Das Ende von FIFA ist ein neuer Anfang: EAs Lizenz-Verlust bringt zwei neue Spiele hervor

EA hat den neuen Namen für seine populäre Spielereihe enthüllt und stellt "die Zukunft des interaktiven Fußballs" in Aussicht. Die FIFA sieht das jedoch offenbar anders.

von Sören Diedrich,
11.05.2022 08:47 Uhr

EA und die FIFA-Serie, diese Kombination schien über die Jahre zu einer unzertrennlichen Einheit verschmolzen zu sein. Jährlich erschienen neue Ableger und EAs FIFA-Spiele waren für zahlreiche Fans die erste Anlaufstelle für virtuellen Rasensport.

Doch plötzlich bekam die Ehe erste Risse, als sich die FIFA nach anderen Partnern umschaute. Der Publisher reagierte, indem man zunächst den wichtigen Vertrag mit der Spielervertretung FIFPRO verlängerte und anschließend öffentlich die FIFA-Marke als Hindernis bezeichnete.

Nun ist die Scheidung vollzogen. EA hat die neue Namensgebung enthüllt und die Weichen für die Zukunft gestellt. Durch welche Qualitäten sich EA Sports FC in Zukunft auszeichnen soll, erfahrt ihr in den kommenden Zeilen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Die Zukunft des interaktiven Fußballs

EA schreibt in seiner offiziellen Ankündigung, dass dieser Schritt der Beginn einer neuen Ära sei. Ab dem nächsten Jahr wird man mit der neuen Namensgebung antreten. Weiterhin habe man über 300 Lizenzpartner, um möglichst viele reale Spieler und Vereine im Spiel abbilden zu können.

Worauf können sich Fans des gepflegten Ballsports in Zukunft freuen? Geht es nach EA, möchte man alle bisherigen Inhalte auch weiterhin anbieten, also Ligen, Turniere, Clubs und Spieler. Das schließt auch Modi wie Ultimate Team, Pro Clubs und VOLTA Football mit ein. Offenbar hat man dank der abgeschlossenen Verträge auch in Zukunft exklusive Mannschaften und Ligen unter seinen Fittichen.

Die Top-Stars halten EA die Treue: Die großen Namen kündigten mit dem Hashtag #EASPORTSFC und dem Zusatz We're in the Club bereits ihre Unterstützung für EA Sports FC ab dem Jahr 2023 an, unter anderem Real Madrid, der FC Liverpool, Manchester City und Borussia Dortmund.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Auch um die international wichtigen Ligen müssen sich Fans keine Sorgen machen. Egal ob die Premier League, die Bundesliga, La Liga oder UEFA-Turniere - man habe sich bei EA bereits vertraglich mit allen Parteien geeinigt.

Man dankt dem ehemaligen Partner FIFA sogar noch einmal indirekt, indem man betont, dass man dieses Jahr noch ein letztes Mal gemeinsam das umfangreichste Fußballspiel aller Zeiten liefern werde.

Zum Abschluss stellt man erneut seine ambitionierten Pläne mit der neuen Namensgebung in den Fokus:

Wir sind unfassbar darauf gespannt, die Zukunft des Fußballs mit euch allen zu gestalten und freuen uns darauf, weitere Einzelheiten zu EA SPORTS FC im Sommer 2023 mit euch zu teilen. Die Zukunft des Sports ist groß und vielversprechend, und die Fußballbegeisterung erreicht jeden Winkel der Welt. Fußball ist seit fast 30 Jahren ein Teil von EA SPORTS - und heute stellen wir sicher, dass es für weitere Jahrzehnte so bleiben wird.

Cam Weber, EVP, Group GM EA SPORTS & Racing

Neue Konkurrenz ist bereits im Anmarsch. In einem ersten Trailer zeigt der Titel UFL bereits, mit welchen Qualitäten man Fans ins eigene Lager abwerben möchte:

UFL: Der neue FIFA-Konkurrent sieht vielversprechend aus 1:32 UFL: Der neue FIFA-Konkurrent sieht vielversprechend aus

Die FIFA stichelt zurück

Und was sagt die FIFA? Die zeigt sich betont unbeeindruckt von EAs neuen Plänen und hat ein eigenes Statement veröffentlicht. Auch hier sieht man in der Trennung offenbar die Chance auf etwas Neues und verweist stolz auf die neuen Partnerschaften, die man mit Third-Party-Studios und Publishern eingegangen ist.

Daraus soll eine größere Auswahl für Fußball- und Gaming-Fans resultieren. Wenig überraschend wird man die prestigeträchtige Weltmeisterschaft in Zukunft nur bei den von der FIFA abgesegneten Titeln nachspielen können.

Dennoch einen Blick wert könnte auch UFL als weiterer Spieler auf dem Platz sein. Wenn ihr wissen möchtet, was der Kicker bietet, solltet ihr hier reinschauen:

UFL: Großer neuer FIFA-Konkurrent zeigt Gameplay und punktet mit Ronaldo   112     5

Mehr zum Thema

UFL: Großer neuer FIFA-Konkurrent zeigt Gameplay und punktet mit Ronaldo

Man plant bereits einen großen Konkurrenten. Gemeinsam mit führenden Game-Publishern, Medienunternehmen und Investoren befinde man sich derzeit in Gesprächen über die Entwicklung eines großen EA Sports FC-Konkurrenten für das Jahr 2024.

FIFA-Präsident Gianni Infantino konnte sich eine kleine Stichelei nicht verkneifen und formulierte die neue Situation folgendermaßen:

Ich kann Ihnen versichern, dass nur das authentische, realistische Spiel, das den FIFA-Namen trägt, die beste Wahl für Spieler und Fußballfans sein wird. [...] Der Name FIFA ist der einzige globale, originale Titel. FIFA 23, FIFA 24, FIFA 25 und FIFA 26 und so weiter - die Konstante ist der FIFA-Name und sie wird für immer bestehen und DIE BESTE [sic!] bleiben.

Was ist mit eFootball? Der Konkurrent von EA Sports und der FIFA ist vor kurzer Zeit von uns in die Verlängerung geschickt worden. Im Nachtest haben wir gecheckt, was die Alternative mittlerweile taugt. Das Ergebnis: Die größte Aufwertung der GameStar-Geschichte!

Was haltet ihr von der neuen Namensgebung und den Plänen beider Seiten? Welcher Partei werdet ihr die Treue halten? Oder wartet ihr erst einmal ab, was dabei herauskommt? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (101)

Kommentare(101)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.