»Am einfachsten ist Cyberpunk 2077, wenn du dich durchballerst«

Wer es sich im Rollenspiel-Shooter Cyberpunk 2077 von CD Projekt Red leicht machen will, setzt bei der Problemlösung auf Waffen.

von Christian Just,
03.02.2020 14:59 Uhr

Man sieht es diesem Kerlchen zwar nicht an, aber wildes Geballer soll in Cyberpunk 2077 der einfachste Weg sein, zum Erfolg zu kommen. Man sieht es diesem Kerlchen zwar nicht an, aber wildes Geballer soll in Cyberpunk 2077 der einfachste Weg sein, zum Erfolg zu kommen.

Das Nutzen des Shooter-Anteils von Cyberpunk 2077 soll die leichteste Art und Weise sein, das Spiel zu gewinnen. Im Interview mit der Website On Microsoft hat der Krakauer Studiochef John Mamais erklärt, dass die nicht-tödliche Herangehensweise einiges mehr an Arbeit erfordert, als sich den Weg freizuschießen.

"Der einfachste Weg [um das Spiel zu spielen] ist, sich einfach durchzuballern."

Aber auch Pazifisten dürfen sich in Night City heimisch fühlen, denn selbst schwierige Bosskämpfe und komplexe Missionen sollen sich stets erledigen lassen, ohne auch nur eine Person umzubringen. Laut Mamais wird Cyberpunk 2077 »spezifisch darauf balanciert«, nicht-tödliche Spielweisen zu erlauben.

So steht es Spielern frei, sich - statt laut und heftig ballernd - auch leise und vorsichtig schleichend durch die Missionen zu bewegen. Kommt es dann mal zu einer Auseinandersetzung, bei der nette Worte nicht helfen, stehen nicht-tödliche Kampfmanöver wie KO-Schläge zur Verfügung, um Gegner außer Gefecht zu setzen.

Auch Pazifisten haben Vorteile

In Missionen ist es laut CD Projekt also der einfachste Weg, sich durchzuballern. Wer ganz ohne Schießereien durch Night City kommt, macht es sich dafür auf eine andere Weise leichter: Der Polizei in Cyberpunk 2077 ist eine schnöde Schlägerei gar nicht erst wert, einen Finger krumm zu machen. Vielmehr gehört es in Night City quasi zum normalen Umgang, sich auch mal auf die Omme zu hauen.

Tödliche Gewalt jedoch, wozu Verbrechen wie Mord gehören, werden dafür von den abgebrühten Gesetzeshütern gnadenlos verfolgt - ein Vorteil für Pazifisten. Vorausgesetzt, man befindet sich nicht in einer Gegend, die voll und ganz von einer der Gangs von Night City kontrolliert wird.

Viel spielerische Freiheit

Cyberpunk 2077 legt wie seine Pen&Paper-Vorlage Cyberpunk 2020 viel Wert auf spielerische Freiheit. Auch fiese kreative Wege, den Gegnern das Handwerk zu legen, sollen fester Bestandteil des Spiels werden. So kann man etwa per Hacking Feinde in Cyberpunk 2077 zwingen, sich selbst anzugreifen. Augmentierungen haben eben nicht nur Vorteile.

Für die Extraportion Hintergrundwissen können GameStar-Plus-Nutzer lesen, welche hochaktuellen Themen Cyberpunk 2077 behandelt, um das Genre Cyberpunk in die heutige Zeit zu hieven. Wer sich Sorgen wegen der Verschiebung des Releasetermins macht, wird bei folgendem Video fündig:

Cyberpunk 2077 - Ist die Verschiebung ein gutes oder schlechtes Zeichen? 16:38 Cyberpunk 2077 - Ist die Verschiebung ein gutes oder schlechtes Zeichen?


Kommentare(131)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen