Adventskalender 2019

Fortnite & PUBG angeblich jetzt in China verboten - Außerdem keine neuen Spiele mehr zugelassen

Im Internet ist eine unbestätigte Liste der in China vom Ethik-Komitee verbotenen 20 Spiele aufgetaucht. Unter den befinden sich auch Fortnite und PUBG.

von Mathias Dietrich,
13.12.2018 16:16 Uhr

Allem Anschein nach sind Fortnite und PUBG in China verboten worden. Allem Anschein nach sind Fortnite und PUBG in China verboten worden.

Bereits vor wenigen Tagen berichteten wir, dass ein neues Ethik-Komitee in China jetzt Spiele freigeben muss, ehe diese im Land der Mitte veröffentlicht werden dürfen. Dieser Kontrollmechanismus prüfte bisher 20 Titel und lehnte neun davon komplett ab. Die anderen elf müssen überarbeitet werden. Jetzt ist eine Liste aufgetaucht, welche die 20 Titel nennt. Darunter sind auch PUBG und Fortnite.

Diese Information stammt aus dem chinesischen Spieleforum NGA. Eine Übersetzung stellte der Reddit-Nutzer ZeroWolfe547 bereit. Ob diese Liste echt ist, oder nicht, kann allerdings niemand bestätigen. Auch die chinesische Onlinegemeinschaft ist sich bezüglich der Echtheit unsicher.

Spiel

Grund für die Ablehnung

Vorgeschlagene Maßnahme

Arena of Valor (Tencent)

Sehr freizügige weibliche Charaktere, Belohnungen basierend auf Rang, verzerrtes Bild von Geschichte und Kultur

Anpassung des Spiels

Sehr freizügige weibliche Charaktere, Belohnungen basierend auf Rang, unharmonischer Chat

Anpassung des Spiels

Blade & Soul (NCSOFT)

Sehr freizügige weibliche Charaktere, unharmonischer Chat

Anpassung des Spiels

Chu Liu Xiang (NetEase)

Sehr freizügige weibliche Charaktere, unharmonischer Chat, Spielmissionen beinhalten Betrug

Anpassung des Spiels

Overwatch (Blizzard)

Spielgrafiken preisen inkorrekte Werte an, unharmonischer Chat

Anpassung des Spiels

Diablo 3 (Blizzard)

Unharmonischer Chat, Spielmissionen beinhalten Betrug

Anpassung des Spiels

World of Warcraft (Blizzard)

Sehr freizügige weibliche Charaktere, unharmonischer Chat

Anpassung des Spiels

Westward Journey (NetEase)

Sehr freizügige weibliche Charaktere, unharmonischer Chat, verzerrtes Bild von Geschichte und Kultur

Anpassung des Spiels

Code: Eva (Tencent)

Belohnungen basierend auf Rang, verzerrtes Bild von Geschichte und Kultur

Anpassung des Spiels

The Legent of Mir 3 (WeMade)

Unharmonischer Chat

Anpassung des Spiels

Swords of Legends Online (Aurogon)

Unharmonischer Chat

Anpassung des Spiels

Blut

Verboten

Fortnite (Epic)

Blut, vulgäre Inhalte

Verboten

H1Z1 (Daybreak)

Blut, vulgäre Inhalte

Verboten

Blut, vulgäre Inhalte

Verboten

Ring of Elysium (Tencent)

Blut, vulgäre Inhalte

Verboten

Paladins (Hi-Rez)

Sehr freizügige weibliche Charaktere, Blut, vulgäre Inhalte

Verboten

Free Fire Battlegrounds (Garena)

Sehr freizügige weibliche Charaktere, Blut, vulgäre Inhalte

Verboten

Knives Out (NetEase)

Sehr freizügige weibliche Charaktere, Blut, vulgäre Inhalte

Verboten

Quantum Matrix (NetEase)

Blut, vulgäre Inhalte, unharmonischer Chat

Verboten

Einige Publisher geben eine Stellungnahme ab

Hi-Rez und Blizzard haben eine Stellungnahme zu den nun aufgetauchten Informationen abgegeben. Der Publisher von Paladins verweist gegenüber PCGamesN darauf, dass Tencent das Spiel und dessen Betrieb in China übernimmt. Von daher kann man die Berichte eines Bans weder bestätigen, noch verneinen.

Blizzard postete seinerseits einen Beitrag auf seinem offiziellen Weibo-Account, einer chinesischen Social Media Plattform. Dort teilte der Entwickler mit, dass man nicht über Maßnahmen gegen die eigenen Spiele informiert wurde. Mittlerweile wurde dieser Post aber bereits gelöscht.

Keine neuen Spiele in China seit März 2018

Seit ganzen neun Monaten wurde mittlerweile kein neues Spiel in China freigegeben. Voraussichtlich wird dieser Zustand auch noch eine Weile andauern. Um ein Spiel in China zu veröffentlichen, müssen die Entwickler die strikten Regeln des Landes befolgen.

Der in China ansässige Publisher Tencent - der größte der Welt - verlor wegen dieser Sperre und auch Problemen, seine Spiele unter diesen strikten Regeln zu monetarisieren, mittlerweile rund 200 Milliarden US-Dollar an Wert. Die Gründung des Ethik-Komitees soll ein erster Schritt sein, die Zulassung neuer Spiele wieder zu erlauben.

In der Vergangenheit entfernte Blizzard für einen China-Release zum Beispiel Totenköpfe und Knochen aus World of Warcraft. Ein Beispiel, dem Ubisoft in einem Versuch, Rainbow Six: Siege in China zu veröffentlichen, erst kürzlich folgte.

"Geld war dann doch ein Thema" - Kuriose Spiele-Finanzierung: Lootboxen, Eltern oder doch China? - GameStar TV PLUS 19:08 "Geld war dann doch ein Thema" - Kuriose Spiele-Finanzierung: Lootboxen, Eltern oder doch China? - GameStar TV


Kommentare(92)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen