Battlefield 5 - »Time to Death« & »Time to Kill« werden überarbeitet, Community reagiert negativ

Battlefield bekommt endlich einen TTK/TTD-Fix. Fans fordern die Änderung seit Release, allerdings erscheint das Update mit einem Kniff.

von Dimitry Halley,
12.12.2018 14:19 Uhr

Battlefield 5 wird gerade serverseitig überarbeitet.Battlefield 5 wird gerade serverseitig überarbeitet.

Battlefield 5 bekommt am 12. Dezember ein kleines, aber womöglich ziemlich essenzielles Update. Ziel des Patches ist, das Verhältnis von »Time to Death« zu »Time to Kill« zu verbessern. Das kommuniziert Entwickler Dice über einen Eintrag im offiziellen Forum. Die Änderungen sind bereits live.

Warum ist der Patch wichtig? Time to Kill und Time to Death regeln, wie schnell ihr andere Spieler über den Haufen schießt - und wie schnell sich wiederum euer eigener Tod für euch anfühlt. Aktuell unterscheiden sich diese Werte aufgrund von Serverstrukturen teils drastisch. Heißt konkret: Ihr braucht gefühlt eine ganze Weile, um einen Feind zu erledigen, sterbt gefühlt aber bereits nach einem Treffer.

Dieses Gefühl entsteht durch Verbindungsdiskrepanzen. Wenn euch eine Pistole in eurer Wahrnehmung mit einem Treffer auf die Bretter befördert, dann wurdet ihr in Wahrheit mehrmals getroffen - nur bekommt ihr das nicht korrekt angezeigt, weil die Schüsse zu schnell hintereinander einschlugen und die Verbindung euch nur einen Einschlag signalisiert. Der Fix soll sich um diese Diskrepanz kümmern.

Allerdings lässt sich Dice ein Hintertürchen offen: Falls ihr weiterhin mit der alten Time to Death spielen möchtet, könnt ihr in einer neuen Server-Playlist namens »Conquest Core« genau dies tun. Die Entwickler wollen hier fleißig Spielerdaten sammeln, bevor sie die Anpassungen in Stein meißeln. Künftig sind außerdem noch weitere Verbesserungen an Netcode, Schadenswerten und Trefferfeedback geplant, die sich ebenfalls positiv auf TTK und TTS auswirken sollen.

Negative Resonanz in der Community

Die ersten Reaktionen zum Update fallen zumindest auf Reddit ziemlich negativ aus. Kritisiert wird, dass der Patch nicht die Serverstruktur verbessert (die eigentliche Problemquelle bei der verkürzt wahrgenommenen Time to Death), sondern die Schadenswerte herunterschraubt. Konkret wird also die Time to Kill überarbeitet.

Je nach getroffenem Körperteil richten die Waffen nun weniger Schaden an, brauchen also länger, um Leute zu erledigen. Für viele Fans ist das genau der falsche Weg: Die Time to Kill sei eine der großen Stärken von Battlefield 5. Dice solle gefälligst an der Serverbalance arbeiten, statt am Waffendurchschlag rumzuwerkeln.

Mehr zum Thema Battlefield 5

Community-Auswertungen: Arras ist die Lieblingsmap unserer Leser
Packend & emotional: The Last Tiger ist die mit Abstand beste War Story
Wenn Feinde Freundschaft schließen: Unsere Leidensgeschichte eines ruinierten Matches

Battlefield 5 - Test-Video: Kommt die Magie von Battlefield 1942 zurück? 11:28 Battlefield 5 - Test-Video: Kommt die Magie von Battlefield 1942 zurück?


Kommentare(181)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen