WoW: Battle for Azeroth - Im kommenden Raid: Spieler zertreten sich gegenseitig dank Bossmechanik

Im bald erscheinenden Raid von WoW: Battle for Azeroth wartet ein ganz besonderer Boss auf die Spieler. Mekkadrill schrumpft und vergrößert Spieler.

von Martin Dietrich,
31.10.2018 14:14 Uhr

Mit Patch 8.1 für World of Warcraft: Battle for Azeroth kommt ein ungewöhnlicher Raid. Nicht nur ist der Aufbau asymmetrisch für Horde und Allianz auch die Bosse glänzen mit eigenwilligen Fähigkeiten.Mit Patch 8.1 für World of Warcraft: Battle for Azeroth kommt ein ungewöhnlicher Raid. Nicht nur ist der Aufbau asymmetrisch für Horde und Allianz auch die Bosse glänzen mit eigenwilligen Fähigkeiten.

Patch 8.1 für World of Warcraft: Battle for Azeroth führt im neusten Raid den Tüftler Gelbin Mekkadrill als Bossgegner ein. Und dieser hat wohl ein paarmal so oft »Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft« gesehen. Laut aktuellen Berichten vom PTR-Testserver auf Reddit verlangt der Gnom-Anführer in der Belagerung von Dazar'alor eine ebenso knifflige wie kreative Herangehensweise, um ihn zu bezwingen.

Zum einen verkleinert er Spieler mit seinem Schrumpfstrahler. Getroffene Charaktere sind nur noch einige Zentimeter groß und verursachen 99 Prozent weniger Schaden. Wenn ihr Mekkadrills Roboteranzug den Saft abdrehen und damit endgültig besiegen wollt, müsst ihr aber seine Funkbots vernichten. Die lassen sich wiederum nur deaktivieren, wenn ihr in sie hineinkriecht. Und das geht eben nur in Ameisengröße. Einmal im Funkbot muss ein Code eingegeben werden, um die Roboter-Helfer auszuschalten.

Sobald jedoch Spieler geschrumpft worden sind, können sie von normal großen Charakteren zerquetscht und betäubt werden. Je nach Schwierigkeitsgrad verursacht das 70.000 Schaden (normaler Modus), 100.000 Schaden (heroischer Modus) oder 130.000 Schaden (mythischer Modus).

Währenddessen steht Mekkadrill natürlich nicht bewegungslos in der Gegend herum und greift auch selbst ins Geschehen ein. So kann er explodierende Mecha-Schafe heraufbeschwören, die Dutzende Feuerkugeln über das Schlachtfeld schicken, sobald sie sich in die Luft jagen. Diesen Geschossen muss man dann ausweichen, wenn man nicht gebrutzelt werden will. Auf Twitch findet sich eine Raid-Aufzeichnung, die den Boss in Aktion zeigt (Start bei etwa 4:30 Stunden).

Playing WeeooW - Raid Testing today || Ted Dead Redemption 2 tonight at midnight launch! CoD a bit before that?! !shirt !ui von Sloot auf www.twitch.tv ansehen

Größer, stärker, schwieriger

Wem das noch nicht anspruchsvoll genug ist, sei gesagt, dass Mekkadrill im mythischen Modus noch ein paar Extra Falltüren eingebaut hat. Auf dieser Schwierigkeitsstufe verfügt der Erfinder noch über einen Vergrößerungsstrahler. XXL-Spieler teilen zwar härter aus und verursachen 15 Prozent mehr Schaden, sie sollten allerdings besonders aufpassen, wohin sie gehen. Denn sie verletzten auch normal große Charaktere. Treten sie auf die Mini-Spieler, wird es noch schlimmer: Ihre Lebensleiste verliert gar eine Million Punkte, der sichere Tod wartet also.

GameStar-Podcast - Plus-Folge 41: Ist World of Warcraft wirklich schlechter geworden?

Für die Geschrumpften kommt es aber noch dicker. In den Funkbots besitzen sie nicht mehr den Deaktivierungscode für den Robotern, in dem sie stecken. Stattdessen einen Code für einen Spieler in einem anderen Bot. Die Raid-Teilnehmer müssen sich also absprechen und herausfinden, wer welchen Code für welchen Bot besitzt. Gerade für zufällig zusammengewürfelte Gruppe dürfte das zu einer Zerreißprobe werden.

World of Warcraft: Battle for Azeroth - Screenshots ansehen

Besonderer Raid-Ablauf

Der Raid in Patch 8.1 funktioniert etwas anders als die sonst üblichen Raids in World of Warcraft. Aufgrund der Belagerungssituation erleben Allianz und Horde einen unterschiedlichen Ablauf von Bossgegnern.

Insgesamt gibt es neun Bosse. Die ersten drei sind für jede Fraktion noch recht ähnlich, sie unterscheiden sich nur bei einigen Fähigkeiten. Die Bosse vier bis sechs und sieben bis neun sind aber komplett fraktionsspezifisch.

Patch 8.1 überarbeitet Azerit-Items: Großer Kritikpunkt der Community wird ausgemerzt

Damit aber kein Spieler etwas verpasst, spricht man während des Raids mit einem Späher und erlebt so die Bosse der Gegenseite in einer Art Rückblende. Dazu wird aus einem Allianz-Charakter kurzzeitig ein Horde-Spieler und umgekehrt. Die Spieler behalten zwar ihre Klasse, wechseln jedoch dabei ihr Volk und erhalten so neue Volksfähigkeiten.

Mekkadrill ist eigentlich ein Raid-Boss für die Horde. Dank der Rückblenden-Funktion können aber auch Allianz-Spieler den verrückten Kampf erleben.

Quellen: Mein MMO, PCGamesN

WoW: Battle for Azeroth - Mehr Story-Patch als Addon? Warum viele Spieler aktuell verärgert sind 18:33 WoW: Battle for Azeroth - Mehr Story-Patch als Addon? Warum viele Spieler aktuell verärgert sind


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen