Fallout 76 - Vorgestellte Story-Charaktere sind alle bereits tot

Kurios: Wir lernen zwei NPCs aus Fallout 76 kennen und erfahren kurz darauf von Bethesda, dass die Charaktere schon tot sind, wenn wir Vault 76 verlassen.

von Christian Just,
19.10.2018 16:35 Uhr

Fallout 76 hat scheinbar doch NPCs, bloß keine lebendigen.Fallout 76 hat scheinbar doch NPCs, bloß keine lebendigen.

Ein Moment kollektiver Verwirrung in der GameStar-Redaktion: Bethesda stellte auf Twitter zwei Fraktionsanführer in Fallout 76 vor, den Gründer der Stählernen Bruderschaft und die Anführerin der Raiders.

Moment mal, in Fallout 76 gibt es doch gar keine NPCs - die einzigen menschlichen Figuren in der Spielwelt Appalachia sollen doch andere Spieler sein! Was hat es also mit den Charakteren auf sich?

Das steckt dahinter

Auf Anfrage von GameStar teilte Bethesda mit, was es mit Rose, der Raider-Führerin und Captain Roger Maxson von der Stählernen Bruderschaft auf sich hat. Demnach sind alle bereits verstorben, wenn wir zu Spielbeginn aus Vault 76 kriechen:

"Die Charaktere sind nicht im Spiel, leider sind alle tot. Sie sind Teil der Story und die Spieler müssen herausfinden, was den Charakteren zugestoßen ist."

So gibt es zwar technisch gesehen NPCs, allerdings wohl nur in der Erzählung. Dass sich die oben gezeigten Figuren vielleicht doch noch irgendwo lebendig in der Spielwelt herumtreiben, kann man nach der präzisen Aussage Bethesdas wohl ausschließen. Das deckt sich mit unseren Erfahrungen vom Anspielen der Fallout-76-Beta - in über drei Stunden haben wir keinen einzigen menschlichen NPC gesehen.

Was ist den Charakteren widerfahren?

Von offizieller Stelle gibt es dazu freilich noch keine Informationen, schließlich sollen Spieler selbst herausfinden, was den NPCs passiert ist.

Dennoch darf über die Art, wie die Charaktere in den Plot verflochten werden, spekuliert werden. Vielleicht finden wir noch die Leichen der Charaktere oder Teile der von ihnen erbauten Infrastruktur. Und was ist eigentlich mit den Fraktionen passiert, die sie anführten? Auch alle verstorben oder versteckt sich doch noch ein größeres Geheimnis hinter den ominösen Anführern? Im Interview mit GameStar verneinte Bethesdas Pete Hines die Existenz von Fraktionen in Fallout 76.

Was auch geschieht, es ist eine spannende (und gruselige) Vorstellung, dass wir in Fallout 76 der Geschichte von ehemaligen Überlebenden der nuklearen Apokalypse nachspüren werden.

Fallout 76 - Screenshots ansehen

Mehr zu Fallout 76

Für einen tiefen Einblick in den Stand des Spiels können GameStar-Plus-Nutzer auf unsere Anspiel-Preview zu Fallout 76 zurückgreifen, die über die grüne Schaltfläche zu erreichen ist:

So spielt sich Fallout 76 - Preview: Schreck lass nach!

Das denken Atom-Experten: Hier lest ihr, warum einige Fachleute nicht glücklich über das Atombomben-Feature in Fallout 76 sind, während hier ein Nuklearphysiker mit den Atom-Mythen in der Fallout-Serie aufräumt.

Weitere aktuelle Meldungen zu Bethesdas Multiplayer-Rollenspiel:
> Platinum Edition kostet 115 Dollar, enthält aber das Spiel nicht
> Stresstest für PC vor dem Beta-Start nicht ausgeschlossen
> Tourismus-Büro von West Virginia schließt Partnerschaft mit Bethesda
> So wird der Einschlag einer Atombombe in 4K aussehen

Fallout 76 - Endlich gespielt: Auch im Solo-Modus ein gutes Rollenspiel? PLUS 17:42 Fallout 76 - Endlich gespielt: Auch im Solo-Modus ein gutes Rollenspiel?


Kommentare(60)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen