Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 4: Die besten Total Wars - Alle 16 Strategiespiele in der Topliste

Platz 6 - Medieval: Total War

Medieval - Screenshots ansehen

Release: 12. September 2002 | Epoche: Mittelalter | Wertung: 87
Unser GameStar-Test: Medieval: Total War im Test

Medieval war genau die Fortsetzung, die Shogun brauchte, um die Zukunft von Total als auf Jahre hinaus erfolgreiche Serie zu garantieren. Das Spiel führte das damals immer noch revolutionäre Prinzip aus rundenbasierter Weltkartenstrategie und epischen Echtzeitschlachten fort, aber machte einfach alles größer und besser - und verfrachtete Total War in die Epoche, für die es wohl mehr als jede andere geschaffen wurde: Das Mittelalter!

Dazu passend kamen neue Spielmechaniken wie der eigenwillige Papst, bei dessen reiner Erwähnung Total-War-Fans bis heute Kopfschmerzen kriegen. Auf der Strategiekarte erhielten wir deutlich mehr Möglichkeiten, während die Echtzeitschlachten noch mehr Truppen fassten. Außerdem führten wir unsere Ritter jetzt in deutlich realistischere Belagerungsschlachten. Was wäre ein Mittelalter-Strategiespiel auch ohne sie? Inzwischen merkt man Medieval sein Alter doch an. Die pixeligen Sprites machen nicht mehr viel her und nachfolgende Total Wars haben die Mechanik noch deutlich verfeinert und ausgebaut. Aber für seinen Beitrag, die Serie überhaupt erst zu etablieren, hat sich Medieval seinen fünften Platz mehr als verdient. Wir erinnern uns immer gerne daran zurück.

Platz 5 - Total War: Warhammer 2

Total War: Warhammer 2 - Test-Video: Großartige Fantasy-Schlachten mit entscheidendem Fehler 13:27 Total War: Warhammer 2 - Test-Video: Großartige Fantasy-Schlachten mit entscheidendem Fehler

Release: 28. September 2017 | Epoche: Fantasy | Wertung: 85
Unser GameStar-Test: Achillesferse Innovation

Der zweite Fantasy-Teil war keine so große Revolution mehr wie der erste - der Sprung ins abgedrehte Warhammer-Szenario war ja bereits gemacht. Aber Total War: Warhammer 2 holte nochmal deutlich mehr raus: Noch ausgefallenere Fraktionen, noch vielfältigere Einheiten, noch epischere Schlachten! Die Kampagnenkarte fühlte sich in Sachen Wirtschaft immer noch etwas zu simpel an, aber durch mehr einzigartige Gebäude und besondere Volksmechaniken brachte der zweite Teil doch wieder einen Hauch mehr Tiefgang als der erste ins Spiel.

Auf der Kampagnenkarte leistete sich Total War: Warhammer 2 aber auch seinen einen großen Fehltritt: Die neue Siegmechanik, in der wir um die Kontrolle eines magischen Mahlstroms ringen, erwies sich als nicht vollends durchdacht. Sie sorgte für allem für nervigen Zeitdruck - bis wir merkten, wie leicht wir sie austricksen konnten. Dafür punktete das Spiel aber nach Release mit der gewaltigen alternativen Kampagne Mortal Empires, die Völker aus beiden Warhammer-Spielen auf einer riesigen Weltkarte aufeinanderprallen ließ - ganz ohne Mahlstrom. Ein Highlight, das sich kein Fan epischer Fantasy entgehen lassen sollte!

Platz 4 - Total War: Three Kingdoms

Release: 23. Mai 2019 | Epoche: China im 2. Jahrhundert | Wertung: 86
Unser GameStar-Test: Das beste Total War seit Jahren! (aber nicht für jeden)

Vor Warhammer oder dahinter? Bei Three Kingdoms mussten wir eine ganze Weile überlegen, weil es im Grunde das Spiegelbild der Warhammer-Teile ist: Auf dem Schlachtfeld traut es sich deutlich weniger Innovationen - und die gelingen auch längst nicht so gut - aber auf der Kampagnenkarte machte Total War seit Jahren keine so großen Schritte mehr!

Three Kingdoms macht Diplomatie endlich zu einem wirklich zentralen (und spaßigen!) Bestandteil des Spiels, bietet so viel Wirtschafts-Tiefgang wie lange nicht mehr und obendrauf noch einige weitere interessante neue Ideen wie ein eigenes Spionage-System. Seine größte Schwäche sind die Schlachten, denen es wegen der recht ähnlichen Fraktionen auf Dauer an Abwechslung mangelt. Weil sie aber im Herzen immer noch klassisch gute Total-War-Schlachten sind und Three Kingdoms sich keinen so großen Pferdefuß wie die nervige Mahlstrom-Mechanik leistet, haben wir entschieden, dass es ganz knapp den Platz vor Total War: Warhammer 2 verdient.

4 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (211)

Kommentare(211)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.