Neues Spiel der Dark-Souls-Macher? - Wir klären, was hinter den unbekannten Konzeptgrafiken stecken könnte

Konzeptgrafiken zeigen zwei bisher unbekannte Kreaturen von From Software. Sie könnten aus Dark Souls oder Bloodborne stammen, aber auch auf ein neues Spiel hindeuten.

von Elena Schulz,
05.05.2019 11:09 Uhr

From Software hat neue Kreaturen gezeigt, die bislang in keinem Soulsborne-Spiel auftauchen.From Software hat neue Kreaturen gezeigt, die bislang in keinem Soulsborne-Spiel auftauchen.

Ryo Fujimaki arbeitet bei From Software, konkret ist er der Lead Character Designer von Bloodborne. Im Rahmen eines Panels bei der ZBrushMerge 2019 hat er Konzeptgrafiken und Modelle für zwei Kreaturen gezeigt. Das Interessante daran: Bislang tauchen die sonst nirgendwo auf, weder in Bloodborne, noch in den Dark-Souls-Spielen oder in Sekiro.

Das kann auf ein neues, noch unangekündigtes Spiel von From Software hindeuten. Es kann sich aber genauso um ungenutzte und bislang unveröffentlichte Grafiken zu Dark Souls oder Bloodborne handeln. Wir haben die Infos analysiert.

From Software hat bisher unbekannte Kreaturen veröffentlicht.From Software hat bisher unbekannte Kreaturen veröffentlicht.

Der Character Designer stellt seine Werke vor

Was ist passiert? Fujimaki hat einen Vortrag gehalten, bei dem er auf Japanisch über das Charakterdesign bei From Software und damit seinen Job als Artist spricht. Er erklärt konkret, mit welchen Techniken seine Konzeptzeichnungen und -modelle entstanden sind.

Es werden Grafiken und Artworks aus Dark Souls, Bloodborne und Sekiro gezeigt, sowie seine ZBrush-Modelle. Kurzer Exkurs: Das Programm von Pixologic, die auch der Veranstalter sind, kombiniert 2D mit 3D und lässt den Nutzer beim Malen statt flacher Farben auch 3D-Strukturen wie Reliefe erzeugen. Man kann also gewissermaßen 3D Modelle mit Details »anmalen«.

Anhand der unbekannten Monster und auch mit bekannten Beispielen zeigt der Character Artist, wie er arbeitet.Anhand der unbekannten Monster und auch mit bekannten Beispielen zeigt der Character Artist, wie er arbeitet.

Das sind die unbekannten Kreaturen

Was zeigt er Neues? Das erste Monster ist eine Wyvern, also ein Drache. Damit würde die Kreatur am ehesten in die Dark-Fantasy-Welt von Dark Souls passen. So eine Bestie wäre auch in Bloodborne noch möglich, in einem Spiel wie Sekiro aber eher unwahrscheinlich.

Wyvern, eine Art DracheWyvern, eine Art Drache

Die zweite Kreatur ist eine Meerjungfrau - also eine From-Software-Meerjungfrau, die nichts mit der fröhlichen Disney-Arielle gemein hat. Sie lebt im Meer, was wieder eher für Bloodborne sprechen könnte. Schließlich passt die unergründliche Tiefsee wunderbar zum Cosmic/Eldritch-Horror eines Lovecraft.

Eine Meerjungfrau von From SoftwareEine Meerjungfrau von From Software

Das könnte dahinter stecken

Online existieren bereits mehrere Theorien. Wir fassen sie zusammen und ordnen ein, wie wahrscheinlich die Vermutungen sind.

Ein neues Spiel von From Software

Es ist bekannt, dass From Software aktuell an zwei noch unangekündigten Spielen arbeitet. Gerüchten zufolge soll mindestens eines davon ein Open-World-Spiel sein. Das entsteht angeblich sogar in Zusammenarbeit mit George R.R. Martin, dem Autor von Game of Thrones.

Damit könnte es durchaus sein, dass die Monster aus einem der neuen Projekte stammen. Das Open-World-Projekt im Speziellen ist noch unbestätigt, der mutmaßliche Publisher Bandai Namco wollte uns gegenüber dazu keinen Kommentar abgeben.

Angeblich soll es sich diesmal um eine richtige offene Welt mit Soulslike-Spielmechaniken handeln. Deren Gebiete können wir frei erkunden und uns den jeweiligen Königen stellen, um uns ihre Kräfte einzuverleiben. Als Quelle für das Gerücht diente Youtuber Spawn Wave.

Insgesamt sind die Informationen damit eher mit Vorsicht zu genießen. Wenn die Mutmaßungen stimmen, könnten wir auf der E3 2019 im Juni mehr erfahren. Dann soll das Projekt angeblich enthüllt werden.

