Gotham Knights: So viel RPG steckt in dem neuen Batman-Spiel wirklich

Gehört das noch zu Arkham? Wird Gotham Knights ein Service-Game? Erscheint es auf Steam? Gotham Knights wirft viele Fragen auf - wir suchen Antworten.

von Fabiano Uslenghi,
23.08.2020 12:20 Uhr

Gotham Knights wird ein neues Batman-Spiel... aber ohne Batman. Außerdem erwartet euch hier keine Fortsetzung der Arkham-Reihe. Gotham Knights wird ein neues Batman-Spiel... aber ohne Batman. Außerdem erwartet euch hier keine Fortsetzung der Arkham-Reihe.

Selten hat eine Spieleankündigung so viel gezeigt und so wenig verraten. Nach dem Reveal von Gotham Knights gibt es weiterhin viele Fragen, die das Spiel umhüllen. Denn die Entwickler bei Warner Bros. Games Montreal haben zwar neben dem Ankündigungs-Trailer direkt noch eine fast achte minütige Gameplay-Präsentation gezeigt, dabei aber vieles noch nicht beantwortet.

Wir tun es deshalb dem besten Detektiven der Welt gleich und nehmen den Gameplay-Trailer noch mal ganz genau unter die Lupe. Außerdem haben wir alle weiteren Informationen rund um das neue Batman-Spiel zusammengetragen. Ihr wollt wissen, was für ein Spiel unter der Maske wirklich steckt? Dann seid ihr an der richtigen Stelle.

Hat Gotham Knights etwas mit den Arkham-Spielen zu tun?

Die größte Verwirrung nach dem Gameplay betraf sicherlich den Handlungsrahmen des Spiels. Denn Warner Bros. entging offenbar, dass viele Spieler hier mit einer Fortsetzung der hochgradig populären Arkham-Reihe von Rocksteady gerechnet haben. Zumal das Entwickler-Team mit Arkham Origins ja bereits selbst ein Prequel innerhalb dieses Universum beisteuerte. Zusätzlich sorgte die Ausgangslage für das Gefühl, man wolle direkt an Arkham Knight anschließen. Warum genau, erfahrt ihr im folgenden Spoiler-Kasten:

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

Wenn ihr Arkham Knight zu 100 Prozent durchgespielt habt, dann kennt ihr das Knightfall Protokoll. Nachdem Batmans Identität als Bruce Wayne aufgedeckt wurde, sprengt er (scheinbar) sich selbst samt seiner Villa in die Luft und wird zu einer Art Racheengel. Doch bleibt es letztendlich offen, ob Bruce hier tatsächlich stirbt. Einige scheinen Bruces posthume Nachricht an seine Mitstreiter in Gotham Knights aber so ausgelegt zu haben, dass dieser inszenierte Untergang hier aufgegriffen wird.

Gleichzeitig passte das alles nicht so richtig zusammen. Am offensichtlichsten widersprach dieser Theorie etwa die vollkommen einsatzfähige Batgirl. Dabei handelt es sich bekanntermaßen um Barbara Gordon, die wir in den Arkham-Spielen allerdings meist als Oracle kennen lernen. Denn Barbara hat darin bereits ihren Umhang an den Nagel gehängt, nachdem ein Angriff des Jokers ihre Wirbelsäule durchtrennte.

Inzwischen haben die Entwickler auch offiziell gemacht: Gotham Knights hat inhaltlich nichts mit den Arkham-Spiele zu schaffen. Gegenüber Comicbook.com stellte das Entwicklerstudio klar, man würde eine ganze neue Geschichte erzählen, die in DC's Batman-Universum spielt und keine Verbindung zu Arkham Asylum und seinen Nachfolgern hat. Das Arkham-Universum wird stattdessen von Rocksteady erweitert, nämlich mit Suicide Squad: Kill the Justice League.

Suicide Squad: Kill the Justice League mit Cinematic-Trailer angekündigt 4:18 Suicide Squad: Kill the Justice League mit Cinematic-Trailer angekündigt

Hier erfahrt ihr mehr zum neuen Suicide-Spiel.

Wie viel Rollenspiel steckt in Gotham Knights?

Nicht nur die Welt von Gotham Knights distanziert sich von den früheren Arkham-Spielen. In Sachen Gameplay gehen die Entwickler ebenfalls eine gänzlich andere Route. Auf den ersten Blick erinnert gerade die Fortbewegung mit dem Enterhaken und das actionlastige Gameplay an Arkham, doch es handelt sich nicht um ein Adventure. Gotham Knights wird laut der Entwickler ein Open World Action-RPG. Was damit gemeint ist, haben wir genau analysiert:

Keine Freeflow-Kämpfe

Bevor Arkham Asylum überhaupt ein Batman-Spiel war, sollte es ein auf Rhythmus basiertes Action-Spiel werden. Daraus entstand aber letztlich das famose Freeflow-System, dank dem Batman fließend von Gegner zu Gegner springt, Angriffe auskontert und seine Gadgets ins Spiel bringt. Gotham Knights wird dieses System nicht verwenden.

In dem Gameplay-Video bekommen zwar ebenfalls eine Menge übermotivierter Schurken von Batgirl und Robin eine kostenlose Kieferkorrektur, die Kämpfe laufen jedoch anders ab als bei Arkham. Gekontert wird überhaupt nicht. Stattdessen ergreifen die Helden die Initiative und lassen immer zuerst Schläge hageln. Allerdings kann bei Bedarf zumindest ausgewichen werden. Zusätzlich sind die aufploppenden Schadenszahlen, Lebensbalken und Level-Anzeigen ein deutlicher Hinweis: Wenn ihr die Oberhand gewinnen wollt, müsst ihr eure Stats verbessern und könnt nicht mehr mit ausreichend Reaktionsvermögen ganze Horden umbretzeln.

Die blauen Balken unten Links geben an, wie oft Batgirl noch Spezialangriffe einsetzen kann. Anscheinend laden sie sich während des Kampfes auf, wenn wir Gegner treffen. Die blauen Balken unten Links geben an, wie oft Batgirl noch Spezialangriffe einsetzen kann. Anscheinend laden sie sich während des Kampfes auf, wenn wir Gegner treffen.

Ihr schaltet Skills frei & stuft eure Helden auf

Ob wir in einem Kampf erfolg haben, wird stattdessen viel stärker von dem Build unseres Helden abhängen. Laut Warner Bros. sollen wir jeden Helden so anpassen können, dass er zu unserer bevorzugten Spielweise passt. Vermutlich wird es also unterschiedliche Skillbäume geben, die verschiedene Fähigkeiten freischalten.

Im Kampf sind diese Spezialmanöver von Ladungen abhängig, die wir unter dem Lebensbalken sehen. Batgirl besitzt in der Gameplay-Demo vier Stück und setzt diese Ladungen sowohl für surrende Batarangs ein, als auch, um einen echten Fledermausschwarm zu beschwören. Da wir in Gotham Knights zudem schleichen können, wird es vermutlich Builds geben, deren Fähigkeiten eher hier zum Einsatz kommen. Im Gameplay werden unaufmerksame Gegner nach einem Hinterhalt direkt ausgeschaltet. Noch ist nicht bekannt, ob solche Manöver von höherstufigen Gegner verhindert werden können.

Neue Skins & Crafting

Eigentlich keine große Überraschung: Natürlich könnt ihr alle vier Helden in Gotham Knights in ganz unterschiedliche Helden-Strampler stecken. Wie das genau abläuft, wurde nicht verraten. Aber da sich die Kostüme der Helden im ersten Trailer und beim Gameplay unterscheiden, ist stark damit zu rechnen.

Spannend wird die Frage, ob die Kostüme wie bei Arkham rein optischer Natur sind, oder bestimmte Werte haben. Sehr wahrscheinlich wird es eine Form von Equipment geben, mit dem wir Fähigkeiten stärken oder Debuffs abwehren können. Möglicherweise können wir dieses Equipment sogar zusammenbasteln oder verbessern.

Jedes Mal, wenn Batgirl im Gameplay einen Handlanger umhaut, bekommt sie nicht nur Erfahrungspunkte, sondern auch verschiedene Ressourcen. Die Ressourcen sehen auf den Bildern nach Metall oder Mineralien aus. Also wahrscheinlich genau der Kram, den wir für neue Ausrüstung brauchen. Geld sollte für die Erben des Multi-Milliardärs Bruce Wayne eigentlich keine Rolle spielen.

Batgirl wurde zum Reveal mit zwei Kostümen vorgestellt. Dieses hier gab es im Ankündigungstrailer zu sehen. Im Gameplay trug sei allerdings ein weniger farbenfrohes Outfit. Batgirl wurde zum Reveal mit zwei Kostümen vorgestellt. Dieses hier gab es im Ankündigungstrailer zu sehen. Im Gameplay trug sei allerdings ein weniger farbenfrohes Outfit.

Wird Gotham Knights ein Service-Game?

So offensichtliche RPG-Elemente schreien ja geradezu nach langanhaltenden Service. Allerdings sollten wir hier nicht zu früh urteilen. Gotham Knights wird sehr wahrscheinlich kein weiterer Loot-Shooter-Verschnitt der Marke Destiny oder The Division. Dafür ist der Multiplayer-Part nicht ausgeprägt genug. Zwar könnt ihr das Spiel im Koop angehen, allerdings höchstens zu zweit.

Außerdem wissen wir noch recht wenig über die Quest-Struktur. Klassische Service-Games versuchen oft mit Aufgaben zu arbeiten, die sich leicht dutzendfach reproduzieren lassen. Wie stark der Nebenquest-Grind in Gotham Knights aber ausfällt und ob es Seasons oder tägliche Belohungen gibt, ist nicht bekannt. Wir rechnen eher mit einer dauerhaften Unterstützung durch DLCs und freischaltbaren Skins. Damit wäre der Service von Gotham Knights eher mit Assassin's Creed: Odyssey zu vergleichen als mit The Division.

Wieso gibt es Gotham Knights nicht auf Steam?

Obwohl das Spiel offiziell für den PC angekündigt wurde, findet ihr auf Steam bislang noch keine Produktseite dazu. Das liegt aber nicht unbedingt daran, dass Gotham Knights nicht auf Steam erscheint. Besser gesagt: Noch wurde überhaupt keine Plattform angekündigt. Das Spiel gibt es bisher weder auf Steam, noch bei Epic, noch bei Gog oder Amazon.

Bekannt ist nur das Release-Jahr: 2021 soll es losgehen. Eventuell könnte die fehlende Produktseite bei Steam andeuten, dass Warner Bros. über andere Vertriebswege nachdenkt. Sicher ist das aber noch nicht.

zu den Kommentaren (80)

Kommentare(80)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.