Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2

Making of Greedfall: »Wir werden immer besser« - So erschuf Spiders die Rollenspiel-Überraschung

Jahrelang prägte das Entwicklerteam Spiders den Begriff der B-Spiele: wenig Budget, viele Ideen. Ihre Spiele waren bisher bestenfalls nur Nischenerfolge, aber Greedfall wurde zum Überraschungshit. Studiochefin Jehanne Rosseau führt uns hinter die Kulissen ihres Teams.

von Dom Schott,
08.10.2019 08:00 Uhr

  • Greedfall ist einer der Überraschungserfolge des Jahres, vielleicht sogar das beste Rollenspiel 2019 - allein schon aufgrund fehlender Konkurrenz.
  • Im Making of bei GameStar Plus meldet sich Entwickler Spiders einen Monat nach Release zu Wort: Wie geht's mit Greedfall weiter? Sind DLCs oder ein Nachfolger geplant? Und wie lief die Arbeit am RPG mit dem ungewöhnlichen Setting?
  • Im Interview gibt die Greedfall-Autorin und Spiders-Chefin Einblicke in die Entwicklung: Das ist das Erfolgsgeheimnis von Greedfall!

Hinter den Kulissen von Greedfall: Für das Making of zum Rollenspiel aus Frankreich spricht GameStar Plus mit Entwickler Spiders. Woher stammt die Inspiration für Szenario, NPCs und Geschichte? Hinter den Kulissen von Greedfall: Für das Making of zum Rollenspiel aus Frankreich spricht GameStar Plus mit Entwickler Spiders. Woher stammt die Inspiration für Szenario, NPCs und Geschichte?

Der 10. September 2019 war einer der schlimmsten Tage im Leben von Jehanne Rousseau. Jahrelang hatte die Chefin des französischen Entwicklerteams Spiders ihre rund 20 Mitarbeiter durch ein Minenfeld aus Überstunden, Krisen-Meetings und gigantischen Ambitionen geführt.

Als der Release von Greedfall nach dieser schwierigen Zeit endlich kurz bevorstand, überschlugen sich die Gedanken der Chefentwicklerin, wie sie im Interview mit GameStar offenbart: »Ich war wortwörtlich starr vor Angst: Was würden die Menschen da draußen von dem Spiel halten, das wir gemacht haben?«

Die Angst sollte weitestgehend unbegründet bleiben: Wohlwollende Kritiken ernannten die abwechslungsreiche Welt von Greedfall irgendwo zwischen augenzwinkerndem Piratenabenteuer und klassischem Fantasy-Epos zum Geheimtipp für Rollenspielfans.

Und auch unser GameStar-Tester Fabiano Uslenghi zeigte sich von dem Titel beeindruckt, der sich in seinen besten Momenten nicht einmal vor Biowares Klassikern Dragon Age oder Star Wars: Knights of the Old Republic verstecken muss - eine beachtliche Leistung für ein Entwicklerteam, das in der Vergangenheit für bestenfalls mittelmäßige Rollenspiele bekannt war.

Um besser zu verstehen, wie einem so kleinen Team dieser so große Erfolg gelingen konnte, haben wir Jehanne Rousseau hinter die Kulissen von Spiders begleitet. Im Interview mit GameStar erzählt die Chefentwicklerin von den größten Herausforderungen und schwersten Rückschlägen, aber auch der besonderen Design-Philosophie ihres Teams, die den Erfolg von Greedfall überhaupt erst möglich gemacht hat.

So profitiert Greedfall von der Schwäche der Konkurrenz (Essay)

In der Welt von Greedfall finden gleich mehrere Elemente aus Geschichte und Popkultur zusammen, vom Piratentum des 17. Jahrhunderts bis zu moderner Fantasy. In der Welt von Greedfall finden gleich mehrere Elemente aus Geschichte und Popkultur zusammen, vom Piratentum des 17. Jahrhunderts bis zu moderner Fantasy.

Greedfall: Befreiungsschlag aus der Mittelmäßigkeit

Für Rollenspielfans ist Spiders kein unbekanntes Team: Seit mittlerweile elf Jahren konzentriert sich das Studio ausschließlich auf die Entwicklung von RPGs. Zu den bekanntesten Titeln der Franzosen gehören Of Orcs and Men, das die untypische Geschichte einer Freundschaft zwischen Ork und Goblin erzählt, und The Technomancer, ein kampflastiges Rollenspiel in der Apokalypse.

Beide Projekte ernteten wie alle anderen Veröffentlichungen von Spiders allerdings gemischte Reaktionen: Vor allem technische Probleme und zu simple Spielsysteme plagten in der Vergangenheit das Portfolio des kleinen Entwicklerteams, das den Begriff der sogenannten B-Spiele mitgeprägt hat - Spiele mit kleinem Budget, aber interessanten Ideen. Zum Kassenschlager reichte diese Kombi bisher nicht.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen