Glitch in Elden Ring macht das Reittier zum Flugzeug

Während manche Spieler ihr Reittier Sturmwind noch suchen, bringen ihm andere schon das Fliegen bei. Gefallen dürfte dem getreuen Ross diese Methode allerdings nicht.

von André Baumgartner,
23.03.2022 14:42 Uhr

Die gewaltige Open World von Elden Ring ist so weitläufig und voller versteckter Geheimnisse, dass man unweigerlich ein enges Band zu seinem Reittier Sturmwind knüpft. Nun haben findige Spieler eine Methode gefunden, mit der man dem beschwörbaren Vierbeiner das Fliegen beibringen kann.

Der Glitch verleiht dem Ausdruck »hoch zu Ross« eine ganz neue Bedeutung und macht aus Sturmwind einen wahren Pegasus. Weniger gefallen dürfte dem gehörnten Pferdchen, wie diese Verwandlung vonstattengeht, denn im ersten Schritt muss es sein Leben lassen.

Bisher wurden zwei Stellen im Spiel identifiziert, an denen sich der Trick anwenden lässt. Der Streamer EZScape zeigt euch in diesem kurzen Clip den Ablauf:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Wie ihr dem Videotitel bereits entnehmen könnt, dürfte vor allem die Speedrunning-Community ein waches Auge auf das Flugpferd werfen.

Diese hatte erst kürzlich die schnellste Durchspielzeit für Elden Ring auf eine halbe Stunde gedrückt und wird bekanntlich nicht müde, einander unterbieten zu wollen:

Elden Ring in rund 30 Minuten durchgespielt   21     3

Weltrekord

Elden Ring in rund 30 Minuten durchgespielt

Doch auch für Spieler, die nicht nach Rekorden jagen, könnte die Sache einen Versuch wert sein. Selbst wenn ihr keine unliebsamen Gegner damit überspringen wollt, so bietet so ein Pferdeflugzeug doch eine ungewohnte und teils sehr spannende Perspektive auf das Zwischenland.

Zudem ist der heimliche Star von Spielen wie Elden Ring ja sowieso die Karte und wenn ihr es kaum erwarten könnt, einen bestimmten Ort auf ihr zu erreichen, dann fliegt doch einfach mal hin und seht euch um!

So klappt’s auch mit dem Fliegen

Wer selbst mal in luftige Höhen möchte, der kann es in wenigen Schritten ausprobieren. Täuscht euch aber nicht: Es ist kniffliger, als es aussieht!

  • Begebt euch zum Refugium der Bestien oder Haus Vulkan.
  • Findet eine der im Video gezeigten Klippen.
  • Reitet so nah an den Rand, dass Sturmwind nach eurem Abspringen mit der unsichtbaren Game-Over-Ebene in Berührung kommt, bei der auch euren Charakter der Absturztod ereilen würde.
  • Versucht euer Ross erneut zu beschwören und bestätigt den Einsatz einer Ladung Purpurtränen.
  • Damit es tatsächlich erscheint, beschwört es noch ein zweites Mal und genießt das Fliegen!

Bei einer noch neueren Alternativmethode seid ihr nicht an diese zwei Stellen gebunden und könnt den Glitch theoretisch an jeder scharfen Kante mit tödlichem Abgrund daneben durchführen. Sie funktioniert so:

  • Springt von eurem Pferd und beendet sofort das Spiel, während ihr noch in der Luft seid. Bei euer Wiederkehr sollte es nun neben euch stehen.
  • Stellt euch an eine tödliche Klippe und stürzt euch hinab. Beendet das Spiel bevor ihr sterbt.
  • Hat alles geklappt, steht ihr nach dem Laden am Rand der Klippe und Sturmwind stürzt hinab.
  • Verfahrt wie zuvor und ruft zweimal euer nun flugtaugliches Ross.

Wie das aussieht, zeigt dieses Video von MrTurboMoose:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Noch ohne Pferd? So bekommt ihr das Reittier

Wer noch nicht so viele Stunden auf dem Konto hat, rennt möglicherweise noch per pedes durch die Weiten des Zwischenlandes. Dabei ist es ganz einfach an das Pferdchen zu kommen: Ihr müsst nach dem Tutorial lediglich drei oberirdische Orte der Gnade (also Speicherpunkte) freischalten und am dritten Rast machen.

Die Ruinen am Sturmtor sind beispielsweise eine der ersten Anlaufpunkte, nachdem euch das Spiel in die offene Welt entlassen hat, doch die Reihenfolge ist an sich egal. Rastet ihr am Dritten bekommt ihr Besuch von Melina, die euch nicht nur Stufenaufstiege ermöglicht, sondern auch die Spektralrosspfeife schenkt, mit der ihr Sturmwind rufen könnt.

Legt sie auf eine Schnelltaste und genießt eure neue Mobilität! Erfreulicherweise setzt ihr auch sofort auf, wenn ihr euren Begleiter ruft und über einen praktischen Doppelsprung verfügt es auch. Auch Waffen lassen sich vom Rücken des Pferdes verwenden.

Das Elden Ring von uns die zweithöchste Wertung unserer Geschichte bekommen hat, ist kein Geheimnis. Welches Spiel die höchste abgestaubt hat und was sich dort im Wertungsolymp noch so tummelt, besprechen Micha und Manu in unserem Podcast:

Die höchste GameStar-Wertung aller Zeiten   94     20

Podcast

Die höchste GameStar-Wertung aller Zeiten

Nun wünschen wir euch weiterhin viel Vergnügen beim Erkunden des Zwischenlandes, egal ob nun fliegend oder ganz klassisch mit den Hufen auf dem harten Boden der Souls-Tatsachen.

Wie ist eure Meinung zu dem Thema? Wollt ihr euer Spielerlebnis lieber nicht mit Glitches verfälschen oder habt ihr direkt Lust bekommen, es selbst auszuprobieren? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.