CD Projekt Red: The Witcher 3- und Cyberpunk-Entwickler jetzt 8 Milliarden Dollar wert

Es läuft bei CD Projekt Red: Der Entwickler von Spielen wie The Witcher 3 und Cyberpunk 2077 hat sich mit einem Marktwert von acht Milliarden Dollar zum zweitgrößten Studio Europas gemausert.

von Valentin Aschenbrenner,
24.02.2020 11:49 Uhr

Dank The Witcher 3 (und auch Cyberpunk 2077) gibt es zurzeit erfreuliche Nachrichten für CD Projekt Red im Wochentakt. Dank The Witcher 3 (und auch Cyberpunk 2077) gibt es zurzeit erfreuliche Nachrichten für CD Projekt Red im Wochentakt.

CD Projekt Red ist der zweitgrößte Videospielentwickler Europas. Der Marktwert des Studios hinter Spielen wie The Witcher 3: Wild Hunt und Cyberpunk 2077 hat sich in den vergangenen Wochen von 6.8 auf 8 Milliarden US-Dollar gesteigert. Damit liegt CD Projekt Red lediglich hinter Ubisoft, die mit ungefähren 9.6 Milliarden unangefochten auf Platz 1 thronen.

Dabei fielen die Anfänge von CD Projekt Red relativ bescheiden aus: Ursprünglich portierte das polnische Entwicklerstudio ausländische Videospiele für den heimischen Markt, bis man 2007 mit The Witcher den ersten hauseigenen Titel auf den Markt brachte.

Seitdem hat sich CD Projekt Red mit Spielen wie The Witcher 2: Assassins of Kings, The Witcher 3: Wild Hunt oder dem Sammelkarten-Spin-off Gwent in die Herzen seiner Fans entwickelt und gilt für zahlreiche Videospieler als das Vorzeige-Beispiel in der Gaming-Industrie.

Einem Bericht des Medienunternehmens Bloomberg Ende 2019 zufolge konnte CD Projekt Red seinen Börsenwert in den letzten zehn Jahren sogar um 21.000 Prozent steigern - was zuvor keinem anderen europäischen Unternehmen dieser Größenordnung gelang.

CD Projekt Red: Dank The Witcher 3 und Cyberpunk 2077 auf Platz 2

Womit hat sich CD Projekt Red den angestiegenen Marktwert und damit den Titel »Europas zweitgrößtes Entwicklerstudio« verdient? Okay, die Antwort ist ziemlich simpel: Mit The Witcher 3: Wild Hunt, das als eines der besten Rollenspiele aller Zeiten gilt, und Cyberpunk 2077.

Letzterer Titel ist mit einem erst kürzlich auf den 17. September 2020 verschobenen Release-Termin zwar noch nicht erschienen, allerdings fallen die Erwartungen an Qualität und Verkaufszahlen immens hoch aus, was sich auch auf den Marktwert von CD Projekt Red auswirkt.

Warum Cyberpunk 2077 nicht verschoben werden darf, aber verschoben werden muss   63     36

Mehr zum Thema

Warum Cyberpunk 2077 nicht verschoben werden darf, aber verschoben werden muss

Mit dem Start der Netflix-Serie mit Henry Cavill als Hexer Geralt von Riva hat The Witcher 3 außerdem eine kleine Renaissance erlebt: Die Veröffentlichung von Staffel 1 sorgte für die höchsten Spielerzahlen auf Steam, die das Spiel seit der Erstveröffentlichung erlebt hat.

Zusätzlich durchbrach Wild Hunt erst vergangene Woche die Marke von über 50 Millionen verkauften Einheiten über die Valve-Plattform, womit CD Projekt Red zukünftig 80 Prozent aller durch Steam generierten Einnahmen behalten darf - und nicht wie zuvor nur 70 Prozent.

Mit der Portierung von The Witcher 3 für die Nintendo Switch Ende 2019 konnte das Rollenspiel zusätzlich noch eine weitere Spielerschaft für sich erschließen - oder aber bereits alteingesessene Veteranen zurück in die Fantasy-Welt des Romanautors Andrzej Sapkowski holen.

Dank einer kürzlich eingefügten Cross-Save-Funktion für PC und Nintendo Switch verschwimmen hier nun auch die Grenzen zwischen den beiden Plattformen. Die Switch-Version von Wild Hunt habt ihr übrigens sogar auf Platz 1 der GameStars 2019 in der Kategorie Bestes Rollenspiel gewählt.

zu den Kommentaren (70)

Kommentare(70)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen