Hat Pathfinder 2 wieder Zeitlimits? Wir haben gute Nachrichten

Einer der größten Kritikpunkte im ersten Teil von Pathfinder waren die Zeitlimits für Quests. Im zweiten Teil wurden diese deutlich entschärft.

von Florian Franck,
06.09.2021 13:22 Uhr

Im Rollenspiel Pathfinder: Wrath of the Righteous könnt ihr locker über 100 Stunden Spielzeit investieren. Während ihr im ersten Teil oft mit Zeitlimits bei Quests konfrontiert wurdet, wird dieser Stress nun deutlich reduziert - sofern ihr die jeweiligen Akte nicht abschließt.

Zeitlimits bei Nebenquests wurden entschärft

In unserem Test zu Pathfinder: Wrath of Righteous gab es einige Fragen zu Zeitlimits von Quests, die im Hintergrund laufen. Solche gab es insbesondere im ersten Teil und sorgten bei einigen Spielern für enormen Zeitdruck, gepaart mit dem Gedanken im Hinterkopf, etwas zu verpassen.

Die Entwickler von Owlcat Games versprachen eine Verbesserung im Nachfolger und sie hielten Wort - zumindest teilweise. Es gibt immer noch Quests, die im gegenwärtigen Kapitel abgeschlossen werden. Allerdings sind sie mit einem speziellen Icon versehen, welches darauf hinweist, dass die Quests vor Abschluss des Kapitels abgeschlossen werden muss.

Deutliche Hinweise am Ende eines Kapitels: Vor dem Abschluss eines Kapitels erhaltet ihr zusätzlich einen weiteren Hinweis, dass es noch offene Quests gibt und ihr diese nach Abschluss des Kapitels nicht mehr absolvieren oder starten könnt.

Nebenquests mit Zeitlimits gibt es dennoch

Ein Rollenspiel ohne Nebenquests ist wie ... Lasagne ohne Käse - kann man machen, schmeckt dann aber auch nicht so gut. Und auch in Pathfinder: Wrath of Righteous gibt es Nebenquests, in denen ihr nur begrenzte Zeit zum Agieren habt. So sollt ihr etwa verbündeten Truppen helfen, bevor sie von Feinden überrannt werden. Das Spiel macht euch hier aber von Anfang an deutlich klar, dass ihr helfen solltet, bevor es zu spät ist.

Im Regelfall ist die entsprechende Quest dann auch in unmittelbarer Umgebung und ihr erledigt sie, während ihr auf dem Weg zu eurem eigentlichen Ziel seid. Bisher sind auch keine zeitlichen Nebenquests bekannt, die katastrophale Auswirkungen auf eure Reise haben.

Das Nebenquests in Rollenspielen ein echtes Problem sein können, hat GameStar Kollege Dimi bereits vor einiger Zeit in einer Meinung festgehalten. Er findet: Nebenquests können Rollenspielen genau das Fleisch geben, das die Rippe braucht. Oder aber tierisch nerven.

Allerdings könnt ihr euch bei einigen Optionen nicht ewig Zeit lassen. GameStar-User Roken schreibt in den Kommentaren unter unserem Test etwa:

"Es gibt Nebenquests, bei denen bestimmte Optionen nur zeitweise verfügbar sind. Hatte bereits im zweiten Akt welche, die mir die Entscheidung genommen haben, weil ich zu lange gewartet habe. (Hab allerdings dafür neue Wege, die vorher so nicht da waren). Fand es nicht so störend wie im zweiten Teil. Dort hat es mich auch sehr gestört."

Unser Test zum Spiel: Falls ihr euch unsicher seid, ob sich Pathfinder: Wrath of Righteous lohnt, legen wir euch unsern Test ans Herz, bei dem Fabiano mit sehr viel Herzblut und Zeit ausgiebig berichtet, warum der zweite Teil der Rollenspiel-Hit des Jahres ist:

Pathfinder: Wrath of the Righteous: Rollenspiel-Hit des Jahres!   267     89

Mehr zum Thema

Pathfinder: Wrath of the Righteous: Rollenspiel-Hit des Jahres!

Freut ihr euch über die Änderung? Oder wünscht ihr euch mehr Zeitlimits in Rollenspielen? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare!

zu den Kommentaren (59)

Kommentare(59)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.