Justice League 2 - Pläne von Zack Snyder sahen Batmans Tod im DCEU vor

Nach langer Abwesenheit meldet sich Batman-v-Superman-Regisseur Zack Snyder zu Wort und verrät den Fans seine ursprünglichen Pläne für Batmans Schicksal in Justice League 2.

von Vera Tidona,
01.10.2018 15:50 Uhr

Regisseur Zack Snyder mit Batman-Darsteller Ben Affleck bei den Dreharbeiten zu Batman v. Superman.Regisseur Zack Snyder mit Batman-Darsteller Ben Affleck bei den Dreharbeiten zu Batman v. Superman.

Regisseur und Produzent Zack Snyder sollte für Warner mit einer Fülle an neuen DC Comic-Verfilmungen dem großen Konkurrenten Marvel an den Kinokassen Paroli bieten. Unter seiner Regie entstanden die Kinofilme Man of Steel (2013), Batman v Superman (2016) und zuletzt Justice League (2017) rund um die beliebten Superhelden Batman und Superman.

Doch der große Erfolg an den Kinokassen blieb aus, auch auf Grund der eher durchwachsenen Filmkritiken. Nachdem sich Zack Snyder aus privaten Gründen als kreativer Kopf hinter dem neuen DC-Film Universum zurückzog - zudem auch Suicide Squad (2016), Wonder Woman (2017) und Aquaman (Kinostart Ende 2018) gehören - gab es schon bald wilde Gerüchte darüber, dass das Filmstudio sogar vor hatte, Snyder zu feuern.

Zack Snyders Pläne für Justice League 2

Während Warner derzeit Pläne schmiedet, das DC Filmuniversum neu zu erfinden und ohne den beiden Superman- und Batman-Darsteller Henry Cavill und Ben Affleck weiterzumachen, meldet sich nun der Filmemacher Zack Snyder nach einer längeren Abwesenheit zu Wort und verrät den Fans im Internet seine ursprünglichen Pläne für das DCEU.

Demnach entwickelte Snyder im geplanten Sequel Justice League 2 ein trauriges Schicksal für den beliebten Superhelden Batman. Angelehnt an die Comic-Vorlage Final Crisis (2008-2009) wollte er den von Ben Affleck dargestellten dunklen Ritter im DCEU nach fünf Filmen töten. In den Comics hält schließlich Superman den sterbenden Batman in den Armen - ähnliches war auch für Justice League 2 geplant.

Henry Cavill als Superman-Darsteller ist bereits Geschichte, und auch eine Rückkehr von Ben Affleck als Batman ist fraglich.Henry Cavill als Superman-Darsteller ist bereits Geschichte, und auch eine Rückkehr von Ben Affleck als Batman ist fraglich.

Wie geht es im DCEU weiter?

Doch daraus wird nun nichts mehr. Stattdessen gehört Zack Snyder nicht mehr zum kreativen Team hinter den vielen geplanten DC Comic-Verfilmungen von Warner. Vielmehr arbeitet das Filmstudio an einem Neuanfang für die DC Comic-Verfilmungen.

Dazu gehört ein Joker-Film mit Joaquin Phoenix, der nächstes Jahr in die Kinos kommt, sowie ein Batgirl-Film. Gleichzeitig gibt in Birds of Prey ein Wiedersehen mit Margot Robbie als Harley Quinn aus Suicide Squad. Darüber hinaus existieren viele weitere Ideen für kommende Filmprojekte aus dem DC Universum - doch ob sie auch alle tatsächlich umgesetzt werden, steht noch aus.

Batman, Superman & Co. - Superhelden im Wandel der Zeit ansehen


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen