in den gleichen Battle Pass ein.

Welche Admin-Rechte habe ich auf meinem Server?

Habt ihr ein Battlefield-Portal-Match erstellt, könnt ihr es auf privat stellen, es mit einem Passwort versehen oder es der Öffentlichkeit zugänglich machen. Als Urheber könnt ihr serverweite Nachrichten wie Willkommensbotschaften einblenden oder auch Spieler kicken und bannen.

»Wir stellen Admin-Werkzeuge zur Verfügung, die unsere Spieler erwarten und die eine sichere und spaßige Spielerfahrung ermöglichen sollen«, verspricht Design Director Justin Wiebe.

Kann ich einen Hardcore-Modus bauen?

Ja, das geht. Der Editor von Battlefield Portal soll es ermöglichen, reguläre Multiplayer-Matches aus Battlefield 2042 nachzubilden und mit einem Hardcore-Regelwerk zu versehen. Wer also einfach auf Standard-Maps ohne HUD, mit weniger Lebenspunkten oder mehr Waffenschaden spielen will, kann sich eine solche Spielerfahrung zusammenstellen.

»Das ist sogar sehr einfach zu bewerkstelligen, ohne überhaupt in die Spielelogik einzugreifen. Mit ein paar Slidern oder Buttons ist so eine Hardcore-Runde schnell erstellt«, bekräftigt Christian Grass vom Entwicklerstudio Ripple Effect.

Kann ich ein Battle Royale für BF2042 bauen?

Nein, das wird nicht möglich sein. Der Werkzeugkasten von Battlefield Portal kann selbst mit dem Logik-Editor nicht so tief in das Spielerlebnis eingreifen, um zum Beispiel ein im Matchverlauf schrumpfendes Spielfeld zu erzeugen. Last-Man-Standing-Varianten und Deathmatches sind aber natürlich möglich.

Battlefield 2042 trifft auf WW2: Trailer zeigt die irren Möglichkeiten von BF Portal 1:31 Battlefield 2042 trifft auf WW2: Trailer zeigt die irren Möglichkeiten von BF Portal

Auf welcher Engine läuft Battlefield Portal?

Als Grundgerüst kommt bei allen Spielmodi die aktuelle Frostbite-Engine zum Einsatz, auf der Battlefield 2042 basiert. Alle Maps, Fahrzeuge und andere Elemente aus älteren Teilen laufen also komplett in der gleichen Engine wie der reguläre Multiplayer Battlefield 2042.

Deshalb sind alle Inhalte, die nach Release für Battlefield 2042 erscheinen (Karten, Vehikel, Waffen und Specialists) auch sofort automatisch Teil von Portal.

Gibt es auch offizielle Entwickler-Kreationen?

Ja. Auch die Entwickler selbst planen, Battlefield Portal mit eigenen neuen Kreationen zu versorgen und (neben besonders hochwertige Fan-Schöpfungen) in einem kuratierten Highlights-Bereich anzubieten.

In diesen offiziellen Playlisten sollen Spieler zum Beispiel ikonische Schlachten des Zweiten Weltkriegs aus Battlefield 1942 oder klassische Rush-Szenarien aus Bad Company 2 nacherleben. Wer auf ganz bestimmte Community-Erlebnisse aus ist, kann über ein Tagging- und Filtersystem nach passenden Servern suchen.

Auf Valparaiso aus Bad Company 2 gibt es eine Ebbe-Einstellung, mir der die Karte für mehr Spieler vergrößert wird. Bis zu 128 Nutzer sind auf dem PC möglich. Auf Valparaiso aus Bad Company 2 gibt es eine Ebbe-Einstellung, mir der die Karte für mehr Spieler vergrößert wird. Bis zu 128 Nutzer sind auf dem PC möglich.

Wo bleibt in all dem Chaos die Balance?

Der Fantasie sind in Battlefield Portal kaum Grenzen gesetzt. In einem Promo-Video zeigen die Entwickler zum Beispiel ein Match, in dem ein kleines Squad von Soldaten aus 2042 auf eine Überzahl deutscher Infanteristen aus 1942 trifft, wobei die Ausrüstung der Parteien zur jeweilige Ära passt. Aber eine K98 Repetierbüchse gegen ein vollautomatisches M5A3 High-Tech-Sturmgewehr - ist das fair?

Die Entwickler haben darauf eine schockierend simple Antwort: »Wir haben kein Konzept für Balance. Wir legen das in eure Hände, wenn ihr eigene Battlefield-Kreationen erschafft. Wenn ihr wollt, könnt ihr das WW2-Team vergrößern, ihren Waffen mehr Schaden verpassen oder modernen Soldaten die Fahrzeuge wegnehmen. Wir möchten diese Entscheidungen nicht für euch fällen«, erklärt Senior Game Designer Rob Donovan.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (209)

Kommentare(209)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.