Call of Duty: Vanguard - Kurz vor dem Start: 5 Gründe, den neuen Shooter zu spielen [Anzeige]

Mit Call of Duty Vanguard steht am 5. November 2021 der nächste Shooter-Kracher an. Und es gibt fünf sehr gute Gründe, wieso ihr ihn spielen solltet!

von Sponsored Story ,
03.11.2021 15:45 Uhr

Anfang November ist es endlich soweit und Call of Duty Vanguard schickt euch in den Zweiten Weltkrieg, wo ihr eine Atmosphäre wie in keinem anderen Shooter erleben werdet! Action-Fans dürfte es bereits in den Fingern jucken, doch auch alle, die bisher noch keinen Teil der Serie gespielt haben, sollten einen Blick wagen. Denn es gibt gleich fünf Gründe, die das Spiel auszeichnen und zu einem unvergesslichen Erlebnis machen werden.

1. Grafik fast wie die Realität

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Call of Duty bohrt die Grafiktechnologie von Modern Warfare mit Vanguard noch weiter auf. Denn um die imposanten Schlachtfelder zu erzeugen, setzt man hier auf eine Technik namens Photogrammetrie. Mit dieser lassen sich 3D-Landschaften und Gegenstände basierend auf echten Fotos erstellen.

Ihr könnt euch allerdings nicht nur auf besonders hochauflösende Texturen einstellen, sondern etwa auch beeindruckende Partikeleffekte, dank derer Effekte wie etwa Rauch und Explosionen besonders lebensecht dargestellt werden.

Das Ergebnis ist so realistisch, dass es gar echte Kriegsfotografen beeindruckt. Einer von ihnen, Sebastiano Tomada Piccolomini, kommentierte seine Reise durch das Spiel mit den folgenden Worten:

“So sieht Krieg aus. So sieht Konflikt aus. Das ist es. Es ist real.”

2. Einzelspieler-Kampagne schickt euch an alle Fronten

Die meisten Spiele, die sich um den Zweiten Weltkrieg drehen, konzentrieren sich nur auf einen der zahlreichen Kriegsschauplätze. Call of Duty Vanguard lässt euch den globalen Konflikt hingegen mit vier Charakteren auf der gesamten Welt erleben. So erfahrt ihr, wie sich die Helden der Kampagne ihren Ruf erarbeitet haben, dank dem sie für die weltweit erste Spezialeinheit ausgewählt wurden.

Arthur Kingsley: Mit dem Anführer von Task Force One erlebt ihr den Zweiten Weltkrieg in der Normandie. Er springt während Operation Tonga über Frankreich ab und muss den Weg für die alliierte Invasion am D-Day ebnen.

Lucas Riggs: Die Konflikt in der erbarmungslosen Wüste von Afrika seht ihr aus den Augen von Sprengstoffexperte Lucas Riggs, der sich den Ratten von Tobruk anschließt und die gleichnamige libysche Stadt vor dem Afrika Corps der Deutschen verteidigt.

Wade Jackson: Im Pazifik seid ihr als Wade Jackson unterwegs, der nicht nur an der Schlacht von Midway in seinem Flugzeug teilnimmt, sondern auf den Solomon-Inseln auch am Boden gegen die imperiale Armee Japans kämpft.

Polina Petrova: An der Ostfront kämpft ihr als Scharfschützin Polina Petrova. Sie erlebt den Krieg in Stalingrad, wo sie bis in den harten Winter gegen die Deutschen kämpft. Kein einfaches Unterfangen, da sie sich auf ihr Scharfschützengewehr verlässt, die gegnerische Armee jedoch deutlich schwerere Geschütze auffährt.

3. Umfangreicher Mehrspieler-Modus

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Neben der Kampagne könnt ihr euch auf einen besonders umfangreichen Multiplayer-Modus einstellen. Bereits zum Release werdet ihr Zugriff auf 16 Karten, 12 Operator und mehr als drei dutzend Waffen haben. Mit denen tragt ihr Gefechte in insgesamt sieben verschiedenen Spielmodi aus. Zu diesen gehören:

  • Free for All
  • Team Deathmatch
  • Kill Confirmed
  • Domination
  • Search and Destroy
  • Hardpoint
  • Patrol

Während Veteranen der Serie mit den ersten sechs Modi bereits vertraut sind, ist Patrol neu. Hier müsst ihr eine Zone beschützen, die sich über die Karte bewegt. Das erfordert natürlich auch Umdenken beim Spielen. Hier werden besonders ausgefeilte Strategien und Taktiken belohnt.

Dabei wird es allerdings nicht bleiben. Denn nach der Veröffentlichung des Spiels könnt ihr euch auf regelmäßige Content-Updates freuen, die das Spiel mit neuen Maps, Modi, Operatoren und Waffen erweitern werden.

Zudem werdet ihr dank dem neuen Quick-Play-System viel schneller Matches finden, die sich nach eurem Spielstil richten. Wenn ihr nach Tactical-Spielen sucht, findet ihr zum Beispiel Runden mit maximal 12 Spielern, während Freunde von größeren und hektischen Auseinandersetzungen nach Blitz-Matches suchen, in denen bis zu 48 Spieler gegeneinander kämpfen. Alternativ geht ihr in ein Assault-Match, in denen Modi und Karten mit 14 bis 36 Personen gespielt werden.

4. Spannende Koop-Gefechte im Zombie-Modus

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Im Zombie-Modus von Call of Duty Vanguard kämpft ihr nicht wie im normalen Multiplayer des Shooters gegeneinander, sondern verbündet euch mit bis zu drei weiteren Spielern, um gegen Horden von KI-gesteuerten Zombies anzutreten.

Der Modus erzählt darüber hinaus auch eine zusammenhängende Geschichte rund um den Dunkläther.

Im neuen Zombie-Modus “Der Anfang” habt ihr eine Basis in Stalingrad und betretet von dieser aus unterschiedliche Portale, die euch in Zombie-Versionen der bekannten Multiplayer-Maps führen. Hier erfüllt ihr dann vier verschiedene Ziele, was jeweils etwa 20 Minuten dauern soll. Die Aufträge sind jedoch nicht fest vorgegeben. Ihr werdet immer eine andere Auswahl an Missionszielen bekommen. So baut ihr nach und nach eure Basis aus und erhaltet Zugriff auf neue Unlocks wie etwa Perks und Waffen-Upgrades.

Jetzt Call of Duty: Vanguard kaufen

5. Spielt ohne Plattform-Grenzen!

Oftmals scheitern gemeinsame Gaming-Runden mit euren Freunden an den unterschiedlichen Plattformen. Denn PC- und Konsolen-Spieler sind häufig in getrennten Lobbies gefangen. Call of Duty Vanguard ist da anders und bietet vollständiges Crossplay. Ihr könnt also auch mit Freunden zusammenspielen, die auf einer anderen Plattform zocken als ihr selbst!

Ihr könnt sogar Spielgruppen über verschiedene Konsolengenerationen hinweg bilden! Ganz egal ob PC, PS4, PS5, Xbox One oder Xbox Series X und S: Alle können hier gemeinsam spielen und müssen sich nicht erst dieselbe Hardware anschaffen, wie ihre Freunde, um mitmachen zu können.

Mehr noch: Wenn ihr selbst mehrere Plattformen besitzt, profitiert ihr gar von der Cross-Save-Funktion. Das bedeutet, dass auch euer eigenes Savegame unabhängig von eurer Plattform ist. Ihr könnt beispielsweise ein Spiel auf der Playstation starten und später am PC weiterspielen. Auch euer Fortschritt im Multiplayer-Modus bleibt erhalten.

Call of Duty Vanguard ist am 5. November 2021 auf allen Plattformen erschienen. Vorbestellen könnt ihr es aber schon jetzt. So sichert ihr euch Arthur Kingsley als Operator für den Mehrspielermodus und bekommt außerdem das Frontline-Weapon-Pack noch obendrauf.

Wenn ihr alles über Call of Duty: Vanguard erfahren wollt, dann schaut unbedingt auf unserer großen Themenseite vorbei. Ihr findet dort immer alle neuen Infos, Artikel und Videos. Teilt eure Meinung zum Spiel auch gern unter dem Hashtag #Vanguard oder #RiseOnEveryFront.