»Crossplay ist bei Call of Duty ein Vorteil für PC-Spieler« - Wie Modern Warfare auf die beste Plattform portiert wird

von Peter Bathge, Holger Harth,
11.10.2019 15:00 Uhr

Call of Duty sorgte am PC in den letzten Jahren oft für Ärger: kein Modding-Support, keine Dedicated Server und dann auch noch Abstürze, miese Performance und technische Fehler. Doch damit soll jetzt Schluss sein - für den mit Spannnung erwarteten neuen Ego-Shooter Call of Duty: Modern Warfare übernimmt erneut Portierungsstudio Beenox das Ruder bei der technischen Umsetzung für den PC. Wir wollten im Interview bei GameStar TV von einem der Entwickler wissen: Wie macht man eine gute PC-Version?

Für Game Director Marc-Alexandre Boulanger-Milot liegt die Antwort auf der Hand: Der Einbau von Crossplay in Modern Warfare kommt auch den PC-Spielern zugute. Denn durch das schrankenlose Multiplayer-Miteinander zwischen PS4, Xbox One und dem PC müssen auch die Entwickler der PC-Fassung besondere Aufmerksamkeit schenken.

Zum Call-of-Duty-Interview mit englischem Originalton

Dafür arbeitet Beenox eng mit Hauptstudio Infinity Ward zusammen. Welche Besonderheiten die PC-Fassung in Sachen Interface hat, wie ein Entwickler vor Release die Performance testet und ob Beenox überhaupt noch genug Zeit hat, um die Bug-Berichte aus der Beta von Modern Warfare abzuarbeiten, erfahrt ihr im Video, exklusiv bei GameStar Plus.

Mehr zum Thema:
Netcode-Probleme in Modern Warfare: Das sagen die Macher
So soll das Crossplay in Calll of Duty fair ablaufen

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Exklusive Tests, mehr Podcasts, riesige Guides und besondere Reportagen für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Mit deinem Account einloggen.


Kommentare(3)

Nur angemeldete Plus-Mitglieder können Plus-Inhalte kommentieren und bewerten.