CoD Warzone: Juggernauts gefährden die Balance - Spieler protestieren

Juggernauts in Call of Duty: Warzone stoßen auf Kritik. Die Meta des Battle Royale bekommt durch die mächtigen Killstreaks Probleme. Aktuell gibt es außerdem einen fiesen Glitch.

von Christian Just,
06.12.2020 11:20 Uhr

Die zerstörerische Kraft von Juggernauts wirkt derzeit auch auf die Meta von CoD: Warzone ein. Die zerstörerische Kraft von Juggernauts wirkt derzeit auch auf die Meta von CoD: Warzone ein.

Update vom 6. Dezember: Aktuell macht ein schwerer Bug das Juggernaut-Problem von Call of Duty: Warzone noch größer. Ein Duplizierungs-Glitch erlaubt es Spielern, unbegrenzt viele Kampfanzüge zu erhalten - derzeit rennen sogar Juggernaut-Quads durch Verdansk. Das Portal ModernWarzone zeigt auf Twitter, wie unbesiegbar so eine Gruppe ist:

Link zum Twitter-Inhalt

Spieler sollen den Bug ausnutzen: Dieser Aufruf geht gerade durch die Community - allerdings nicht, weil Warzone dadurch mehr Spaß machen würde, sondern damit der Bug möglichst schnell von den Entwicklern behoben wird. Ob diese Strategie aufgeht, bleibt abzuwarten, wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.

Der Youtuber JGOD hat ein Video veröffentlicht, in dem er erklärt, wie der Glitch provoziert wird. Ihr müsst dazu das Easter Egg aus Season 6 nutzen, um in den U-Bahn-Bunker zu gelangen, wo ihr Killstreaks aufhebt und sie duplizieren könnt, wenn ihr schnell genug zwischen ihnen wechselt. Bisher hat Infinity Ward sich noch nicht zu dem Bug geäußert.

Ursprüngliche Meldung vom 1. Dezember: Juggernauts machen in CoD: Warzone derzeit Spielern das Leben schwer - oder leichter, je nachdem, auf welcher Seite der Minigun man steht. Zunächst waren die mächtigen Killstreaks nur im separaten Modus Juggernaut Royale verfügbar, anschließend kamen sie auch ins reguläre Battle Royale.

Sie funktionieren ähnlich wie im Multiplayer von CoD: Modern Warfare: Die bulligen Kampfanzüge müssen nur einmal angezogen werden, dann kann der Spieler sie bis zum Tod behalten. Juggernauts teilen mit der Minigun nicht nur äußerst stark aus und zerstören auch Fahrzeuge im Nu, sondern schlucken im Umkehrschluss auch extrem viele Kugeln.

Wo liegt das Problem?

In der Meta-Strategie des Battle Royale sorgen Juggernauts für große Änderungen. Im Laufe einer Partie können Spieler so einen seltenen Zufallsdrop aufsammeln oder einen Anzug aus einem Bunker besorgen. Diese Spieler setzen sich durch ihren Vorteil oft bis ins Endspiel durch. Das ändert die Balance der betroffenen Matches völlig.

So kann man in den letzten Zirkeln von CoD: Warzone beobachten, dass Juggernauts dort das Geschehen dominieren. Zwar sind Spieler mit Panzeranzug und Minigun recht langsam, allerdings können Juggernauts auch in Fahrzeugen sitzen und sich daher schnell über die Map bewegen.

Im letzten Zirkel und den dort vorherrschenden Nahbereichskämpfen ist ein Juggernaut mit Panzerung und zerstörerischer Minigun natürlich stark im Vorteil. Sogar so sehr, dass sich die Meta-Strategie hin zu wirksamen Gegenmaßnahmen verschiebt. So sind nun zuvor oftmals unliebsame Items wie Riot Shield und Unterlaufgranatwerfer im Trend, um die Juggernauts zu kontern.

CoD MW: Es geht nach Season 6 weiter, aber anders als bisher   17     1

Mehr zum Thema

CoD MW: Es geht nach Season 6 weiter, aber anders als bisher

Spieler weitgehend dagegen

In sozialen Medien sind sich Spieler von CoD: Warzone überwiegend einig, dass die Juggernauts lieber aus dem Battle Royale entfernt werden sollten. Etwa fand schon vor einem Monat auf Reddit eine Umfrage statt, bei der rund 78 Prozent der Teilnehmer für eine komplette Entfernung der Juggernauts aus Warzone stimmten:

Link zum Reddit-Inhalt

Bislang hat sich allerdings nichts getan. Das hält aber die entbrannte Diskussion unter Spielern nicht auf, die teils in unterhaltsame Memes mündet:

Link zum Reddit-Inhalt

Wir werden abwarten müssen, was mit den Juggernauts in Zukunft geschieht. Immerhin stehen am 10. Dezember große Änderungen für Warzone auf dem Programm, wenn der Wechsel zu CoD: Cold War stattfindet. Ob die Juggernauts dieses Update "überleben", ist noch unklar.

zu den Kommentaren (30)

Kommentare(30)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.