Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2
3

Adventskalender 2019

Paradox Interactive und seine Rollenspiele - »Das soll ein RPG sein?«

Paradox Interactive macht vornehmlich Strategiespiele, aber selbst in denen steckt mehr Rollenspiel, als man auf den ersten Blick vermuten könnte. Wir sprachen mit den Entwicklern von Empire of Sin, Vampire: Bloodlines 2 und Age of Wonders: Planetfall.

von Dom Schott,
13.08.2019 08:00 Uhr

Bei Paradox Interactive konzentriert man sich einmal mehr auf starke Charaktere, Rollenspiel-Elemente und dynamische Handlungsverläufe. Im Report beleuchten wir, was Vampire: Bloodlines 2, Empire of Sin und Age of Wonders: Planetfall gemeinsam haben. Bei Paradox Interactive konzentriert man sich einmal mehr auf starke Charaktere, Rollenspiel-Elemente und dynamische Handlungsverläufe. Im Report beleuchten wir, was Vampire: Bloodlines 2, Empire of Sin und Age of Wonders: Planetfall gemeinsam haben.

Rollenspiel - kaum ein Genre weckt so viele Erwartungen und Vorstellungen, die sich nicht selten miteinander beißen. Für manche bedeutet »Rollenspiel« in erster Linie spielerische Freiheit, also einen Charakter zu basteln und mit ihm eine Spielwelt völlig frei zu erkunden.

Andere denken an epische Geschichten, die Spieler von einer Attraktion zur nächsten führen und nur wenig Raum für Abenteuer auf eigene Faust lassen: Die filmreifen Questreihen von The Witcher 3, die Sandbox von The Elder Scrolls 5: Skyrim, die Schlauchlevel von Diablo 3 - all das sind Bausteine von Rollenspielen, obwohl sie sich nicht deutlicher voneinander unterscheiden könnten.

Es ist dieses Wissen um einen so aufgeladenen Begriff, der seit Monaten die rund 200 Programmierer, Grafiker, Designer und Künstler von Paradox Interactive täglich beschäftigt.

Auf den Klemmbrettern des schwedischen Studios stehen derzeit gleich drei Spiele, die auf den ersten Blick zunächst nicht unterschiedlicher sein könnten: Vampire: Bloodlines 2, das uns zum untoten Blutsauger in einer düsteren Welt macht. Age of Wonders: Planetfall, ein rundenstrategischer Erobungssimulator à la Civilization. Und schließlich Empire of Sin, eine Kombination aus XCOM-Geplänkeln und Mafia-Unterweltsimulator.

Trotz der augenscheinlichen Unterschiede verbindet dieses Trio eine große Gemeinsamkeit: Sie werden in erster Linie als Rollenspiele entwickelt. Gleich drei Mal mussten sich die zuständigen Entwicklerteams also die schwierige Frage stellen, was für sie dieses Genre ausmacht - und wie sie daraus drei möglichst gute Spiele basteln können.

Was macht ein gutes Rollenspiel aus? Das sagen Entwickler!

Die Vergangenheit immer vor Augen

Wenige Stunden nach Release von Vampire: Bloodlines im Jahr 2004 wäre das damalige Entwicklerteam von Troika Games wohl in schallendes Gelächter ausgebrochen, wenn ihnen jemand gesagt hätte: Ihr habt da gerade einen Rollenspielklassiker veröffentlicht.

Das Abenteuer als Vampir unter Menschen hatte seine Qualitäten, keine Frage: Gesprächspartner reagierten nicht nur mit Worten, sondern sogar mit ihrer Mimik dynamisch auf unser Verhalten. Ob wir uns als Attentäter oder brutaler Schläger durch die Spielwelt bewegen, blieb völlig uns überlassen. Und je nach Wahl unseres Clans durften wir nicht nur auf unterschiedliche Fähigkeiten zugreifen, sondern auch komplett neue Handlungsoptionen freischalten. Ein Rollenspiel, das so viele spielerische Freiheiten bot, wie es die Technik des Jahres 2004 eben zuließ.

Weitreichende Entscheidungsfreiheit, eine unheimliche Großstadt, eine filmreife Geschichte und wir mittendrin. Vampire: The Masquerade - Bloodlines gilt heute als Rollenspielklassiker. Weitreichende Entscheidungsfreiheit, eine unheimliche Großstadt, eine filmreife Geschichte und wir mittendrin. Vampire: The Masquerade - Bloodlines gilt heute als Rollenspielklassiker.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen