Zwei neue Maps in Battlefield 5 sorgen für hektische Infanterie-Gefechte

Battlefield 5: Mit Lofoten und Provence sind ab sofort zwei neue Close-Quarters-Karten in den Infanterie-Modi Team Deathmatch und Squad Conquest spielbar.

von Christian Just,
04.09.2019 10:55 Uhr

Battlefield 5 lädt ins kuschelige Close-Quarters-Gefecht und veröffentlicht die Maps Lofoten und Provence.Battlefield 5 lädt ins kuschelige Close-Quarters-Gefecht und veröffentlicht die Maps Lofoten und Provence.

Battlefield 5 hat am 03. September zwei neue Maps erhalten: Die Karten heißen Lofoten Islands und Provence, konzentrieren sich auf schnelle Infanterie-Gefechte auf kleinem Raum und sind entsprechend nur in den Modi Team Deathmatch und Squad Conquest spielbar.

Das ist Lofoten Islands

Die Insel-Map basiert auf einer Inselgruppe in Norwegen, die im Zweiten Weltkrieg zum Austragungsort von Kämpfen zwischen britischen und norwegischen Kommandotruppen auf der einen und deutschen und norwegisch-nationalistischen Truppen auf der anderen Seite wurde. In Battlefield 5 finden die Gefechte im späten Frühjahr 1941 an einer Küste zwischen einer Hafenanlage und einigen Öltanks statt.

Die Luftaufnahme zeigt, wie sich das Schlachtfeld über die kompakte Lofoten-Map verteilt.Die Luftaufnahme zeigt, wie sich das Schlachtfeld über die kompakte Lofoten-Map verteilt.

Das ist Provence

Die neue Provence-Map in Battlefield 5 basiert auf der Besatzung Frankreichs durch Nazi-Truppen. Um 1943 herum beginnen britische Kommandotruppen mit Operationen hinter feindlichen Linien, um den Widerstand zu stärken. Die Karte bildet ein kleines französisches Städtchen ab und ist bestimmt durch viele Wohngebäude sowie enge Kopfsteinpflaster-Straßen und Wege.

Auch in der Provence von Battlefield 5 wird Close Quarters groß geschrieben.Auch in der Provence von Battlefield 5 wird Close Quarters groß geschrieben.

In Battlefield 5 kommt nun offenbar nach größeren Startschwierigkeiten der Live-Service so langsam ins Rollen. Zuletzt gab es mit der Wüstenkarte Al-Sundan Probleme und ihr Release musste immer wieder verschoben werden. Außerdem sorgten mehrere Bugs, wie z.B. unsichtbare Soldaten lange für Frust in der Community.

Ende August erteilt man zudem dem ursprünglich geplanten 5v5-Modus für Battlefield 5 eine Absage, da man sich in Zukunft lieber verstärkt auf die allgemeine Qualität und neue Inhalte konzentrieren möchte. Kritische Bugs hätten die höchste Priorität, hieß es von Entwicklerseite im Sommer. Dennoch finden immer wieder neue Fehler ihren Weg ins Spiel.

Dice-Manager Oskar Gabrielson entschuldigte sich am 30. August via Twitter für die frustrierenden und enttäuschenden Erfahrungen mit Kapitel 4 der Tides of War.

Easter Eggs in Battlefield 5: Fingerpistolen und »Stairway to Heaven«

Map-Offensive oder Bruchlandung? So geht's mit Battlefield 5 weiter 11:45 Map-Offensive oder Bruchlandung? So geht's mit Battlefield 5 weiter


Kommentare(110)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen