Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 5: Die besten Endzeit-Spiele - Hinter der Apokalypse geht’s weiter

Metro

Ein Spiel zum Buch, das ist eine Seltenheit. Der Ego-Shooter Metro 2033 zeigt: es funktioniert. Dabei ist Metro das Spiel eine Art Best-of der interessantesten Abschnitte der Literaturvorlage. Wir sind der junge Artjom, ein Überlebender des Atomkriegs, der wie viele andere auch, in den Tunneln der Moskauer U-Bahn lebt. Tief unter der Erde sind wir vor der Strahlung geschützt, dafür trachten uns hier Banden, Faschisten und sogar Monster nach dem Leben.

Metro 2033 - Die ersten 10 Spielminuten 10:11 Metro 2033 - Die ersten 10 Spielminuten

Metro 2033 bietet keine offene Spielwelt. Die Levels sind meist schnurgerade, dafür aber stimmungsvoll inszeniert. Zwischen den Ballereinlagen wandern wir immer wieder durch die verschiedenen U-Bahnstationen, die zu Städten in der ewigen Dunkelheit ausgebaut wurden. Hier beeindruckt nicht nur die technisch hochwertige Grafik, sondern auch die Liebe zum Detail, wenn es um die Gestaltung der Umgebungen geht.

Ein besonders schönes Detail: Metro 2033 bietet zwei unterschiedliche Enden. Das Spiel beobachtet dabei, wie wir uns in der Spielwelt verhalten. Hören wir den anderen Menschen zu, helfen wir auch mal abseits des Weges, bekommen wir das versöhnliche Ende. Rasen wir nur durch die Levels und ballern alles über den Haufen, was uns vor die Flinte läuft, bekommen wir ein Ende, das dem Wesen unseres Spielstils entspricht.

2013 wurde die Geschichte rund um Artjom in Metro: Last Light weitererzählt, diesmal allerdings losgelöst von einer direkten Roman-Vorlage. Bereits ein Jahr später erscheinen die beiden Shooter aufgehübscht und in einer verbesserten Version im Bundle unter dem Namen Metro Redux.

Aktuell befindet sich mit Metro: Exodus der dritte Teil der Reihe bei 4A Games in Entwicklung. Diesmal verlassen wir jedoch den Untergrund und begeben uns mit der Dampflock Aurora als eine Art rollende Festung auf eine Reise durch das postapokalyptische Russland. Dabei werden die eher schlauchigen Levels der Vorgängerspiele von einer Reihe größerer und non-linearer Karten im Open-World-Stil abgelöst - inklusive Tag-Nacht-Wechsel und dynamischem Wettersystem. Der Fokus soll aber weiterhin auf einer stringenten Story liegen.

Metro: Exodus - Es geht an die Oberwelt: Ankündigungs-Trailer zeigt offene Spielwelt 4:56 Metro: Exodus - Es geht an die Oberwelt: Ankündigungs-Trailer zeigt offene Spielwelt

5 von 18

nächste Seite



Kommentare(171)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen