Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Die besten Rollenspiele 2017/2018 - Das sind unsere Top 10

Wer Rollenspiele liebt, wird hier fündig. Diese Top-10-Spiele haben 2017 und 2018 die besten Wertungen kassiert.

von Dimitry Halley,
06.04.2018 17:20 Uhr

Die besten Rollenspiele 2017/2018: Hier die RPGs mit der höchsten GameStar-Wertung.Die besten Rollenspiele 2017/2018: Hier die RPGs mit der höchsten GameStar-Wertung.

Rollenspiel-Charts 2018 / April - Besseres Böhmen

Dimitry Halley
(@dimi_halley)

Vor knapp zwei Monaten erschien Kingdom Come: Deliverance als zweischneidiges mittelalterliches Rollenspiel-Schwert. Auf der einen Seite bot es große Stärken, die Fans gerade am Rollenspiel-Genre lieben: Eine stimmige Welt, eine dichte Atmosphäre, tolle Quests, ein motivierendes Skill-System, spielerische Freiheit. Auf der Kehrseite tummelten sich jedoch Bugs, Performance-Probleme, Balance-Instabilitäten und ein hakeliges Speichersystem.

Zurück in die Gegenwart: Innerhalb von zwei Monaten haben die Entwickler so viele Patches nachgereicht, dass wir die Kehrseite aus der Gleichung heraus ... ähm ... kehren können. Klar, ein Open-World-Spiel wie Kingdom Come hat immer noch hier und dort seine Bugs und Glitches. Aber als Rundum-Paket läuft das Spiel im GameStar-Nachtest so viel runder, dass wir die Abwertung aufheben. Und sogar um drei Pünktchen aufwerten, weil das Speichersystem und einige andere Balance-Probleme verbessert wurden.

Mit einer Wertung von 85 samt Gold-Award rangiert Kingdom Come somit eigentlich im Nominierten-Bereich für unsere Rollenspiel-Charts. Elex, South Park und Planescape stauben schließlich auch nicht mehr ab. Aber da ausgerechnet diese drei Kandidaten es erst letzten Monat in unsere Charts geschafft haben, wär's ein bisschen unfair, sie trotz gleicher Zahlenwertung direkt wieder rauszukicken.

Deshalb erwähnen wir Kingdom Come als Kompromiss hier im Vorwort, schließlich ist es im Monat April wahrscheinlich das relevanteste Rollenspiel. Und wer weiß, wenn die Entwickler so weiterpatchen, schafft es das Spiel vielleicht irgendwann sogar in höhere Wertungsregionen als South Park und Co.

Wie funktionieren unsere Toplisten?
Auf GameStar.de testen wir alle relevanten Rollenspiele, allerdings ist natürlich nicht jeder Titel ein Hit. Deshalb entstand diese Topliste: Um die besten Rollenspiele 2017 und 2018 in der Übersicht zu präsentieren. Weil das Genre enger begrenzt ist als etwa Action- oder Strategiespiele und wir hier nur die absoluten Toptitel der letzten zwei Jahre würdigen wollen, belassen wir es bei einer Top-10-Liste. Sobald ein neues RPG-Highlight in diese Wertungsregionen vorstößt, wird diese Übersicht selbstverständlich auf den neuesten Stand gebracht. Übrigens: Wer sich vor allem für die Rollenspiel-Wertungen der letzten sechs Monate interessiert, bekommt diese automatisch in unserer Chart-Übersicht angezeigt.

10. Elex - Wertung: 85

Elex wurde nicht ohne Grund von euch im Rahmen der GameStars 2017 zum zweitbesten Rollenspiel des Jahres gewählt. Der hartgesottene Ausflug ins postapokalyptische Science-Fantasy-Universum von Magalan bietet eine atmosphärische Welt, Unmengen von spannenden Entdeckungen - aber vor allem die üblichen Merkmale, die man von Piranha-Bytes-Titeln (Gothic, Risen) erwartet. Dazu gehören derbe Dialoge, lakonische Drecksäcke und ein Anti-Held, der fortwährend irgendwem aufs Maul haut.

Aber Elex bietet auch diverse Ecken und Kanten, auf die man sich einstellen musste. Das Spiel eignet sich nicht für jeden. Beispielsweise gibt's hier und da technische Macken. Und wer sich schnell frustrieren lässt, sollte stets einen Finger über der Quicksave-Taste haben. Denn in Elex wird jeder bestraft, der unachtsam falsch abbiegt: Der Tod lauert buchstäblich hinter dem nächsten Strauch.

Elex - Screenshots ansehen

Umso befriedigter fühlt man sich, wenn der eigene Held nach zig Spielstunden keinem Feind mehr weichen muss. Für Rollenspieler, die sich gern in Mechaniken reinfuchsen und duldsam sind, bietet Elex nach einer etwa fünfstündigen Einstiegshürde ein ziemlich unvergessliches Erlebnis.

Entwickler: Piranha Bytes
Release-Datum: 17. Oktober 2017
Plattform: PC, PS4, Xbox One
GameStar-Wertung: 85

Zum GameStar-Test von Elex

9. Planescape: Torment - Enhanced Edition - Wertung: 85

Wen man mit dem Finger auf das eine Merkmal zeigen müsste, das Leute auch jenseits von Rollenspiel-Kreisen mit Planescape: Torment verbinden, dann wäre es immer dieses: Da muss man doch so furchtbar viel lesen. Das stimmt auch. Aber die eigentliche Größe des alten Rollenspiel-Meisterwerks steckt in dem, was sich hinter den Buchstaben verbirgt.

Ist euch das ganze Fantasy-Allerlei aus Orks, Elfen und Zwergen zu eintönig? Dann lasst euch auf das düstere Szenario von Planescape: Torment - Enhanced Edition ein. Hier trifft man auf ein absolut bizarres, aber gleichzeitig philosophisch tiefschürfendes Szenario, das unseren Kopf in der positivsten Weise so richtig durcheinander wirbelt. Die Geschichte rund um den Namenlosen gehört zu den besten des gesamten Genres.

Planescape: Torment - Enhanced Edition - Screenshots zur HD-Version ansehen

Klar, dafür wird deutlich seltener gekämpft als in anderen Genre-Vertretern. Aber mal ehrlich: An Klopper-Spielen mangelt es der Gaming-Branche nun wirklich nicht. Story-Meisterwerke sind hingegen ein rares Gut. Die Enhanced Edition justiert das Ganze technisch so, dass es auf modernen Systemen komfortabel läuft, ohne den Stil des Originals zu verändern. Das kann einem zu wenig sein, am Ende des Tages war Planescape aber noch nie ein Spiel, das mit Optik protzen musste.

Entwickler: Beamdog
Release-Datum: 11. April 2017
Plattform: PC, iOS, Android
GameStar-Wertung: 85

Zum GameStar-Test der Planescape: Torment - Enhanced Edition

8. South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe - Wertung: 85

Wer hätte gedacht, dass sich klassische Rollenspiel-Mechaniken so gut mit einem Setting verheiraten lassen, das komplett auf Furzhumor und bitterböse Satire setzt? South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe ist nach seinem Vorgänger Der Stab der Wahrheit schon der zweite Beweis, wie gut das funktionieren kann. Diesmal geht's allerdings nicht um Fantasy, sondern um Superhelden-Science-Fiction.

South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe - Screenshots aus der PC-Version ansehen

Im Editor basteln wir unseren eigenen South-Park-Avatar und stürzen uns mitten in die Kleinkriege von Stan, Cartman, Kenny und Kyle. Das Kampfsystem fällt dabei mit seiner Schachbrett-Rundentaktik zwar vergleichsweise unspektakulär aus, der Fokus auf Superhelden im Stil von Marvel und DC gibt dem South-Park-Szenario aber einen ziemlich coolen Anstrich. Und auf den kann man sich guten Gewissens einlassen.

Entwickler: Ubisoft
Release-Datum: 17. Oktober 2017
Plattform: PC, PS4, Xbox One
GameStar-Wertung: 85

Zum GameStar-Test von South Park 2

7. Grim Dawn - Wertung: 86

Es schlägt eine Brücke zwischen dem einsteigerfreundlichen Diablo 3 und dem hochkomplexen Path of Exile: Grim Dawn ist ein grandioser »Hack & Slay«-Underdog, der zum besten gehört, das sich im Action-Rollenspiel-Genre aktuell auftreiben lässt. In der düsteren Welt von Cairn kämpft der Spieler gegen finstere Dämonenhorden und erkundet nach und nach die schaurige, atmosphärische Landschaft. Vom makabren Schlachthauslevel bis zu untoten Friedhofen - die Stimmung des Settings lässt Entdecker nicht mehr los.

Grim Dawn - Screenshots ansehen

Aber auch spielerisch punktet Grim Dawn auf ganzer Linie: Das hervorragende Trefferfeedback wird bestenfalls von Diablo 3 getoppt, die freie Charakterentwicklung läuft hingegen sogar Blizzards Konkurrenz den Rang ab. Im Oktober 2017 stieß mit Ashes of Malmouth ein hervorragendes Addon zum bestehenden Grim Dawn hinzu. Das bietet eine knapp 20-stündige neue Kampagne und staubt im GameStar-Test satte 88 Punkte ab.

Entwickler: Crate Entertainment
Release-Datum: 25. Februar 2016
Plattform: PC
GameStar-Wertung: 86

Zum GameStar-Test von Grim Dawn

6. Tyranny - Wertung: 88

Mit Tyranny liefert Obisidian ein Rollenspiel-Meisterwerk, das in Sachen Entscheidungsfreiheit selbst ein The Witcher 3 hinter sich lässt. Als geistiger Nachfolger von Pillars of Eternity setzt es auf Oldschool-Tugenden mit moderner Spielbarkeit. Für Skeptiker heißt das natürlich in erster Linie, dass sie viel lesen müssen, aber das lohnt sich hier mehr denn je: Selten entstand durch Bildschirmtexte so ein faszinierendes Kopfkino wie bei Tyranny.

Vor allem, weil das Spiel uns in so ein ungewöhnliches Szenario versetzt: In dieser Welt hat das Böse schon lange gewonnen, Overlord Kyros beherrscht die ganze Welt - oder zumindest fast. Ein kleiner Landstrich unbeugsamer Rebellen hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Und da kommen wir ins Spiel!

Tyranny - Screenshots ansehen

Aber nicht als Freiheitskämpfer, sondern als Agent von Kyros' Gerichtshof. Es liegt an uns, die Ordnung des Overlords in neue Ländereien zu tragen, seine Gesetze zu interpretieren und die Eroberung voranzutreiben. Enorme Entscheidungsfreiheit und weitreichende Konsequenzen sind dabei nur eine der Stärken von Tyranny.

Seine wahre Genialität liegt in der Art, wie es uns das Böse als glaubwürdig und durchaus sinnvoll präsentiert und uns immer wieder zum Nachdenken über unsere eigene moralische Position bringt.

Entwickler: Obsidian
Release-Datum: 10. November 2016
Plattform: PC
GameStar-Wertung: 88

Zum GameStar-Test von Tyranny

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(264)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.