Call of Duty: Modern Warfare - 10 wichtige Infos zu Release, Spiel und Neuerungen

Was ist dieses Call of Duty: Modern Warfare nun genau? Reboot? Fortsetzung? Und wann erscheint es? Wir geben möglichst viele Antworten.

von Dimitry Halley,
30.05.2019 16:00 Uhr

Ein Bombenanschlag in London löst den Konflikt in Call of Duty: Modern Warfare aus.Ein Bombenanschlag in London löst den Konflikt in Call of Duty: Modern Warfare aus.

Auch 2019 wird es ein neues Call of Duty geben. Und allem Anschein nach könnte der neueste Teil der Serie für deutlich mehr Aufsehen sorgen als die CoDs der vergangenen Jahre. Und zwar nicht nur, weil es sich bei Call of Duty: Modern Warfare um ein Reboot des guten, alten Call of Duty 4: Modern Warfare von 2007 handelt. Nein, das neue Spiel von Infinity Ward führt noch ein paar andere diskutable Aspekte ins Feld.

Aber eins nach dem anderen. Wir fassen hier für euch alle essenziellen Fakten zum neuen Call of Duty zusammen. Viele Infos bleiben dabei vorerst leider lückenhaft, weil Activision noch lange nicht mit allen Details zum Release des Spiels rausrücken möchte. Zwei Missionen haben wir aber bereits live in Los Angeles bei den Entwicklern gezeigt bekommen - und die sorgen hier in der Redaktion bereits für ein mulmiges erstes Fazit.

Falls ihr euch ausschließlich für die Gameplay-Neuerungen interessiert, die aktuell noch recht überschaubar ausfallen, dann werft einen Blick in unseren Detail-Artikel zu den 5 interessantesten Gameplay-Neuerungen. Für alles andere seid ihr hingegen hier genau richtig, also legen wir los.

10 wichtige Infos zu Call of Duty: Modern Warfare

1. Call of Duty Modern Warfare ist ein Reboot

Nach Call of Duty: Modern Warfare 3 war von der Welt nicht mehr viel übrig. Nicht zuletzt deshalb setzt das neue Modern Warfare alles auf Anfang. Die Story spielt komplett unabhängig von den Vorgängern in einer eigenen Iteration des Modern-Warfare-Universums. Der Captain Price, der dort auftaucht, ist also nicht derselbe wie früher.

2. Call of Duty: Modern Warfare hat wieder eine Kampagne

Eine 180-Drehung im Vergleich zum Vorjahr. Anders als in Black Ops 4, das sich komplett auf Multiplayer konzentrierte, steht jetzt wieder eine Kampagne im Vordergrund. Federführender Narrative Director der neuen Story ist Taylor Kurosaki, der vor Infinite Warfare bei Naughty Dog an The Last of Us und Uncharted mitwirkte.

Captain Price ist zurück. Im Reboot sind die Geschehnisse früherer Modern Warfares nie passiert.Captain Price ist zurück. Im Reboot sind die Geschehnisse früherer Modern Warfares nie passiert.

3. Multiplayer und Koop sind auch an Bord

Wir haben zwar fast keine Infos über den Multiplayer, doch zumindest wurde er bestätigt. Modern Warfare enthält Koop-Modi sowie PvP-Varianten. Ob es sich dabei konkret um klassische CoD-Multiplayer, Zombie-Modus oder Battle Royale handelt, wissen wir zur Zeit noch nicht.

4. Das Spiel erscheint im Herbst für PC, PS4 und Xbox One

Als klassischer Herbstgeschäft-Release erscheint Call of Duty auch 2019 zum Ende des Jahres. Konkreter: am 25. Oktober 2019 für PC, Xbox One und PS4.

5. Das Gameplay soll mehr taktische Vielfalt bekommen

Nein, Call of Duty wird nicht zum Taktik-Shooter. Das Gameplay bleibt arcade-lastig, allerdings kommen einige nette Kniffe hinzu. Lichter lassen sich ausknipsen, um per Nachtsicht die Gegner zu überraschen. Waffen können an Türrahmen oder auf Geländern abgestützt werden, um den Rückstoß zu schwächen. Türen lassen sich nun auch leise öffnen, statt per Fußtritt. Kleinigkeiten wie diese könnten CoD gerade im Multiplayer würzen, aber auch für eine atmosphärischere Spec-Ops-Kampagne sorgen.

Das Nachtsichtgerät soll wichtiger denn je werden.Das Nachtsichtgerät soll wichtiger denn je werden.

6. Die Story präsentiert sich bisher in beklemmenden Bildern

Wenn sich Modern Warfare über eine Sache bewirbt, dann über seine erwachsene Geschichte. Das lässt sich zumindest von den ersten Missionen ableiten, die wir gesehen haben. Terroranschläge in London, erschreckende Angriffe auf Zivilisten im Nahen Osten - während der Präsentation bekamen wir durchaus ein flaues Gefühl im Magen. Am Ende könnte sich all das als inhaltsleere Provokation herausstellen - aber im Umkehrschluss liegt in der möglicherweise reifen Kriegsgeschichte auch das größte Potenzial des neuen CoD.

7. Die Grafik-Engine bekommt endlich eine neue Iteration

Modern Warfare sieht ziemlich gut aus. Die Engine bekommt endlich eine neue Iteration, wahrscheinlich in Vorbereitung auf den mutmaßlichen Start der NextGen-Konsolen 2020. Zwar fällt der Sprung zur WW2-Kampagne nicht gigantisch aus, Texturen, Modelle und Charaktere wirken aber dennoch sehr gelungen.

Und für die Nachtsichtaufnahmen wird sogar extra das Infrarot-Lichtspektrum simuliert. Sieht man auch nicht alle Tage. Infinity Ward verspricht eine optimierte PC-Fassung, die von Raytracing und 4K-Texturen profitiert.

Die Technik des neuen Call of Duty: Modern Warfare überzeugt zumindest bisher.Die Technik des neuen Call of Duty: Modern Warfare überzeugt zumindest bisher.

8. Man fotografierte verbrannte Autos, um sie im Spiel darzustellen

Wie schon für WW2 wurde auch für Call of Duty: Modern Warfare fleißig Photogrammetrie betrieben. Entwickler reisten durch die Welt, fotografierten bestimmte Objekte und erstellten daraus detaillierte 3D-Modelle, bei denen buchstäblich kein Stein dem anderen gleicht.

Während dieser Unternehmung entstanden durchaus kuriose Geschichten: Bekannte eines Entwicklers verloren ihr Auto in einem Waldbrand, also fotografierte das Team das Auto-Wrack und platziert ein 3D-Modell davon in einem zerbombten Dorf in Modern Warfare.

9. Ihr bastelt euch eigene Figuren

Für Koop und Multiplayer steht euch ein Editor zur Verfügung, mit dem ihr euren eigenen Avatar erstellt. Geschlecht, Hautfarbe, Outfit und Bewaffnung stehen euch frei. Wir gehen davon aus, dass an diese optische Customization irgendeine Form von Lootbox-Mikrotransaktion gekoppelt sein wird, bestätigt wurde das bisher jedoch nicht.

10. Die Kriegsführung soll divers dargestellt werden

Laut Story-Director Taylor Kurosaki will man erzählerische Fettnäpfchen in Modern Warfare vermeiden. Zwar spielen wir abwechselnd britische und amerikanische Spezialeinheiten, auf allen Seiten sollen jedoch Helden und Schurken vorkommen.

Wir kämpfen sowohl an der Seite von muslimischen Widerstandskämpfern, als auch im Herzen von London. Ebenso verzichten die Entwickler nach eigenen Aussagen bei den Widersachern auf Stereotype. Warten wir mal ab, ob sich das bewahrheitet.

Nach unseren bisherigen Infos finden die Einsätze in Mitteleuropa und im Nahen Osten statt.Nach unseren bisherigen Infos finden die Einsätze in Mitteleuropa und im Nahen Osten statt.


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen