Alles zu FIFA 22: Release, Spielmodi und Gameplay-Neuerungen

Was ändert sich dieses Jahr bei FIFA? Hier bekommt ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um den Release, Vorbestellungen und allen Neuerungen.

von Fabiano Uslenghi,
12.07.2021 15:43 Uhr

Auch dieses Jahr gehört das Cover von FIFA dem französischen Superstar Kylian Mbappé. Auch dieses Jahr gehört das Cover von FIFA dem französischen Superstar Kylian Mbappé.

Pünktlich zum EM-Finale am 11. Juli 2021 enthüllte Electronic Arts, wie es dieses Jahr mit FIFA weitergeht. FIFA 21 galt unter Fans als ein eher schwacher Jahrgang. Mal sehen, wie es dieses Jahr in FIFA 22 aussieht. Immerhin wird das Sportspiel direkt zum Release auch auf den Next-Gen-Konsolen spielbar sein.

Doch auch abgesehen vom eigentlich Gameplay gibt es eine Menge Fragezeichen über den Köpfen der FIFA-Fans. Hier erfahrt ihr, welche Neuerungen sich die Entwickler ausgedacht haben und findet auch Antworten auf alle weiteren Fragen, die ihr euch zum Release von FIFA 22 womöglich stellt.

Release: Wann kommt FIFA 22?

FIFA 22 erscheint überall am 1. Oktober 2021. Diese Release-Daten sind bei Spielen wie FIFA auch ziemlich in Stein gemeißelt. Mit einer möglichen Verschiebung ist also nicht zu rechnen.

Ihr könnt aber auch früher spielen: Wie jedes Jahr können Spieler auch vorzeitig Zugang bekommen. Dafür gibt es drei verschiedene Möglichkeiten.

  • FIFA 22 ab den 27. September spielen: Wenn ihr die Ultimate Edition von FIFA 22 vorbestellt, bekommt ihr unter anderem vier Tage früher Zugang zu dem Spiel. Mehr zu dieser Edition findet ihr hier.
  • FIFA 22 ab den 22. September spielen (10 Stunden): Wer den Abo-Modus EA Play besitzt, kann FIFA 22 sogar bereits 10 Tage vor dem Release spielen. Allerdings nur für eine zeitliche begrenzte Zeit von 10 Stunden. Der Service kostet 4 Euro im Monat oder 25 Euro im Jahr.
  • FIFA 22 ab den 22. September spielen (unbegrenzt): PC-Spieler können außerdem auf EA-Play-Pro zugreifen. Damit erhalten sie ebenfalls 10 Tage vorher Zugang und können ohne zeitliche Begrenzung spielen. EA Play Pro kostet 15 Euro im Monat oder 100 Euro im Jahr.
Das Release-Datum wurde zusammen in Zuge eines ersten Trailer angekündigt, den ihr hier sehen könnt:

FIFA 22: Brandneuer Reveal-Trailer verrät das Releasedatum 1:39 FIFA 22: Brandneuer Reveal-Trailer verrät das Releasedatum

Plattformen: Wofür erscheint FIFA 22?

Das neue FIFA erscheint sowohl für die Next- als auch Last-Gen-Konsolen. Auf dem PC ist FIFA 22 normal via Steam oder EA Origin verfügbar oder wahlweise auch mit Google Stadia.

Die Plattformen sind also: PC, Stadia, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S und Nintendo Switch

Unterschiede bei den Versionen:

Wie im vergangenen Jahr sind nicht alle Versionen miteinander identisch. Auf PS5 und Xbox Series X/S wird FIFA 22 mehr Features bieten als auf den älteren Modellen. Wie sich die Versionen exakt im Detail unterscheiden, ist noch unklar. Wir wissen aber schon, dass das neue HyperMotion-Feature nur auf den Next-Gen-Konsolen stattfindet. Vermutlich fehlen auch wieder grafische Verbesserungen wie bereits bei FIFA 21.

Auch der PC schaut hier wieder einmal in die Röhre. Wer FIFA 22 auf Steam oder bei Origin kauft, wird die Version für PS4 und Xbox One erhalten. Also ohne HyperMotion. Immerhin könnt ihr FIFA 22 aber in der modernen Variante am PC spielen, sofern ihr das über Google Stadia macht.

Noch schlimmer trifft es Spieler auf der Switch. Hier erwartet sie ein Spiel, das noch in etwa den Gameplay-Stand von vor drei Jahren hat. Immerhin wird diese Version dieses Mal aber ein wenig günstiger, mit 40 Euro aber nach wie vor nicht billig.

Crossplay:

Offiziell wurde Crossplay noch keine Absage erteilt. Wir halten es aber für sehr unwahrscheinlich. Zwischen PC und Next-Gen-Konsolen wird kein Crossplay möglich sein, da sich die Versionen unterscheiden. Doch auch zwischen PS5 und Xbox Series X/S ist mit einem Crossplay-Feature bislang eher nicht zu rechnen.

Die PC-Version von FIFA 22 wird grafisch und technologisch weniger bieten als dasselbe Spiel auf den Next-Gen-Konsolen. Die PC-Version von FIFA 22 wird grafisch und technologisch weniger bieten als dasselbe Spiel auf den Next-Gen-Konsolen.

Vorbestellen & Preis: Wo kann man FIFA 22 kaufen & gibt es verschieden Editionen?

Ihr könnt FIFA 22 jetzt schon vorbestellen. Sowohl auf dem PC als auch auf allen Konsolen. Das Spiel ist auf dem PC bei Origin, Steam und via Google Stadia verfügbar. Es gibt auch besondere Vorbesteller-Boni und zwei verschiedene Versionen.

Die Standard-Version von FIFA 22 kostet 60 Euro, die Ultimate Edition liegt bei 80 Euro. Welche Vorteile exakt in der Ultimate Edition stecken, ist noch unklar. Nur die Vorbesteller-Boni sind bekannt.

Das sind die Boni für Vorbesteller:

  • Team-of-the-Week-1-Spieler-Item: Ein untauschbares Spieler-Item für den FUT-Modus
  • Kylian Mbappé-Leih-Item: Der Coverstar steht euch im FUT-Modus für 5 Partien zur Verfügung.
  • FUT Ambassador-Leihspielerwahl: Ihr könnt im FUT-Modus für 3 Spiele Alaba, Foden oder Son einsetzen.
  • Karrieremodus-Eigengewächs: Eure Nachwuschsspieler haben Weltklasse-Potenzial

Das sind die Boni für Vorbesteller der Ultimate Edition:

  • FUT-Helden-Spieler-Item: Spieler können sich einen untauschbaren Helden-Spieler für ihr FUT-Team zulegen. Aber Achtung! Das Angebot läuft nur bis zum 11. August und den Spieler gibt es erst ab dem 1. Dezember.
  • One-to-Watch-Spieler-Item: Spieler bekommen einen untauschbaren One-to-Watch-Spieler im FUT-Modus. Also ausgesprochen große Talente.
  • 4 Tage Vorabzugriff: Spieler können mit der Ultimate Edition schon am 27. September loslegen.
  • 4.600 FIFA Points: Mit dieser Ingame-Währung können sich Spieler im FUT-Modus Kartenpakete kaufen.

Vorbesteller können den Coverstar Mbappé für einige Spiele lang im FUT-Modus einsetzen. Vorbesteller können den Coverstar Mbappé für einige Spiele lang im FUT-Modus einsetzen.

Gameplay: Spielt sich FIFA 22 anders?

Selbst in das neue FIFA reinspielen, konnten wir noch nicht. EA hat aber ein paar Neuerungen für das Gameplay schon angekündigt. Der Publisher bleibt hier aber wie sonst auch eher vage. Im Kern gibt es vor allem einige imposant klingende, englische Schlagwörter. Was das aber im Detail fürs Spiel bedeutet, muss sich noch zeigen.

Was ist HyperMotion? Die wichtigste Neuerung dieses Jahr soll eine Technologie namens HyperMotion sein. Laut EA soll FIFA dadurch »revolutioniert« werden, doch hier solltet ihr besser nicht zu viel auf die Worte der Marketingabteilung geben. Die Technologie soll vor allem die Animationen beeinflussen und für schnellere, realistischere und flüssigere Fußball-Erlebnisse sorgen.

Hierbei werden nicht nur einzelne Spieler in einem Motioncapture-Anzug gefilmt, sondern die kompletten Teams auf dem Platz. Also 22 Leute. So sollen aus vielen verschiedenen Spielsituationen realistische Bewegungen hervorgehen. Die Technologie soll außerdem lernfähig sein und so in Echtzeit neue Animationen schreiben.

Neues Torhütersystem: Eine weitere Gameplay-Neuerung betrifft die Torhüter. Die Keeper sollen sich konstanter so verhalten, wie es ihrer Persönlichkeit entspricht. Also ob ein Torwart beispielsweise eher weit raus läuft oder an der Linie klebt.

Mit HyperMotion soll FIFA 22 neue, realistische Bewegungsabläufe darstellen, die von allen Spielern auf dem Platz beeinflusst werden. Mit HyperMotion soll FIFA 22 neue, realistische Bewegungsabläufe darstellen, die von allen Spielern auf dem Platz beeinflusst werden.

Spielmodi: Gibt es was neues?

Aktuell scheint es keine nennenswerten neue Spielmodi zu geben. Die altbekannten Modi kehren zurück. Einen Story-Modus wie früher gibt es aber nicht. Für einige Spielmodi wurden bereits einige Neuerungen angekündigt. Sonderlich viel ist hier aber noch nicht bekannt. Die Neuerungen sind:

  • Karrieremodus: Spieler können in FIFA 22 ihren eigenen Verein gründen und damit dann an einer Karriere teilnehmen.
  • Volta Football: Der Straßenmdous von FIFA 21 wurde etwas überarbeitet und soll jetzt neues Gameplay bieten.
  • Ultimate Team: Es gibt im FUT-Modus neue Karten. Und zwar werden mit FIFA 22 die Heroes eingeführt. Ähnlich wie bei den Ikonen, sind Heroes Spieler, die aufgrund ihrer Vergangenheit als absolute Kultspieler gelten und bei den Fans besonders beliebt sind. Das betrifft aber durchaus auch Spieler, die gerade noch aktiv spielen.

In FIFA 22 gibt es wieder zahlreiche lizensierte Stadien. Hier sehen wir Stamford Bridge. Der Heimplatz des FC Chelsea. In FIFA 22 gibt es wieder zahlreiche lizensierte Stadien. Hier sehen wir Stamford Bridge. Der Heimplatz des FC Chelsea.

Lizenzen: Welche Teams, Stadien und Spieler sind dabei?

Auch dieses Jahr bietet FIFA im Vergleich mit der Konkurrenz wieder das größte Lizenzpaket. Allerdings pachtet EA hier schon lange nicht mehr alle Lizenzen. Vereinzelt liegen die Rechte auf orginale Team-Namen und Trikots bei Pro Evo. Darunter dieses Jahr viele italienische Clubs wie Juventus Turin, Atalanta Bergamo oder AS Rom.

Trotzdem hält FIFA natürlich weiterhin zahlreiche Lizenzen. Geworben wird mit der UEFA Champions League, der Europa League, der Conference League, Premier League, Bundesliga, LaLiga Satander, Ligue 1, Serie A, Conmebol Libertadores, Conmebol Sudamericana, Liga MX und MLS.

Insgesamt beinhaltet das Spiel 17.000 Spieler, 700 Mannschaften, 90 Stadien und über 30 Ligen.

zu den Kommentaren (21)

Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.