Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Seite 2: Civilization 6: Rise and Fall im Test - Goldene Strategie siegt über mäßige KI

Woanders ist das Gras grüner

Die Stadt wird dann zur freien Stadt und tritt aus den Grenzen der bisherigen Nation heraus. Sie verteidigt sich mit Rebellionseinheiten, der vormalige Besitzer kann sie aber militärisch zurückerobern. Viel cooler ist allerdings die Möglichkeit, durch genug Loyalitätsdruck die freie Stadt dazu zu bewegen, sich uns freiwillig (wieder) anzuschließen. Über eine spezielle Kartenansicht sehen wir, »verlockend« wir sind.

Das Zeichen der Zivilisation, die im Wettstreit vorn liegt, blinkt zudem über der Stadt. Nach Ablauf einer gewissen Zeit wird die Stadt dann in die Zivilisation mit dem höchsten Loyalitätsdruck aufgenommen.

Freie Städte beugen sich irgendwann dem Druck der einflussreichsten Nation. Das blinkende Wappensymbol zeigt an, das Mistawasis nach Ablauf der Zeit an Deutschland gehen wird, wenn sich nichts ändert.Freie Städte beugen sich irgendwann dem Druck der einflussreichsten Nation. Das blinkende Wappensymbol zeigt an, das Mistawasis nach Ablauf der Zeit an Deutschland gehen wird, wenn sich nichts ändert.

Das ist ein fantastisches System, wie sich im Test zeigt. Die Auswahl von Siedlungsfeldern für neue Städte wird jetzt nicht mehr nur von Ressourcen bestimmt, sondern auch vom Abstand zu anderen Städten. Schlau positioniert können wir von Beginn an auf friedlichem Wege daran arbeiten, andere Zivilisationen zu untergraben. Wir streben ein enormes Wachstum in unseren Städten an und planen die Produktion so, dass unsere Bürger möglichst nah an fremden Grenzen arbeiten.

Spione: Totengräber der Loyalität

So maximieren wir den Druck auf Städte anderer Zivilisationen. Doch damit nicht genug: Auch Spione können uns bei der Übernahme helfen. Wir installieren sie in der Stadt, die wir abspenstig machen wollen und lassen sie Unruhe stiften. Das senkt die Loyalität der Stadt deutlich - zumindest, wenn unser Agent nicht erwischt wird.

Eine weitere Möglichkeit, den Loyalitätsdruck zu erhöhen besteht im Bau eines Unterhaltungsbezirks: Damit schalten wir das Projekt Brot und Spiele frei, mit dem wir die Bauern auf der anderen Seite der Grenze davon überzeugen, dass in unserer Nation alles voll viel besser ist. Ja, Neid ist eine starke Waffe!

Unser Loyalitätsdruck sorgt auf breiter Front für Umwälzungen: In gleich drei Städten droht eine Rebellion.Unser Loyalitätsdruck sorgt auf breiter Front für Umwälzungen: In gleich drei Städten droht eine Rebellion.

Natürlich lässt sich auch ein gewisses Maß an Gewalt anwenden, um die Wahl einer neuen Zivilisationszugehörigkeit beim Objekt der Begierde zu forcieren. Sind wir im Krieg mit der Nation, müssen wir uns nicht an den Mauern der Stadt die Zähne ausbeißen: Wir können auch einfach im Umland ein bisschen plündern und brandschatzen und auf diese Weise unsere Bürger in spe vertreiben - was wiederum den Druck auf die Stadt erhöht.

Aber mal ehrlich: Das ist ja so, als würde ein Chirurg bei einer komplizierten Operation das Skalpell gegen eine Schlachteraxt eintauschen. Bleiben wir doch beim friedlich-subtilen Weg und weisen stattdessen Gouverneurin Amani, einer Diplomatin, einer unserer Grenzstädte zu.

2 von 6

nächste Seite



Kommentare(115)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Jubiläumsgewinnspiele

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen