Cyberpunk 2077 - Der größte digitale Launch überhaupt, trotz Refunds

Die negativen Schlagzeilen haben dem Launch von Cyberpunk 2077 offenbar nur bedingt geschadet. Das Rollenspiel bricht den Rekord für die meisten digitalen Verkäufe.

von Sören Wetterau,
25.01.2021 10:15 Uhr

Trotz Problemen verkauft sich Cyberpunk 2077 hervorragend. Trotz Problemen verkauft sich Cyberpunk 2077 hervorragend.

Die Tage nach dem Launch von Cyberpunk 2077 waren für CD Projekt Red vorwiegend von schlechten Nachrichten und drohenden Klagen geprägt. Vor allem der katastrophale technische Zustand auf den Last-Gen-Konsolen kratzte am bis dato hervorragenden Ruf des Studios und sorgte für hitzige Debatten. Den Verkaufszahlen haben solche Meldungen aber offenbar nur bedingt geschadet.

Letztes Update: 25. Januar 2021
Neu: Digitale Verkäufe ergänzt, Text aktualisiert

Cyberpunk 2077 legte den stärksten digitalen Launch aller PC-Spiele hin: Das Spiel kommt auf stolze 10,2 Millionen verkaufte Exemplare. Darin sind zwar auch Exemplare enthalten, die später rückerstattet wurden, laut einer Analyse von Superdata wirkten sich diese aber nicht wesentlich aus. Digitale Versionen machen etwa 80 Prozent der Gesamtverkäufe von Cyberpunk 2077 aus.

Zusammen mit den physischen Versionen hat sich das Spiel allein bis zum 20. Dezember über 13 Millionen Mal verkauft, wie die Entwickler in einer Pressemitteilung bekanntgaben. Nur zum Vergleich: The Witcher 3 konnte über einen Zeitraum von fünf Jahren etwa 28 Millionen Exemplare absetzen.

Der Dezember 2020 konnte insgesamt 40 Prozent mehr Verkäufe bei PC-Spielen verzeichnen als der Dezember 2019 - und das liegt laut Superdata zu einem erheblichen Teil am Start von Cyberpunk 2077.

Was die Entwickler CD Projekt jetzt trotzdem noch liefern müssen, um erzürnte Fans wieder zu versöhnen, erfahrt ihr in unserem Video:

Kritik an Cyberpunk 2077 - Was muss CD Projekt jetzt liefern? 30:27 Kritik an Cyberpunk 2077 - Was muss CD Projekt jetzt liefern?

Noch mehr Hintergrund-Infos bei GameStar Plus:
In der aktuellen Folge von DevPlay besprechen erfahrene, deutsche Entwickler den problematischen Release von Cyberpunk 2077. Und im GameStar-Podcast diskutieren wir, was CD Projekt nach dem Launch dringend ändern muss.

Hohe Zahlen trotz Rückerstattungen

Die Gesamtverkäufe, so heißt es von CD Projekt Red, enthalten die Verkäufe von digitalen Vertriebsplattformen sowie die geschätzten Daten, die aus dem Einzelhandel stammen. Berücksichtigt wurden dabei bereits die Rückerstattungen, die Kunden direkt über die Refund-Kampagne des Entwicklers getätigt haben.

Nicht berücksichtigt sind daher die Rückerstattungen, welche auf anderen Wegen (etwa über den Steam-Refund oder Sony) getätigt worden sind.

Geld zurück für Cyberpunk 2077: Wo Refunds möglich sind   629     11

Mehr zum Thema

Geld zurück für Cyberpunk 2077: Wo Refunds möglich sind

Millionen Vorbestellungen: Im Vorfeld der Veröffentlichung konnte CD Projekt Red bereits einen Großteil der Entwicklungs- und Werbekosten von Cyberpunk 2077 wieder einspielen. Über acht Millionen Mal wurde das Rollenspiel vorbestellt. In den Tagen nach dem Launch sind weitere fünf Millionen Exemplare hinzugekommen.

Das Studio macht jedoch keine Angaben zur Plattformverteilung. Es ist demnach bisher unklar, auf welchem System sich das Spiel am besten verkauft hat, allerdings dürfte der PC die Nase vorn haben. Derzeit ist Cyberpunk 2077 im PlayStation-Store weiterhin nicht erhältlich.

Cyberpunk 2077: Lektionen aus dem Launch
Einen Monat nach Release ist es Zeit für ein Fazit. Welche Fehler hat CD Projekt Red gemacht und was können Spieler, Hersteller und die Presse daraus lernen? Die Antwort gibt's im Hype-kritischen Kommentar von Redakteur Peter Bathge:

Cyberpunk 2077: Was wir aus dem Launch lernen   186     38

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077: Was wir aus dem Launch lernen

Keine Besserung an der Börse

Die Erfolgsmeldungen hinterlassen jedoch am Aktienmarkt für CD Projekt noch keine sichtbare Besserung. Nachdem sich das Wertpapier zuvor schon im Sinkflug befand, sind die Aktionäre offenbar weiterhin verunsichert.

Zum aktuellen Stand (25. Januar 2021) beträgt der Wert an der Frankfurter Börse nur noch 56,76 Euro - von ehemals über 90 Euro wenige Tage vor dem Release von Cyberpunk 2077.

Noch gibt es für CD Projekt am Aktienmarkt keine Besserung. [Quelle: Ariva.de] Noch gibt es für CD Projekt am Aktienmarkt keine Besserung. [Quelle: Ariva.de]

Wie geht es für Cyberpunk 2077 weiter?

Erst vor wenigen Tagen veröffentlichte der polnische Entwickler das große Update 1.1 für Cyberpunk 2077. Sowohl auf dem PC als auch auf den Konsolen wurden damit technische Verbesserungen und Fixes für Questbugs implementiert. Allerdings tritt seitdem bei vielen Spielern ein Plotstopper auf, bei dem ein endloser Anruf während einer Hauptmission das Weiterspielen verhindert.

Der nächste, große Patch 1.2 ist für Februar 2021 angekündigt und soll weitere Probleme beheben. Ein genaues Releasedatum ist noch nicht bekannt.

Wer bereits Cyberpunk 2077 erworben hat und Hilfe in Night City benötigt, findet übrigens in unserem Guide-Hub eine riesige Auswahl hilfreicher Artikel und eine Komplettlösung:

Cyberpunk 2077: Alle Guides im Überblick

Wer bisher noch unentschlossen ist, sich Cyberpunk zu kaufen, kann sich über das heiß diskutierte Rollenspiel in unserem GameStar-Test zu Cyberpunk 2077 informieren. Dort erklären wir euch, was euch konkret erwartet - und was nicht.

zu den Kommentaren (588)

Kommentare(588)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.