Das Geheimnis hinter Dark Souls - Sterben ist Pflicht PLUS 8:46 Das Geheimnis hinter Dark Souls - Sterben ist Pflicht

Bloodborne 2

Viele Fans hoffen insgeheim auf ein Bloodborne 2. Der Look der Kreaturen - vor allem der zweiten - würde natürlich dazu passen. Zudem war Fujimaki ja vornehmlich für Bloodborne verantwortlich. Allerdings erscheint eine Fortsetzung trotzdem unwahrscheinlich.

Chef-Entwickler Hidetaka Miyazaki hat bestätigt, dass Bloodborne 2 sich aktuell nicht in Entwicklung befindet. Vorher waren Hinweise im PSVR-Spiel Déraciné aufgetaucht. Die waren aber wirklich nur Easter Eggs.

Wenn ein Bloodborne 2 bei From Software entsteht, kann es also erst extrem kurz in Entwicklung sein. Dass From Software neben zwei Projekten noch ein drittes dieser Größe in Angriff nimmt, erscheint aber etwas zu ambitioniert. Alternativ könnten die Kreaturen für ein Bloodborne 2 entstanden sein, das später verworfen wurde.

The Age of the Deep Sea

Eine Möglichkeit wollen manche Fans auch in der Meerjungfrau sehen und interpretieren sie als Hinweis auf das Age of the Deep Sea. Das findet in einem Zitat aus Dark Souls 3 Erwähnung:

"Als Aldrich über das Verblassen des Feuers nachgrübelte, inspirierte das Visionen eines kommenden Zeitalters der Tiefsee. Er wusste, dass der Weg beschwerlich sein würde, aber er fühlte keine Angst. Er würde die Götter selbst verschlingen."

Nach dem Zeitalter der Dunkelheit und dem Zeitalter des Feuers, wie man sie aus den Souls-Spielen kennt, könnte also das Zeitalter der Tiefsee stehen. Da die Souls-Reihe an sich abgeschlossen sein soll, könnte das auch auf eine Art geistigen Nachfolger oder ein Spin-Off hindeuten.

Manche sehen auch die Fähigkeit zu tauchen als Hinweis, die man später in Sekiro erhielt. Sie vermuten, dass From Software damit eine Unterwasser-Umgebung testen wollte, die im Age of Deep Sea zum Einsatz kommen könnte. In diesem Fall dürfte der Drache aber ein guter Schwimmer sein oder aus einem anderen Projekt stammen.

Das Age of the Deep Sea könnte übrigens auch eine Brücke zu Bloodborne schlagen und die beiden Werke verbinden. Der DLC The Old Hunters für Bloodborne endet mit einem kryptischen Zitat, das ebenfalls auf eine tiefe See anspielt:

"Ah, sweet child of Kos, returned to the ocean... A bottomless curse, a bottomless sea; accepting of all there is...and can be.

Ah, süßes Kind Kos, zurückgekehrt in den Ozean... ein bodenloser Fluch, eine bodenlose See; zu akzeptieren alles was ist... und sein kann."

From Software machte bislang keine Aussagen zu einer Verbindung, vermutlich auch, weil Bloodborne ein PS4-exklusiver Titel ist.

Die Theorie, dass alle Spiele einschließlich Demon's Souls in einem Universum spielen und gemeinsam auf etwas zulaufen, existiert aber schon eine Weile. Story-Youtuber VaatiVidya (der euch übrigens auch die Handlung von Sekiro erklärt), fasst das ganze in einem Video zusammen. Er betont allerdings auch, dass nicht alles zusammenpasst und die ein oder andere Verbindung weit hergeholt wirkt.

Ungenutzte Kreaturen aus Bloodborne/Dark Souls

Diese Möglichkeit ist natürlich am wenigsten spannend, aber für uns durchaus wahrscheinlich. Die beiden Kreaturen würden sich ihrem Äußeren nach perfekt in die düsteren Welten von Bloodborne oder Dark Souls einfügen.

Zudem ist es ganz normal das Konzepte für Kreaturen entstehen, die es dann aus irgendeinem Grund nicht ins fertige Spiel schaffen - beispielsweise weil ihr Gebiet nicht länger existiert oder sie ersetzt werden. Youtuber Lance McDonald hat sich sogar darauf spezialisiert, diese Dinge auszugraben und entdeckte dabei so einige Elemente, die es letztlich doch nicht in Dark Souls geschafft haben. Darunter sind zum Beispiel ein Kult-System oder unveröffentlichte Bosse.

Dagegen könnte sprechen, dass nicht nur Zeichnungen, sondern auch ausgearbeitete Modelle für die Kreaturen existieren. Man hätte sich also viel Arbeit mit ihnen gemacht, bevor sie entfernt wurden. In diesem Kontext erscheint dann wieder komisch, dass man die fertigen Konzepte bislang nicht zumindest in Artbooks nutzte und veröffentlichte.


Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen