WoW-Gilde scheitert am finalen Boss, weil Blizzard die Server zurücksetzt

Fast gelang es der WoW-Gilde Complexity Limit, N’Zoth erstmals auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad zu besiegen. Doch wegen eines Bugs setzte Blizzard den Boss mitten im Kampf zurück.

von Stephanie Schlottag,
04.02.2020 11:20 Uhr

Beinahe wäre N'Zoth erstmals auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad gelegt worden. Beinahe wäre N'Zoth erstmals auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad gelegt worden.

Das Update 8.3 »Visionen von N'Zoth« brachte den finalen Raid für WoW: Battle for Azeroth ins Spiel. Bisher wurde der letzte Boss noch nicht auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad besiegt. Zahlreiche Gilden arbeiten unermüdlich auf dieses Ziel hin. Beinahe wäre es Complexity Limit am Sonntag gelungen - in einem etwas seltsamen Run.

N'Zoth, du hast den Schutzschild vergessen

Normalerweise läuft der Kampf gegen N'Zoth im mythischen Schwierigkeitsgrad folgendermaßen ab:

  • Sobald die Lebensenergie von N'Zoth auf 60 Prozent fällt, spawnt er ein Portal und wird immun gegen jeden Schaden.
  • Spieler müssen das Portal betreten und dort alle Gegner besiegen, ehe sie zurückkehren und wieder gegen N'Zoth kämpfen können.

Doch offenbar hat der Sonntags-Blues beim Alten Gott zugeschlagen: Während des Kampfes gegen Limit aktivierte er seinen Immunitäts-Schild nicht. Als die Spieler dies bemerkten, verzichteten sie darauf, durch das Portal zu gehen und schafften es, N'Zoth auf 25 Prozent Lebensenergie herunterzubringen.

Zu diesem Zeitpunkt fiel dem Alten Gott dann doch noch sein Schild ein und Limit machte mit dem Portalkampf weiter. Als sie zurückkamen, war der Boss spurlos verschwunden. Ihre Reaktion darauf könnt ihr euch im Video anschauen:

Blizzard rettete N'Zoth durch Komplett-Reset

Blizzard realisierte allerdings schnell, dass ein Bug aufgetreten war und setzte den Boss kurzerhand für den kompletten Server zurück - was auch für alle anderen Gilden einen abrupten Abbruch ihrer Raids bedeutete. Limit gab sich auf Twitter mit einem Augenzwinkern reuevoll:

Link zum Twitter-Inhalt

Dieser Fehler, der das World-First-Rennen von Ny'alotha beeinträchtigt, kommt für die Entwickler jedenfalls zu keinem guten Zeitpunkt. Denn Blizzard sorgt derzeit für Diskussionen an mehreren Fronten: Viele Spieler sind vom Finale von Battle for Azeroth enttäuscht. Auch mit Warcraft 3: Reforged gibt es viel Fan-Ärger, was Blizzard zu einer offiziellen Entschuldigung nötigt.

zu den Kommentaren (38)

Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.