Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Prey: Mooncrash im Test - Ein kleiner Schritt für das Franchise

Der Prey-Reboot aus dem vergangenen Jahr brillierte mit der Orbitalstation Talos I als riesiger Spielwiese und dem geschickt inszenierten Dualismus aus Realität und Illusion. Mooncrash stülpt diesem Konzept den Roguelite-Handschuh über – mit durchwachsenen Ergebnissen.

von Florian Zandt,
13.06.2018 17:40 Uhr

Unser Test zeigt: Mit der hohen Qualität des Hauptspiels kann Prey: Mooncrash nicht ganz mithalten.Unser Test zeigt: Mit der hohen Qualität des Hauptspiels kann Prey: Mooncrash nicht ganz mithalten.

Story-DLCs zu ohnehin schon storylastigen Spielen sind oft ein zweischneidiges Schwert. Einigen Titeln gelingt es, die Geschichte des Hauptspiels sinnvoll fortzuführen oder um interessante Nuancen und neue Blickwinkel zu ergänzen. Andere Add-Ons fühlen sich eben genau so an - drangetackert und oft auch einfach zu kurz, um dem Anspruch gerecht zu werden, den das Hauptspiel etabliert hat. Mooncrash läuft dabei von vornherein Gefahr, in letztere Kategorie einsortiert zu werden.

Denn obwohl Prey in erster Linie ein Shooter ist, spielt die Geschichte um die mysteriöse Wissenschaftlerfamilie Yu, die Weltraumbasis Talos I und die Bedrohung durch die außerirdischen Typhon eine zentrale Rolle. Der erste DLC zum 2017 erschienenen RPG-Shooter-Hybriden hingegen setzt alles auf eine völlig andere, wenn auch auf den ersten Blick durchaus interessante Karte.

Plus-Video: Die Zukunft von Prey

Die Zukunft von Prey - Warum Mooncrash so anders ist und wie es bei Typhon Hunter & Prey 2 weitergehen soll - GameStar TV PLUS 23:29 Die Zukunft von Prey - Warum Mooncrash so anders ist und wie es bei Typhon Hunter & Prey 2 weitergehen soll - GameStar TV

Allein im Orbit

Beginnt ihr Prey noch als Wissenschaftler Morgan Yu, versetzt euch Mooncrash in die Rolle des Hackers Peter, der in einer Raumkapsel im Mondorbit schwebt und von der Kasma Corp angestellt wird. Diese steht in direkter Konkurrenz zu TranStar Industries, der Firma, welche die Geschehnisse des Hauptspiels bestimmt und neben Talos I auch die Mondbasis Pytheas betreibt. Das Schicksal beider Einrichtungen ist identisch: Typhon überrennen die jeweiligen Basen und murksen alle lebenden Organismen ab, die sie in ihre Klauen bekommen können.

Der Blick ins All lohnt absolut – blöderweise verbringt ihr die meiste Zeit im Inneren der Basis und bekommt nicht allzu viel davon zu sehen.Der Blick ins All lohnt absolut – blöderweise verbringt ihr die meiste Zeit im Inneren der Basis und bekommt nicht allzu viel davon zu sehen.

Kasma Corp, die im Vergleich zu den hochtechnisierten TranStar Industries eher mit mittelprächtigem Equipment auskommen muss, will nun ergründen, was auf der Mondbasis wirklich passiert ist. Zu diesem Zweck schickt euch die Tech-Firma in eine Simulation, in der ihr die Erinnerungen von bis zu fünf unterschiedlichen Crewmitgliedern nacherleben müsst, um das Rätsel um die Geschehnisse auf Pytheas zu lösen und euch einen Freiflugschein nach Hause zu eurer Familie zu sichern.

Freund Zufall

Diese Story-Prämisse verkommt in Mooncrash allerdings schon in den ersten Spielminuten zu bloßem Beiwerk, denn der Fokus liegt hier auf einem gänzlich anderen Spielelement. Ihr schlüpft innerhalb der Simulation zunächst in die Rolle des Psi-Adepten und Volontärs - und ja, es ist im Spiel tatsächlich eine falsch übersetzte Form von Freiwilliger - Andrius Alekna, der mittels eines von fünf unterschiedlichen, im Laufe des Spiels freischaltbaren Fluchtmöglichkeiten von der Basis entkommen muss.

Im Charakterauswahlbildschirm bekommt ihr einen Überblick über die freigeschalteten Spielfiguren, Infos zu ihrer Hintergrundgeschichte und wichtige Fakten zu Fertigkeiten und Zielen.Im Charakterauswahlbildschirm bekommt ihr einen Überblick über die freigeschalteten Spielfiguren, Infos zu ihrer Hintergrundgeschichte und wichtige Fakten zu Fertigkeiten und Zielen.

Diese ist in vier überschaubare, größtenteils relativ unspektakulär gestaltete Areale eingeteilt, in denen nach dem Zufallsprinzip Waffen, Gegenstände, Chipsätze für euren Anzug und natürlich Gegner verteilt sind. Die beharkt ihr mit Knarren, Granaten sowie euren Psi-Fähigkeiten.

Dadurch und durch das Erfüllen von Minizielen wie dem Erledigen eines Gegnertyps mit einer bestimmten Waffe, dem Finden von verstorbenen Crewmitgliedern oder erfolgreicher Flucht verdient ihr Simulationspunkte, die zunächst keinen großen Wert zu haben scheinen.

Prey Mooncrash - Trailer zum Rogue-like-DLC 3:09 Prey Mooncrash - Trailer zum Rogue-like-DLC

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen