Insurgency: Sandstorm - Roadmap zeigt, was euch nach dem heutigen Release noch erwartet

Heute erlebt der Hardcore-Militärshooter Insurgency: Sandstorm seinen Launch auf Steam. Was euch darüber hinaus erwartet, lest ihr hier.

von Christian Just,
12.12.2018 18:20 Uhr

Insurgency: Sandstorm - Explosive Action im Release-Trailer zum Hardcore-Militärshooter 1:43 Insurgency: Sandstorm - Explosive Action im Release-Trailer zum Hardcore-Militärshooter

Ab heute kommen Fans von Hardcore-Shootern einem realen Krieg so nah, wie es kaum ein anderes Spiel zu simulieren vermag. Insurgency: Sandstorm erlebt auf Steam seinen Full Release, nachdem dieser zugunsten von Optimierung zunächst verschoben wurde. Oben könnt ihr euch den neuen Launch-Trailer anschauen.

Wer Insurgency: Sandstorm vorbestellt hat, konnte allerdings im Rahmen der Beta bereits seit September spielen und erlebte, wie die Entwickler das Spiel releasetauglich patchten. So wurde der schwächelnden Performance kontinuierlich mit Updates zu Leibe gerückt, der letzte Patch vor dem Release ging erst heute Nacht live.

Ausblick auf die Zukunft

Was planen die Entwickler nach Release? Was Spieler nach dem Release noch von New World Interactive erwarten dürfen, erklären die Entwickler in einem Blogpost. Es folgen unter anderem weitere Maps, neue Waffen, Custom-Games, Mod-Support und ein Foto-Modus. Außerdem bereitet man bereits den Konsolen-Release im ersten Quartal 2019 vor. Im Folgenden übersetzen wir die Liste der geplanten Arbeiten an Insurgency: Sandstorm:

  • Neue Maps, darunter eine bevorstehende Baustellen-Karte sowie Neuauflagen von Ministry und Sinjar aus Insurgency 2014.
  • Nachtkarten und zugehörige Ausrüstung einschließlich Taschenlampen und Nachtsicht.
  • Neue Waffen wie PF940, MP5A2, MP5A5, VHS-2, QBZ-03, M240B, MG3 und sogar einige klassische Waffen von Insurgency 2014 und Day of Infamy.
  • Weitere Optimierung, um eine niedrigere Mindestspezifikation zu erreichen und das Spiel auf Konsolen reibungslos laufen zu lassen.
  • Mod-Support für beispielsweise benutzerdefinierte Karten und Waffenmodelle.
  • Benutzerdefinierte Spiele, um ein individuelles Spielerlebnis über die offiziellen Server konfigurieren und hosten zu können.
  • Fotomodus unter Verwendung des Replay-Systems der UE4.
  • Unterstützung für andere PC-Plattformen wie Linux und MacOS.
  • Mehr Neuerungen, die größtenteils von der Nachfrage der Community bestimmt werden.

Insurgency: Sandstorm - Screenshots ansehen

Ein kompakteres Squad

Wer auf der Suche nach einem realismusbetonten Hardcore-Militärshooter ist, sollte auch mal ein Auge auf Squad werfen. Der Ansatz ist ähnlich wie der von Insurgency: Sandstorm, greift aber in puncto Maßstab eine Schublade höher. So finden die teamorientierten Schlachten in Squad zwischen bis zu 100 Spielern auf riesigen Karten statt.

Insurgency: Sandstorm dagegen bleibt größentechnisch überschaubarer, sowohl bei den Maps als auch bei den Spielern pro Partie. Im PvP-Modus treten 16 gegen 16 an, im PvE-Modus sind es acht Spieler gegen die KI. Schaut euch unsere Preview an, wenn ihr einen Überblick über das Spiel bekommen möchtet:

Insurgency: Sandstorm - Vorschau-Video: Hardcore-Shooter und doch überschaubar 16:12 Insurgency: Sandstorm - Vorschau-Video: Hardcore-Shooter und doch überschaubar


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen