GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Seite 2: Aion: Tower of Eternity - Eindrücke aus der Betaversion

Die Story

Die Umgebungen und Landschaften überraschen den Spieler immer aufs Neue. Jedes Gebiet sieht anders aus und ist liebevoll bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Die Umgebungen und Landschaften überraschen den Spieler immer aufs Neue. Jedes Gebiet sieht anders aus und ist liebevoll bis ins kleinste Detail ausgearbeitet.

Hinter der Jahrhunderte alten Geschichte verbirgt sich eine fantastische Storyline, die auf Missverständnis und Hass zwischen den beiden vorherrschenden Völkern, den Elyos und den Asmodiern, basiert. Die »richtige« Wahl zu treffen, dürfte für Sie in Aion zu Beginn etwas knifflig, da es kein Gut oder Böse im eigentlichen Sinne gibt. Im Aussehen der Charaktere liegt – geschichtlich bedingt – der größte Unterschied. Sie bevorzugen anmutige Geschöpfe? Oder fühlen Sie sich doch eher zu zähen Engeln der Finsternis hingezogen? Diese Entscheidung steht Ihnen bevor, aber ehe Sie sich blind dem Kampf eines Volkes anschließen, sollten Sie einen genauen Blick auf die tragische Geschichte werfen, die Aion so einzigartig macht.

Die Anfänge von Atreia

Im Inneren der hohlen Kugel leben die Bewohner Atreias. Eine schreckliche Katastrophe teilte diese Welt in zwei! Im Inneren der hohlen Kugel leben die Bewohner Atreias. Eine schreckliche Katastrophe teilte diese Welt in zwei!

Einst war die Welt Atreia eine einzige hohle Kugel, in der Menschen und Daeva in Frieden und Harmonie miteinander lebten. Es war der Gott Aion, der eines Tages die Balaur schuf: drachenartige Wesen, die überaus intelligent sind und die Bevölkerung Atreias auf die Probe stellen sollten. Leider entwickelten sich die Balaur zu einer herrischen Spezies und rangen – ganz ihrer Natur entsprechend – nach mehr Macht. Sie versklavten die Bewohner Atreias und missachteten die auferlegten Einschränkungen Aions. Der Gott sah sich gezwungen, die empyrianischen Gebieter zu erschaffen, um die Bewohner des Planeten vor Übergriffen zu beschützen. Während einer Friedensverhandlung nach einem langen und brutalen Krieg zerstörten die Balaur jedoch den Turm der Ewigkeit, womit sie die bis dahin bekannte Welt in zwei Teile aufspalteten. Die beiden Völker unterschieden sich kaum voneinander, und während die Elyos die untere Halbkugel besiedelten, hielten sich die Asmodier mehr im Norden auf. Der Turm selbst, welcher zugleich die weltliche Manifestation Aions war, zerbrach in viele Stücke, und die Balaur wurden ins Innere des Abyss verbannt.

2 von 9

nächste Seite


zu den Kommentaren (119)

Kommentare(119)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.