New World: Steuersenkungen sorgen für Chaos, Spieler verlieren Fortschritt

Eine eigentlich noble Geste der Entwickler sorgte dafür, dass in New World erneut Chaos ausbrach. Nun sollen Rollbacks den Schaden beheben.

von Sören Diedrich,
25.11.2021 12:08 Uhr

Die Wirtschaft in New World kommt nicht zur Ruhe. Nachdem in den vergangenen Wochen mehrmals wichtige Handelsfeatures aufgrund von Bugs deaktiviert werden mussten, ist der Auslöser für das jüngste Chaos leider eine recht noble Geste der Entwickler.

Dabei sah es zuletzt noch so aus, als ob der äußerst umfangreiche Inhaltspatch 1.1 die Spielergemüter endlich besänftigen könnte. Doch dann stellte sich heraus, dass man wohl unter der Haube einige Änderungen vorgenommen hat, die das Spiel deutlich schwerer machen:

New World: Erstes Update verschärft ausgerechnet den größten Kritikpunkt   85     1

Mehr zum Thema

New World: Erstes Update verschärft ausgerechnet den größten Kritikpunkt

Steuersenkungen machen Spieler reich

Wer von uns träumt nicht davon, dass sich eines Tages das Finanzamt meldet und mitteilt, dass man eine enorme Steuerrückzahlung erhält? Genau das ist einigen Spielern in New World passiert - und dadurch wurde das ganze Chaos erst ausgelöst. Selbst gute Absichten können also nach hinten losgehen.

Was ist passiert? Nachdem New World die Steuern für Spielerhäuser um 90 Prozent gesenkt hatte, um die Spieler für die kürzlichen Item-Dupe-Bugs zu entschädigen, sollten auch bereits gezahlte Steuern rückwirkend erstattet werden. Dabei kam es jedoch zu einem Fehler, der dafür sorgte, dass Spieler plötzlich bis zu 300.000 Goldtaler auf dem Konto hatten.

Das sorgte dafür, dass die Neureichen kurzerhand den Handelsposten leerkauften oder besonders schnell neue Charaktere auflevelten. Entsprechend schnell reagierten die Entwickler und kündigten im offiziellen Forum Gegenmaßnahmen an. Doch auch bei diesem Schritt droht Ärger mit der Community.

Egal, was die Entwickler unternehmen, irgendwie scheint es fast immer negative Folgen zu haben. Petra hat sich bereits ihre eigenen Gedanken gemacht, weshalb New World nicht so recht auf die Beine kommen will:

New Worlds Scheitern: Auf der Suche nach den Gründen   109     41

Kolumne

New Worlds Scheitern: Auf der Suche nach den Gründen

Spieler verlieren Fortschritt nach Rollback

Denn die einzige Möglichkeit, den Schaden wieder zu beheben, besteht in Form von Rollbacks. Die Server werden also auf einen früheren Zeitpunkt zurückgesetzt, wodurch auch der unrechtmäßige Reichtum der Spieler verschwindet und sich die Handelsposten wieder füllen.

Klingt erst mal gut? Nicht, wenn ihr zu den Spielern gehört, die von dem Goldsegen vielleicht nur in geringerem Maße betroffen waren und nun den Spielfortschritt einiger Stunden durch den Rollback verloren haben. Entsprechend aufgeheizt ist auch die derzeitige Stimmung in vielen Forenbeiträgen rund um dieses Thema.

Mittlerweile sind die meisten Rollbacks bereits abgeschlossen worden, doch die Handelsposten sind noch immer deaktiviert.

Es gibt auch Kritik an den Rollbacks selbst: Ein zugegebenermaßen nur sehr kleiner Teil der Spielerschaft konnte dem Umrechnungsfehler und dessen wirtschaftlichen Folgen sogar etwas Positives abgewinnen und sprach sich im Forum sogar gegen das Zurücksetzen aus. Die meisten Nutzer reagierten jedoch äußerst kritisch auf diese Äußerungen und vermuten, dass es sich vor allem um jene handelt, die von dem Goldfehler am meisten profitiert hatten.

Fakt ist aber auch: Es gibt nach wie vor recht wenige Möglichkeiten in New World, um schnell an Gold zu gelangen. Die Fundamente der Ingame-Wirtschaft müssten demnach zukünftig ausgebaut werden, um die Verhältnisse nachhaltig zu stabilisieren.

Wie ist die Lage bei euch im Spiel? Habt ihr ebenfalls Fortschritt verloren, oder freut ihr euch vielmehr, wenn der Handelsposten wieder sinnvoll nutzbar ist? Schreibt es uns gern in die Kommentare!

zu den Kommentaren (41)

Kommentare(41)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.