Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Far: Lone Sails im Test - Postapokalypse zum Entspannen

In Far: Lone Sails segeln wir in einem dampfbetriebenen Ungetüm durch Schiffsfriedhöfe am Grunde eines ausgetrockneten Meeres. Dabei erleben wir eine melancholische und doch entspannte Reise durch die Postapokalypse – und sprechen eine eindeutige Reiseempfehlung aus.

von Manuel Fritsch,
17.05.2018 13:45 Uhr

224 Sekunden für FAR: Lone Sails - Zum Glück nicht nur »künstlerisch wertvoll« 3:44 224 Sekunden für FAR: Lone Sails - Zum Glück nicht nur »künstlerisch wertvoll«

Gibt es so etwas wie eine idyllische Postapokalypse? Diese Frage haben wir uns im Laufe der rund vierstündigen Reise in Far: Lone Sails mehrere Male gestellt. Dabei ist die Prämisse des Indie-Spiels vom Entwicklerteam Okomotive alles andere als einladend.

Far: Lone Sails entführt uns in eine karge Welt, die von einer schweren Naturkatastrophe gezeichnet ist. Die zerfallenen Überreste einer Industrienation sind am Horizont zu erkennen, die Welt um uns herum erinnert an trostlose Salzwüsten, kein Mensch ist weit und breit zu sehen.

Hinter der Apokalypse geht's weiter - Die besten Endzeit-Spiele

Und trotzdem strahlt diese wunderschön modellierte, in Aquarelloptik gehaltene Spielwelt auf ihre Art eine beruhigende Aura aus. Als stumme Figur, nur in einem roten Regencape gekleidet, laufen wir ohne rechtes Ziel verloren umher, bis wir auf ein mysteriöses Fahrzeug treffen, groß und mächtig wie ein Einfamilienhaus. Auf den ersten Blick stellt die Maschine eine undefinierbare Mixtur aus Lokomotive, Mississippi-Raddampfer und U-Boot dar. Wir nähern uns fragend dem Gefährt und eine aufklappende Ladeluke lädt dazu ein, das Ungetüm zu betreten.

»Die Schweiz hinkt Europa zehn bis 15 Jahre hinterher« - Entwickler von FAR: Lone Sails bei GameStar TV PLUS 13:38 »Die Schweiz hinkt Europa zehn bis 15 Jahre hinterher« - Entwickler von FAR: Lone Sails bei GameStar TV

Währenddessen zoomt die Perspektive näher an die Spielfigur heran und blendet beim Betreten des Innenraums die Außenfassade weg. Wie in einem Kinderbilderbuch »Meine erste Steampunk-Lok« zeigt uns das Spiel das Innenleben der unbewohnten Maschine im 2D-Aufschnitt. Dieses erstreckt sich über drei Stockwerke und beherbergt mehrere Räume voller Schalter und Gerätschaften, die unsere Figur interessiert erkundet.

Große rote Knöpfe laden dazu ein, gedrückt zu werden, was wir natürlich auch sofort ausprobieren. Ächzend und stöhnend springt der Motor der rostigen Maschine an und setzt das wohl seit Jahrzehnten brachliegende Ungetüm schwerfällig in Bewegung. Ein transparenter Tank mit einer leuchtenden Flüssigkeit lässt den aktuellen Benzinvorrat erkennen und gibt uns zu verstehen, dass wir dringend tanken müssen. Aber wo tankt man in der Postapokalypse?

Volle Kraft voraus! Nur wenn unser Verbrennungsmotor ordentlich Treibstoff hat, können wir den großen roten Knopf drücken und den Motor unseres Gefährts in Schwung setzen. Volle Kraft voraus! Nur wenn unser Verbrennungsmotor ordentlich Treibstoff hat, können wir den großen roten Knopf drücken und den Motor unseres Gefährts in Schwung setzen.

Mal ordentlich Dampf ablassen

Zum Glück hat der unbekannte Erbauer mitgedacht und liefert die Antwort wortwörtlich »frei Haus«. Im zweiten Stock unseres neuen Wohnmobils befindet sich ein Lastenaufzug, der auf Knopfdruck alles brennbare Material in einen Ofen befördert. Dort wird der Schrott in Energie für unseren Tank umgewandelt.

Alte Kisten, Holzplanken und Fässer in der Umgebung zu finden fällt nicht schwer. So sammeln wir fleißig Strandgut ein, tragen dies in das fahrbare Zuhause und werfen es in den Brennofen. Alle paar Sekunden müssen wir außerdem aktiv den Schubregler betätigen, um das Gefährt in Bewegung zu halten. Dies verhindert, dass unser Haus allzu weit wegfährt, wenn wir auf Exkursionen gehen, um weiteren Brennstoff zu holen.

Nach und nach rüsten wir unser Fahrzeug mit neuen Modulen und Hilfsmitteln aus. Als erstes erhalten wir neue Segel, um auch Windkraft nutzen zu können. Nach und nach rüsten wir unser Fahrzeug mit neuen Modulen und Hilfsmitteln aus. Als erstes erhalten wir neue Segel, um auch Windkraft nutzen zu können.

Zusätzlich sollten wir hin und wieder einen Blick auf den Druck im Kessel werfen und rechtzeitig »Dampf ablassen«. Dies erfolgt ebenfalls über einen großen roten Knopf, gegen den wir mit unserer Figur hüpfen. Da sich das komplette Spiel nur auf der 2D-Ebene bewegt, können wir uns nicht verlaufen und brauchen auch bei größeren Touren nie lange zurück nach Hause.

Dieser neue Job macht Spaß und in uns keimt so etwas wie Hoffnung auf, durch den Fund dieser Maschine vielleicht doch noch auf andere Überlebende zu treffen. Doch just, als wir uns so richtig schön in den Rhythmus aus Sammeln, Tank füllen, Knöpfchen drücken und Dampfablassen eingegroovt haben, kommt die Fahrt ruckartig zum Stehen. Eine alte Schiffsturbine versperrt uns den Weg. Uns bleibt nichts anderes übrig, als unseren sicheren Arbeitsplatz zu verlassen um außerhalb nach einer Lösung des Problems zu suchen.

FAR: Lone Sails - Trailer & Release-Termin: Segel setzen für eine bedrückend schöne Endzeit 1:18 FAR: Lone Sails - Trailer & Release-Termin: Segel setzen für eine bedrückend schöne Endzeit

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen