CoD Vanguard: Die Systemanforderungen im Detail, wie viel Power braucht euer PC?

Welche Anforderungen muss euer Rechner erfüllen, um CoD Vanguard flüssig auf den Bildschirm zu zaubern? Wir analysieren, wie viel Leistung ihr braucht.

von Sören Diedrich,
03.11.2021 16:18 Uhr

Call of Duty: Vanguard wirft seine Schatten voraus. Ab dem 5. November 2021 könnt ihr euch sowohl im Single- als auch im Multiplayer wieder auf die Schlachtfelder des Zweiten Weltkriegs stürzen. Damit das Spielvergnügen nicht ins Stocken gerät, muss euer PC aber natürlich gewisse Anforderungen erfüllen. Wir haben uns im Detail angeschaut, welche Ansprüche Vanguard an eure Hardware stellt.

Interessiert ihr euch gar nicht für die Systemanforderungen, sondern wollt lieber wissen, wann ihr den Preload starten könnt und wieviel ihr herunterladen müsst? Dann weisen wir euch den richtigen Weg, klickt einfach hier:

Preload und Download-Größe bekannt   12     0

CoD Vanguard

Preload und Download-Größe bekannt

Die Systemanforderungen von CoD Vanguard im Detail

Vorab sei gesagt: Wenn das 2019er Modern Warfare bei euch problemlos lief, sollte auch Vanguard kein Problem für euren PC sein. Schließlich setzen beide Spiele auf die gleiche Engine (IW 8) und ähneln sich auch sonst in vielen Belangen. Bei den minimalen und empfohlenen Anforderungen nannte Sledgehammer Games zwar nicht die angepeilte Bildschirmauflösung, doch wir gehen angesichts des Gezeigten von Full HD aus.

Minimale Systemanforderungen

Gehen wir der Übersichtlichkeit halber Schritt für Schritt vor und betrachten uns zunächst die minimalen Systemanforderungen. Diese fallen äußerst gering aus und dürften selbst von einem betagten Gaming-PC erfüllt werden. Eine mehr als betagte CPU vom Schlage eines AMD FX-6300 (Release 2013!) reicht bereits aus. Auch die 8 GB Arbeitsspeicher und eine Grafikkarte des Typs Geforce GTX 960 oder Radeon RX 470 sollten keine allzu hohen Hürden darstellen.

Wollt ihr nur den Multiplayer- und Zombie-Modus spielen, werden bloß 36 GB Festplattenspeicher belegt. Legt ihr Wert auf Texturen in hoher Auflösung, verdoppelt sich dieser Wert aber fast auf 68 GB.

  • Betriebssystem: Windows 10 (64-bit)
  • CPU / Prozessor: Intel Core i3-4340 oder AMD FX-6300
  • RAM / Arbeitsspeicher: 8 GB
  • GPU / Grafikkarte: NVIDIA Geforce GTX 960 oder AMD Radeon RX 470
  • V-RAM: 2 GB
  • Festplattenspeicher: 36 GB (Nur Multiplayer und Zombies) plus optional 32 GB (High-Resolution-Assets)

Wer vor allem den Multiplayer zocken möchte und auf die Kampagne verzichtet, findet hier alle Infos zum riesigen Umfang der Mehrspieler-Modi von Vanguard:

Massenhaft neue Infos enthüllt   0     1

Riesiger Multiplayer

Massenhaft neue Infos enthüllt

Empfohlene Systemanforderungen

Wollt ihr in Full HD die meisten Regler auf Anschlag drehen, steigen auch die Anforderungen deutlich an. Doch auch hier gilt: Wer von euch in den letzten drei bis vier Jahren aufgerüstet hat, sollte keine Probleme erwarten. Nun wird aber ein modernerer Prozessor und eine leistungsfähigere GPU vorausgesetzt.

Auf der Festplatte genehmigt sich Vanguard 61 GB, wenn ihr alle Bestandteile des Spiels installiert. Hochaufgelöste Texturen in sämtlichen virtuellen Lebenslagen gibt es für 32 GB mehr, also insgesamt schon stolze 93 GB.

  • Betriebssystem: Windows 10 (64-bit) oder Windows 11 (64-bit)
  • CPU / Prozessor: Intel Core i5-2500K oder AMD Ryzen 5 1600X
  • RAM / Arbeitsspeicher: 12 GB
  • GPU / Grafikkarte: NVIDIA Geforce GTX 1060 oder AMD Radeon RX 580
  • V-RAM: 4 GB
  • Festplattenspeicher: 61 GB (Kampagne, Multiplayer und Zombies) plus optional 32 GB (High-Resolution-Assets)

Zwischenfrage: Ist euch CoD Vanguard eigentlich innovativ genug? Wenn nicht, muss das überhaupt nicht schlimm sein, denn auch der neueste Aufguss einer Shooter-Reihe kann und darf Spaß machen. Wieso das so ist, erklären unsere Shooter-Experten im GameStar Podcast in aller Ausführlichkeit:

Shooter überraschen selten - ist das schlimm?   30     16

GameStar Podcast

Shooter überraschen selten - ist das schlimm?

Kompetitive Systemanforderungen

Was die Entwickler unter der Bezeichnung kompetitiv verstehen, bleibt offen. Wir interpretieren diese Angabe als Garantie, dass ihr in Multiplayer-Partien stets hohe Bildraten erzielt, um keinen Wettbewerbsnachteil in Kauf nehmen zu müssen.

Entsprechend steigen nun auch die Anforderungen. Eine leistungsstarke Sechs- bzw. Achtkern-CPU sowie eine Grafikkarte des Typs Geforce RTX 2070 oder Radeon RX 5700 XT müssen nun im Inneren eures Gehäuses ihren Dienst verrichten, wenn hohe FPS für euch unabdingbar sind.

  • Betriebssystem: Windows 10 (64-bit) oder Windows 11 (64-bit)
  • CPU / Prozessor: Intel Core i7-8700K oder AMD Ryzen 7 1800X
  • RAM / Arbeitsspeicher: 16 GB
  • GPU / Grafikkarte: NVIDIA Geforce RTX 2070 / RTX 3060 Ti oder AMD Radeon RX 5700XT
  • V-RAM: 8 GB
  • Festplattenspeicher: 61 GB (Kampagne, Multiplayer und Zombies) plus optional 32 GB (High-Resolution-Assets)

Und wie sehen die Anforderungen für 4K/Ultra aus?

Wenn ihr euch nur mit dem Besten vom Besten zufrieden gebt und Vanguard in voller Pracht in 4K erleben wollt, solltet ihr einen High-End-Rechner euer Eigen nennen. Aber: Dann sieht das neue Call of Duty auch richtig gut aus, seht selbst:

Call of Duty Vanguard zeigt 9 Minuten Gameplay aus der Kampagne 9:42 Call of Duty Vanguard zeigt 9 Minuten Gameplay aus der Kampagne

Zwar fallen die Anforderungen auf Seiten des Prozessors und beim Arbeitsspeicher nicht höher aus als bei den kompetitiven Specs. Doch in 4K fordern die vielen Assets ihren Tribut und verlangen nach einer Grafikkarte mit mindestens 10 GB Videospeicher (VRAM), damit es nicht zu Bildstottern oder unschönen Matschtexturen kommt, die durch das Nachladen aus dem langsameren Hauptspeicher entstehen.

Konkret genannt werden eine Geforce RTX 3080 oder eine Radeon RX 6800 XT, damit ihr auf der sicheren Seite seid. Aufgrund der hohen Auflösung wird eure Festplatte neben den benötigten 61 GB noch mit zusätzlichen 64 GB Festplattenspeicher für die High-Res-Assets gefüllt.

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.