Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Counter-Strike: Global Offensive - Update führt den Genickschuss und Trust-Factor-Warnung ein

Wer in CS:GO Gegner flankiert und auf Kopftreffer spekuliert, sollte dank einer neuen Hitbox bessere Ergebnisse erzielen. Außerdem gibt es ein Audio-Update und eine Warnung für einen niedrigen Trust-Factor-Stand bei Mitspielern.

von Stefan Köhler,
22.05.2018 08:30 Uhr

Dem Gegner beim Flankieren von hinten einen Kopftreffer verpassen? Bisher war das wegen der existierenden Trefferzonen riskant, jetzt wertet CS:GO Genickschüsse aber auch als Kopftreffer.Dem Gegner beim Flankieren von hinten einen Kopftreffer verpassen? Bisher war das wegen der existierenden Trefferzonen riskant, jetzt wertet CS:GO Genickschüsse aber auch als Kopftreffer.

Mit einer der kürzesten Beta-Phasen von Counter-Strike: Global Offensive hat Valve das Update 1.36.3.6 offiziell veröffentlicht. Der Patch war nur über ein Wochenende, genauer vier Tage lang, zu Testzwecken freigegeben. Der Download ist nur etwa 85 Megabyte groß, die Inhalte haben es allerdings (für Counter-Strike-Verhältnisse) in sich. Die englischen Patch Notes finden sich auf der zweiten Seite der Nachricht und auf dem offiziellen CS:GO-Blog.

Wichtigste Neuerung: Der Genickschuss, beziehungsweise die neue Genick-Hitbox. Schüsse, die durch das Genick von hinten in den Kopf eindringen, gelten in Zukunft ganz einfach als Kopftreffer. Bisher war es oft frustrierend, nach einer erfolgreichen Schleicheinlage von hinten den Gegner zu beschießen, da manche Kopftreffer nicht als solche gewertet wurden. Jetzt wissen wir auch, warum. Das Spiel hatte Genickschüsse als Treffer in den Rücken wahrgenommen. Der massive Schaden eines Headshots wurde also nicht berechnet und der Gegner mit dem ersten Treffer eher alarmiert, statt ausgeschaltet.

Zur anschaulicheren Darstellung gibt es die Änderungen auch im YouTube-Video von Avi Thour unterhalb.

Trust-Factor-Warnung

Ebenso neu: Spieler werden jetzt eine Warnung erhalten, wenn sie eine Gruppe erstellen und ihre Mitspieler einen signifikant niedrigeren Trust Factor haben. Valves Matchmaking sucht für Matches Spieler mit ähnlichem Trust Factor zusammen und will so qualitativ konstante Spiele erzeugen.

Woraus ergibt sich der Trust Factor? Valve gibt den offiziellen Algorithmus nicht an. Dinge wie die Spielzeit, die Anzahl der Meldungen für angebliches Cheaten, die Anzahl der im Besitz befindlichen Spiele und mehr werden für die Berechnung des Trust Factors als Variablen herangezogen. Grob gesagt verfügt ein lang existierender Account mit vielen Spielen und Spielstunden über einen höheren Trust Factor als Cheater- und Smurf-Accounts mit nur einem Spiel, wenigen Spielstunden und vielen Meldungen durch andere Spieler.

CS:GO warnt also in Zukunft, wer im eigenen Freundeskreis einen niedrigeren Trust Factor hat und dafür sorgt, dass auch andere Mitspieler und Gegner mit einem niedrigen Trust Factor für das Match ausgewählt werden.

Für Plus-Kunden: Das Phänomen Counter-Strike im großen Plus-Report erklärt

Counter-Strike: Global Offensive - Clutch Case: Alle Waffenskins ansehen

Noch knappere Bombenentschärfungen möglich

Mit dem Update läuft die Bombenentschärfung in Zukunft auf der Server-Tickrate von 64 Hz. Oder anders gesagt: Das Spiel schaut bei extrem knappen Entschärfungen kurz vor der Explosion alle 15,625 Millisekunden, ob die Bombe nicht doch noch vor dem Hochgehen entschärft wird. Fällt die Entschärfung auf denselben Servertick, in dem die Bombe explodieren würde - also ein knappes Zeitfenster von 15,625 Millisekunden - dann wertet der Server ab sofort immer auf Entschärfung.

Wirklich knappe Entschärfungen werden jetzt noch ein bisschen heißer.Wirklich knappe Entschärfungen werden jetzt noch ein bisschen heißer.

Valve erklärt in den Patch Notes leider nicht, wie viele Millisekunden vor der Explosion der Server zuvor eine eigentlich erfolgreiche Entschärfung ignoriert hat. Mit dem Update sollten jetzt aber auch die wirklich engsten Entschärfungen für den Counter-Terrorist-Spieler gezählt werden.

Die Bugs und heiße Spielzüge: Die Bedeutung von Graffitis und Schilder in CS:GO

Leiserer Zug auf Overpass, Nuke ohne Toxic

Änderungen gibt es auch an zwei Karten: Der von der Community heiß diskutierte Zug auf Overpass fährt nun etwas leiser und beeinträchtigt das Match damit nun weniger, auch wurden Spieler- und Granaten-Kollision am Zaun auf Bombenpunkt B verbessert.

Deutlichere Überarbeitungen finden sich auf Nuke, hier wurde der Zugang zum Bombenpunkt B über den Lüftungsschacht und der gesamte Toxic-Bereich von Bombenpunkt B entfernt. Die Nuke-Änderungen basieren auf der 2vs2-Karte ShortNuke, die Valve als Testbett dient.

Links alt, rechts neu: Die ShortNuke-Änderungen sind nun auch in der Standardkarte Nuke zu finden.Links alt, rechts neu: Die ShortNuke-Änderungen sind nun auch in der Standardkarte Nuke zu finden.

Obendrauf legt Valve weitere kleine Änderungen mit großer Wirkung, beispielsweise ein in Zukunft besseres und präziseres Aufheben von Waffen über die »Benutzen«-Taste und eine verbesserte Abmischung des Sounds. Letzteres sorgt Mal wieder für neue Bugs: Die schallgedämpften Waffen M4A1 und USP haben zwischen kurzer und mittlerer Reichweite statt gedämpften Zischen gar keinen Sound mehr, aber was wäre ein neues CS:GO-Update nicht ohne neue Soundbugs. Immerhin hat Valve den Fehler sofort erkannt, eine schnelle Lösung per Hotfix wird dieses Mal also hoffentlich nicht wieder über ein Jahr dauern.

CS:GO-Geschichte: Diese geklauten Skin-Entwürfe waren ein Fall für den Anwalt

Counter-Strike: Global Offensive - Meisterschaftsturnier »Faceit Major 2018« im Ankündigungs-Trailer 1:25 Counter-Strike: Global Offensive - Meisterschaftsturnier »Faceit Major 2018« im Ankündigungs-Trailer

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen