Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Jedi: Fallen Order 2 - Diese 5 Dinge wünschen wir uns von der Fortsetzung

3. Gut oder Böse? Entscheidungen!

In Jedi: Fallen Order ist die Versuchung der dunklen Seite in der Geschichte sehr präsent. Viele machtaffine Figuren hatten schon mit ihr zu tun und mussten standhalten oder haben sich vielleicht sogar verloren. Obwohl wir mit Cal Kestis einen angehenden Jedi spielen, dürfen wir selbst aber keine Entscheidung in dieser Richtung treffen.

Cal ist gut und bleibt das auch - das hat Respawn bereits vor dem Release klargestellt. Das schadet der Geschichte nicht. Wir fänden es aber trotzdem spannend, im Nachfolger die Wahl zu haben. Spielen wir Cal (oder einen anderen Helden) lieber als Sith, beeinflusst das schließlich im Idealfall nicht nur die Erzählung, sondern eröffnet uns auch neue Fähigkeiten und Wege, was das Ganze auch spielerisch interessant macht.

Das Skill-System, das uns in Fallen Order noch etwas eingeschränkt vorkam, würde so automatisch etwas offener und vielseitiger werden. Dunkle Fähigkeiten könnten zudem vielleicht besonders mächtig ausfallen, dafür aber einen hohen Preis verlangen.

Spaßige Machtfähigkeiten schalten wir erst nach und nach im Spiel frei. Spaßige Machtfähigkeiten schalten wir erst nach und nach im Spiel frei.

4. Mehrere Protagonisten

Einen lichtschwertschwingenden Jedi zu spielen, macht Spaß und passt wunderbar zum Soulslike-Kampfsystem in Fallen Order. Allerdings machen Jedi nur einen kleinen Teil des gewaltigen Star-Wars-Universums aus. Man könnte zum Beispiel auch einen Blaster-schwingenden Schmuggler Marke Han Solo, einen Sith-Agenten des Imperiums, um einen anderen Blickwinkel auf die Geschichte zu bekommen oder vielleicht mal einen Wookie statt eines menschlichen Helden.

Dazu muss Fallen Order 2 Cal Kestis ja nicht gleich ersetzen oder auf einen menschlichen Jedi-Protagonisten verzichten. Viel interessanter wäre es, zwischendurch die Perspektive zu wechseln und zum Beispiel auch mal aus der Sicht der Feinde zu spielen oder einen zweiten Handlungsstrang auf Seite der Guten zu verfolgen. So würde sich das Sequel auch weniger linear anfühlen, was zum offenen Aufbau der Spielwelt passt - vielleicht können die einzelnen Figuren an unterschiedlichen Stellen im Spiel andere Orte bereisen?

Wie hätte sich die Second Sister in Fallen Order wohl gespielt? Wie hätte sich die Second Sister in Fallen Order wohl gespielt?

5. Lebendigere NPCs

Im Laufe der Handlung schart sich eine liebenswerte Crew um unsere Spielfigur, mit der wir auf unserem Schiff interagieren dürfen. Während Greez ein grummeliger Kapitän mit dem Herz am rechten Fleck ist, hat Cere als unsere neue Jedi-Meisterin mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen und Droide BD-1 überzeugt mit knuffigem R2-D2-Charme.

Während BD-1 als treuer Gefährte immer an unserer Seite ist - und dabei mit mehr als nur Niedlichkeit überzeugt - wäre bei den restlichen Gefährten mehr drin gewesen. Meist stehen die NPCs nämlich einfach nur herum und warten darauf, dass wir sie ansprechen. Das wirkt wenig immersiv. Glaubhafter wäre, wenn sie zum Beispiel das Schiff reparieren, sich unterhalten, Essen kochen, unseren (mit eigenen Samen befüllbaren) Blumengarten pflegen, Pläne wälzen oder auch nur irgendwas tun. Selbst bei den eigentlich sehr interessanten Crew-Gesprächen wirken sie verhältnismäßig steif.

Wir haben unsere Crew auch so ins Herz geschlossen, hätten uns aber etwas mehr Lebendigkeit von ihr gewünscht. Wir haben unsere Crew auch so ins Herz geschlossen, hätten uns aber etwas mehr Lebendigkeit von ihr gewünscht.

Das sind unsere fünf größten Wünsche an die Fortsetzung. Einen sechsten Punkt klammern wir ein wenig aus, weil Jedi: Fallen Order das für uns schon gut gelöst hat und auch gut für sich stehen kann - nämlich Bezüge auf den Star-Wars-Kanon und das Expaned Universe einbauen. Ihr findet bereits einen Artikel in dem wir erklären, wie das Action-Adventure auf das große Ganze Bezug nimmt.

Mehr geht aber natürlich immer. Wir würden lügen, wenn wir uns nicht insgeheim über noch mehr Gastauftritte, Easter Eggs und Verweise auf Star-Wars-Filme, Comics, Serien oder Bücher freuen würden, die unser Fan-Herz höher schlagen lassen und vielleicht unbeantwortete Fragen klären.

Mehr zu Star Wars:

2 von 2

nächste Seite



Kommentare(193)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen