Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: Call of Duty: Modern Warfare 2 im Test von 2009: Wie gut war die Kampagne?

Grafik und Sound

Call of Duty: Modern Warfare 2 basiert auf dem gleichen Grafikmotor wie der nun schon zwei Jahre alte Vorgänger, sieht jedoch besser aus. Das liegt vor allem an der nach oben geschraubten Detaildichte und den überarbeiteten Animationen.

Wenn vor euch auf einem Armaturenbrett ein quietschbuntes Klebefigürchen munter wippt, wenn Soaps um die Schulter geschnallte Waffe bei jeder seiner Bewegungen wackelt, wenn auf den Straßen der Favelas Zivilisten schreiend durch die Gegend laufen, wirkt Modern Warfare 2 den entscheidenden Tick realistischer als der erste Teil. Das lässt technische Unzulänglichkeiten wie zum Teil matschige Texturen vergessen, zumal das Spiel an als allen Rohren Effekte feuert. Der Funkenflug brennender Häuser in einer Vorortsiedlung ist allein schon sehenswert.



Dass Modern Warfare 2 euch eine exzellente Soundkulisse in die Gehörgänge brennt, brauchen wir eigentlich nicht extra zu erwähnen. Wir machen’s trotzdem, weil das Spiel dank der gelungenen Musikuntermalung (teilweise von Filmkomponist Hans Zimmer) intensive Kontraste zaubert. Die Straßen von Washington sind ein einziges riesiges Trümmerfeld, überall brennt es, überall wird geschossen, die Männer schreien sich Befehle zu - und darunter liegt ruhige, fast schon getragene Musik. Gänsehautgarantie!

Eine Gänsehaut ganz anderer Art bekommt ihr, wenn ihr euch auf den Kufensitzen eines Little Birds (Helikopter) einem russischen Gulag nähert und der Pilot eines weiteren Hubschraubers grauenvoll hölzern den Beschuss eines Wachturms ankündigt. Überhaupt ist die deutsche Sprecherriege des Spiels nicht durchgängig glücklich gewählt. Aber im ganzen pompösen Lärm der brillant inszenierten kleineren Gefechte und größeren Schlachten fällt das kaum mehr auf. Und die sind’s ja letztlich, die ein Call of Duty-Spiel ausmachen.

Steam-Aktivierung

Genau wie etwa jedes Valve-Spiel muss Call of Duty: Modern Warfare 2 über Steam aktiviert werden. Um den Titel spielen zu können, benötigen Sie also zwingend eine Internet-Verbindung und ein (kostenloses) Steam-Konto.

Der Multiplayer-Modus

Mehr zum Mehrspieler-Modus findet ihr in unserem Multiplayer-Test zu Call of Duty: Modern Warfare 2. Dort erklären wir die Spielmodi und verraten welche Einschränkungen auf PC-Spieler warten. Außerdem seht ihr im kommentierten Video Spielszenen aus einigen Mehrspieler-Partien und findet in unserer Screenshot-Galerie einige Schnappschüsse.

Der Spec-Ops-Modus

Call of Duty: Modern Warfare 2 bietet neben der Solokampagne und dem Multiplayer-Modus noch 25 abwechslungsreiche Spec-Ops-Einsätze. Die sind für zwei Spieler entworfen, können allerdings größtenteils auch alleine gespielt werden.

Für die Neuauflage der aus dem ersten Teil bekannten Mission »Tod von oben« sind jedoch zwei Spieler vonnöten; einer davon sitzt an den Bordgeschützen des AC130-Gunships und muss dem Spieler am Boden den Weg durch Feindesmassen freiräumen. Ähnlich eine andere Mission, in der ein Spieler am MG eines Helikopters sitzt, während ein zweiter sich durch das feindverseuchte Fastfood-Areal der Solokampagne kämpft.

Die Missionsstrukturen der Spec-Ops-Einsätze sind denkbar einfach: Mal müsst ihr eine bestimmte Anzahl Gegner töten, dann innerhalb einer vorgegebenen Zeit drei Bomben entschärfen, dann wieder lebend zum Abholpunkt gelangen. Gänzlich ohne Ballerei kommt ihr bei den launigen Schneemobilrennen aus, da geht’s nur um Bestzeiten.

Zu Beginn stehen euch lediglich fünf Spec-Ops-Missionen zu Verfügung. Je nach vorher eingestelltem Schwierigkeitsgrad verdient ihr euch pro geschafftem Einsatz Sterne. Minimal ist es einer, maximal sind’s drei. Mit vier verdienten Sternen schaltet ihr dann die nächsten fünf Einsätze frei.

3 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (368)

Kommentare(368)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.