Diablo 2: Resurrected - So funktioniert der Koop mit Freunden

Wenn ihr euch nicht allein mit den Heerscharen der Hölle messen wollt, könnt ihr Diablo 2 im Multiplayer spielen. Alles zu Online- und lokalem Koop.

von Fabiano Uslenghi,
29.09.2021 06:30 Uhr

Unfair! Diablo schickt uns Heerscharen an Dämonen entgegen und wir sind ganz allein! Na gut. Mit einem Begleiter kann man auch zu zweit Kämpfen, aber aus einer brenzligen Situation helfen uns die Söldner eher selten. Zum Glück könnt ihr euch in Diablo 2: Resurrected auch wahlweise mit weiteren, echten Helden zusammenschließen.

Das Action-Rollenspiel erlaubte schon zum ursprünglichen Release im Jahr 2001 Multiplayer-Partien mit euren Freunden. Und auch im grafischen Remaster könnt ihr wieder mit einer ganzen Heldenparty aufbrechen.

Wie das genau funktioniert, verraten wir euch in diesem kurzen Guide.

Unsere Diablo-Experten haben für GameStar Plus noch weitere Guides für das Remaster zusammengestellt. Bei uns findet ihr neben wertvollen Tipps für Einsteiger und Rückkehrer auch Inspirationen für beliebte Builds.

Multiplayer: So ladet ihr eure Freunde ein

Wenn ihr eine Runde mit euren Freunden spielen wollt, braucht ihr auf jeden Fall einen Online-Charakter. Dafür solltet ihr lediglich darauf achten, dass der Reiter oben rechts beim Erstellen auf Online steht. Danach unten auf Erstellen klicken und eure Klasse wählen. Easy. Alternativ könnt ihr auch jeden anderen Charakter benutzen, den ihr in dem Reiter Online sehen könnt.

Die Lobby: Einem Spiel beitreten oder eines erstellen

Als nächstes solltet ihr oder einer eurer Freunde ein Spiel erstellen. Klickt dafür im Hauptmenü am unteren Bildschirmrand auf Lobby, nicht zu übersehen. Wenn ein Freund ein Spiel erstellt hat, bleibt rechts in dem Reiter Spiel beitreten. Sucht einfach in der Leiste oben nach dem Namen eures Spiels und gebt gegebenenfalls ein Passwort ein. Ihr könnt natürlich auch allen anderen offenen Spielen beitreten, wenn euch danach ist.

Fun Fact: Über die Spielbeschreibung könnt ihr wahlweise auch den Server wechseln. Dann müsst ihr aber neue Charaktere erstellen. Fun Fact: Über die Spielbeschreibung könnt ihr wahlweise auch den Server wechseln. Dann müsst ihr aber neue Charaktere erstellen.

Wenn ihr selbst ein Spiel erstellt, wechselt ihr ganz einfach von Spiel beitreten auf Spiel erstellen. Gebt einen Namen an, den ihr an eure Freunde weiterleitet, ein Passwort und legt die anderen Optionen fest. Wenn ihr mit der Maus über die Optionen hovert, wird sie etwas genauer erklärt.

Insgesamt können maximal acht Spieler miteinander zocken.

Wo ist die Freundesliste?

Ein neues Features des Remaster ist eine Freundesliste, mit der das gemeinsame Spielen mit euren Battle.net-Freunden leichter werden soll. Diese Liste ist aber alles andere als einfach zu finden. Die Freundesliste seht ihr, wenn ihr in der Lobby ins Chatfenster auf der linken Seite guckt. Ganz links im Eingabefenster seht ihr einen Knopf mit ein paar Silhoutten - klickt da drauf, um alle eure Freunde zu sehen sowie Spieler, mit denen ihr zuletzt gespielt habt.

Ein Klick auf die drei Figuren unten links öffnet die Freundesliste in der Lobby. Ein Klick auf die drei Figuren unten links öffnet die Freundesliste in der Lobby.

Ihr könnt so auch direkt in das Spiel eines Freundes joinen, selbst wenn ihr Spielnamen und Passwort nicht kennt. Das funktioniert folgendermaßen:

  • Öffnet eure Freundesliste in der Lobby
  • Sucht nach Freund oder Freundin und macht einen Rechtsklick
  • Flüstert die Person mit einer kurzen Nachricht an
  • Unten taucht der aktuelle Charakter eures Freundes in der Leiste auf
  • Einfach Rechtsklick auf den Charakter und Spiel beitreten wählen
  • Jetzt betretet ihr ohne Passwort das Spiel eures Freundes

Lokaler Koop und Crossplay - geht das?

In beiden Fällen lautet die Antwort: Nein. Ihr könnt weder auf einem Sofa an der Konsole im Splitscreen spielen, noch als PC-Spieler mit jemanden auf PS5 oder Xbox Series X/S zusammen zocken. Hier hat der Koop von Diablo 2: Resurrected also Grenzen.

Übrigens gibt es anders als früher auch keine LAN-Unterstützung. Ihr könnt eure PCs also in Resurrected nicht direkt miteinander verknüpfen sondern braucht eine Internetverbindung. TCP/IP-Support wurde leider gestrichen. Auch zugunsten einer fairen Ingame-Wirtschaft.

zu den Kommentaren (15)

Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.