Oldschool-Rollenspiele sind ein Segen - Oldschool heißt nicht veraltet!

Heiko hat dank Divinity: Original Sin 2, Pillars of Eternity und Torment: Tides of Numenera in den letzten Jahren mehr Zeit mit Rollenspielen verbracht als mit jedem anderen Genre. Für ihn ist die Oldschool-Renaissance eine logische Konsequenz aus den Fehlern der Hochglanz-Blockbuster.

von Heiko Klinge,
07.02.2018 19:00 Uhr

Für Heiko sind es die Oldschool-Rollenspiele mehr als alle anderen, die seine Fantasie beflügeln.Für Heiko sind es die Oldschool-Rollenspiele mehr als alle anderen, die seine Fantasie beflügeln.

Das erste Rollenspiel, in das ich mich Hals über Kopf verliebt habe, war Ultima 6 auf dem Commodore 64. Der Witz an der Sache: Mit 13 Jahren verstand ich maximal die Hälfte von dem, was auf dem Bildschirm passierte. »Thou dost see a portion of meat.«

Hä? An ein Eintauchen in die Dialoge, geschweige denn dem Lösen der Hauptquest war mit meinen rudimentären Englischkenntnissen nicht zu denken. Und trotzdem habe ich stundenlang die pixelige Umgebung erkundet, mich wie ein - nunja - kleines Kind an jeder neuen Entdeckung erfreut. Das erste selbstgebackene Brot zählt zu den prägendsten Erinnerungen meiner Spielerkarriere.

Rückkehr des Oldschool-Giganten: Unsere Titelstory zu Pillars of Eternity 2

Zehn Jahre später habe ich meinen Nachbarn, einen Informatik-Studenten, dazu angestiftet, für mich die in 2D gerenderte Stadt Athkatkla aus Baldur's Gate 2 raus zu extrahieren und als Poster auf einem Plotter der Universität auszudrucken. Der daraus resultierende Wandschmuck war mein größter Stolz. Gut, bei den Mädels kam er nur so mittel an, aber das ist hier nicht das Thema.

Die Gegenmeinung: Bei Sandro sind es die Oldschool-RPGs, die nur so mittel ankommen

Über den Autor
Seit 1991 und Ultima 6 liebt Heiko Rollenspiele in allen Geschmacksrichtungen. Egal ob actionlastig oder kampfbetont, egal ob klassische Mittelalter-Fantasy oder JRPG. Zuletzt hat er weit über 100 Stunden in Xenoblade Chronicles 2 auf der Nintendo Switch versenkt, das ihn vor allem mit seiner großartigen Geschichte nachhaltig beeindruckt hat. Jetzt darf es aber gern wieder etwas Klassisches sein, weshalb er den Release von Pillars of Eternity 2 kaum erwarten kann.

Das Thema ist, dass Rollenspiele wie Ultima 6 und Baldur's Gate 2 bei mir etwas geschafft haben, an dem in den folgenden Jahren die meisten »moderneren« RPGs gnadenlos gescheitert sind. Sie haben meine Fantasie derart angeregt, dass ich mich in ihren Welten komplett verlieren konnte.

Denn mit meiner Fantasie kann keine Prachtgrafik der Welt mithalten. Deshalb brauche ich weder opulente 3D-Technik noch ausufernde Zwischensequenzen. Gut geschriebene Texte, interessante Situationen und vor allem ein durchdachtes Regelwerk reichen vollkommen aus, damit in meinem Kopf die spannendsten Abenteuer entstehen.

Und deswegen ist es eine riesige Bereicherung für die Spielewelt, dass noch Titel wie Pillars of Eternity 2 entwickelt werden!Und deswegen ist es eine riesige Bereicherung für die Spielewelt, dass noch Titel wie Pillars of Eternity 2 entwickelt werden!

Pillars of Eternity 2: Unsere große Plus-Titelstory

Der König der Oldschool-Rollenspiele kehrt zurück! Wir zeigen, wie Pillars 2 das nächste große RPG-Meisterwerk nach Original Sin 2 werden will:

Riesen-Preview zu Pillars 2: Rückkehr des Königs (Plus)
Die 3 wichtigsten Neuerungen: Das nächste große Rollenspiel
Weltexklusive Enthüllung: Haifisch-Romantiker Tekehu als neuer Begleiter vorgestellt
Preview-Video: Von Baldur's Gate zu Fluch der Karibik (Plus)
Kolumnen-Duell: Oldschool-RPGs: Verdiente Renaissance oder Fall für die Mottenkiste?
GameStar TV: Interview mit Game Director Josh Sawyer (Plus)
5 RPG-Meisterwerke, die jeder gespielt haben sollte: Der Pillars-Erfinder empfiehlt sein Pflichtprogramm

Rollenspiele sind vor allem Kopfsache

Und je mehr mir Rollenspiele diese Kopfarbeit abnehmen, desto weniger Eindruck hinterlassen sie bei mir. Mein Lieblingsbeispiel für diese These ist die Entwicklung von Bioware. Mit nahezu jedem Spiel seit Baldur's Gate 2 haben sie mehr inszeniert, mehr in die Technik investiert. Aber eben mich auch immer mehr geführt und immer mehr das Regelwerk vereinfacht. Und so bei mir immer mehr das Gefühl hervorgerufen, dass ich immer weniger mein eigenes Abenteuer erlebe, sondern das von Bioware.

Das neue Bioware: Warum Maurice ihnen Mass Effect nie verziehen hat

Ist ja auch logisch: Eine perfekt animierte 3D-Liebesszene verschlingt nun mal ein Vielfaches mehr an Ressourcen als eine Textromanze. Welches Spiel kann mir wohl mehr Handlungsspielraum bieten, wenn es um die Beziehungen zwischen den Spielcharakteren geht?

Divinity: Original Sin 2 ist ein Genuss, den so kein moderneres Rollenspiel bieten kann.Divinity: Original Sin 2 ist ein Genuss, den so kein moderneres Rollenspiel bieten kann.

Natürlich habe auch ich hunderte Stunden in The Witcher 3 versenkt und jede einzelne Sekunde davon genossen. Aber es war eine völlig andere Form des Genusses, als ich sie aktuell in Divinity: Original Sin 2 erlebe. Die Oldschool-Renaissance hat die Fantasie und Vielfalt in mein Lieblingsgenre zurückgebracht; und das komfortabler, durchdachter, hübscher und - ja - auch moderner, als ich mir es bei meinen ersten Abenteuern in Ultima 6 jemals hätte erträumen können. Und dafür bin ich Studios wie Larian, inXile und Obsidian unendlich dankbar.

Das nächste große Rollenspiel: Unsere große Titelstory zu Kingdom Come

Pillars of Eternity 2: Deadfire - Preview: Von Baldur's Gate zu Fluch der Karibik PLUS 7:08 Pillars of Eternity 2: Deadfire - Preview: Von Baldur's Gate zu Fluch der Karibik


Kommentare(90)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen