Neuer Multiplayer enttäuscht Fans - Prey: Typhon Hunter bekommt haufenweise negative Nutzer-Reviews

Prey: Typhon Hunter fährt kurz nach Release magere 38 Prozent positive User-Reviews ein. Die Kritik richtet sich vor allem gegen das Drumherum des Multiplayer-Modus'.

von Dimitry Halley,
13.12.2018 11:27 Uhr

Prey: Typhon Hunter bekommt aktuell hauptsächlich negative Steam-Reviews.Prey: Typhon Hunter bekommt aktuell hauptsächlich negative Steam-Reviews.

Erst 104 Leute haben zum Zeitpunkt dieser Meldung den Multiplayer-Modus von Prey - genannt Typhon Hunter - bei Steam rezensiert. Keine besonders aussagekräftige Mehrheit, aber trotzdem sprechen die Tests bisher eine recht eindeutige Sprache: Die Erweiterung, die als Teil des DLCs Prey: Mooncrash für 20 Euro gekauft werden kann, bleibt hinter den Erwartungen zurück.

Kritisiert wird vor allem das technische Drumherum. Es komme zu häufigen Verbindungsproblemen, außerdem fehlen offenbar diverse Komfortfunktionen: Man kann den automatischen Voice Chat nicht ausschalten und Dinge wie FOV-Slider, Text-Chat oder Optionen zur Tastaturkonfiguration sucht man im Mehrspielermodus vergebens.

Außerdem stößt man wohl noch auf diverse, teils gravierende Fehler. Schon das Angreifen bereite Probleme, funktioniere oft nicht und so weiter. Man habe es hier mit einer viel zu früh veröffentlichten Fassung zu tun. Ironischerweise wurde Typhon Hunter bereits um mehrere Monate verschoben. Womöglich hängen die Probleme mit dem Engine-Wechsel zusammen: Das Hauptspiel läuft in der CryEngine, die Multiplayer-Erweiterung hingegen in der Unreal Engine.

Was ist Typhon Hunter überhaupt?

Hinter Typhon Hunter verbirgt sich wie gesagt der taufrische Multiplayer-Modus von Prey. Darin schlüpft ihr in die Rolle von Morgan Yu und kämpft gegen Mimics. Der Clou: Alle Mimics werden von anderen Spielern kontrolliert.

Multiplayer & VR-Modus für Prey - Termin & erstes Gameplay aus dem Update 1:20 Multiplayer & VR-Modus für Prey - Termin & erstes Gameplay aus dem Update

Man hat es hier also mit einem asymmetrischen Multiplayer zu tun, in dem sich die kleinen Krabbelmonster als Tassen, Kartons oder Stühle tarnen, um Morgan Yu hinterrücks zu attackieren. Im Frühjahr 2019 soll eine VR-Kompatibilität nachgereicht werden. Eigentlich steckt hinter dem Multiplayer also eine pfiffige Idee, nur scheint sie laut Steam-Reviews nicht gut zu funktionieren.

Die Sache ist komplizierter, als sie aussieht

Wer das Prey-Addon wegen des holprigen Multiplayers in die Ecke feuern will, tut dem DLC jedoch womöglich unrecht. Die Produkt-Sortierung auf Steam führt nämlich auf eine falsche Fährte. Typhon Hunter wird als eigenständiges Produkt aufgeführt, allerdings nicht als selbiges verkauft. Wer die 20 Euro hinblättert, bekommt das komplette Addon Mooncrash.

Und in Mooncrash steckt weit mehr als ein Multiplayer. Man bekommt eine zusätzliche Singleplayer-Erfahrung, in der man sich in der Haut unterschiedlicher Charaktere durch eine immer wieder neu generierbare Station kämpft. Und dieses Addon kommt bei den Reviews deutlich besser weg: 76 Prozent der 662 User bewerten es insgesamt »größtenteils positiv«.

Mehr zu Prey: Mooncrash: Unser eigener Test zum DLC

Die Zukunft von Prey - Warum Mooncrash so anders ist und wie es bei Typhon Hunter & Prey 2 weitergehen soll - GameStar TV PLUS 23:29 Die Zukunft von Prey - Warum Mooncrash so anders ist und wie es bei Typhon Hunter & Prey 2 weitergehen soll - GameStar TV


Kommentare(34)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen