Die meistgelesenen GameStar-News 2021: Horror-Zug, Rand der Welt und Grafik-Pannen

Welche Schlagzeilen haben in den letzten 12 Monaten auf GameStar.de am meisten für Aufsehen gesorgt – und was sagt das über das Spielejahr 2021 aus? Wir gehen auf Spurensuche.

von Philipp Elsner,
29.12.2021 14:14 Uhr

Zu unserem Job als Redakteure bei GameStar.de gehört es natürlich, euch immer über die neuesten und wichtigsten Entwicklungen rund um PC-Spiele auf dem Laufenden zu halten – und deshalb machen News-Artikel zu aktuellen Geschehnissen auch 2021 einen großen Teil unseres Inventars aus.

Fun Fact: Über 2.400 Stück sind im Laufe des Jahres entstanden!

Nun neigt sich 2021 seinem Ende entgegen und wir möchten die Gelegenheit nutzen, um die fünf meistgelesenen News des Jahres noch einmal Revue passieren zu lassen: Welche Nachrichten zogen die GameStar-Leser am meisten in ihren Bann? Wir sortieren diese Top 5 aufsteigend nach Abrufzahlen.

Was sind eigentlich News?
Den Begriff »News« scheiden sich regelmäßig die Leser-Geister. Während manche darunter lediglich kurze Artikel zu Ankündigungen oder Updates verstehen, fassen wir bei GameStar.de den Begriff etwas weiter und berichten in News auch über Aufreger aus der Community, Mod- oder Fanprojekte, Trends oder kuriose Gadgets. Wie wir im Detail arbeiten, haben wir bereits in einer Folge GameStar TV erklärt:

»Für unsere News gibt es keine Goldene Regel« - Wie enstehen die Nachrichten auf GameStar? PLUS 38:09 »Für unsere News gibt es keine Goldene Regel« - Wie enstehen die Nachrichten auf GameStar?

Platz 5: Skyrim gemeistert, ohne einen Schritt zu gehen

Dass News zu Skyrim auch 2021 immer noch tausende Leser faszinieren können, spricht Bände! Diesmal erregte besonders die Geschichte des Youtubers ymfah die Aufmerksamkeit vieler Leser, weil er das Rollenspiel durchgespielt hatte, ohne auch nur einen einzigen normalen Schritt im Spiel zu gehen – und dabei auch noch absurd mächtig wurde:

Skyrim durchgespielt, ohne einen Schritt zu gehen   84     7

Irres Experiment

Skyrim durchgespielt, ohne einen Schritt zu gehen

Solche besonders kreativen Walkthroughs sind häufig spannend, hier werden Shooter-Headshots mit Donkey-Kong-Trommeln verteilt, dort Soulslikes mit Bananen-Controllern durchgespielt. Skyrim ist und bleibt aber auch zehn Jahre nach seinem Release einfach ein ganz besonderer Dauerbrenner, was unzählige Mods, Neuauflagen und nicht zuletzt die immer noch erstaunlich hohen Spielerzahlen beweisen. Bis irgendwann The Elder Scrolls 6 erscheint, wird es also wohl auch weiterhin spannende News über Skyrim geben!

Platz 4: Wir wünschten, wir hätten Choo-Choo Charles nie gesehen

Ob wohl wir in der News explizit davor warnen, sich Choo-Choo Charles überhaupt anzuschauen, klickten die Menschen im Oktober massenhaft auf einen Artikel über diesen fürchterlichen Hybriden aus Zug und Spinne. Die Idee zum Artikel entstand im redaktionellen Offtopic-Chat, als mehrere Redakteure mit einem entsetzten »Ich wünschte, ich hätte das nie gesehen« auf ein Video von Choo-Choo Charles reagierten:

Ich wünschte, ich hätte das nie gesehen   59     11

Neues Survival-Horrorspiel

"Ich wünschte, ich hätte das nie gesehen"

Schließlich wurde entschieden, das kollektive Grauen mit unseren Lesern zu teilen – obwohl das Horror-Genre normalerweise alles andere als ein Garant für hohe Abrufzahlen ist. Gesagt, getan und im Handumdrehen wurde der unheilige Mix aus „Thomas, die kleine Lokomotive“, einer grinsenden Fratze und Spinnenarmen zum Publikumsmagnet. Anfang 2022 soll das Spiel übrigens schon erscheinen.

Platz 3: Ein Valheim-Ausflug zum Ende der Welt

Der Hype um Valheim kannte kaum Grenzen, als das Survival-Spiel im Februar in den Early Access startete. Plötzlich war der unscheinbare Indie-Titel in aller Munde und Spieler auf der ganzen Welt erlebten in der riesigen Open World die abenteuerlichsten Geschichten. So zum Beispiel ein Youtuber, der als einer der ersten mit einem selbstgebauten Boot zum Rand der Spielwelt segelte und dort eine unschöne Entdeckung machte:

Valheim-Spieler segelt zum Rand der Welt - und bereut es sofort   67     6

Wikinger auf Reisen

Valheim-Spieler segelt zum Rand der Welt - und bereut es sofort

Valheim mag zwar (noch) keine Story, NPCs oder Quests haben, doch genau diese Art von persönlichen Geschichten, die sich mehr oder weniger zufällig auf den Servern abspielen, machen die Faszination aus. Der große Ansturm auf Valheim ist inzwischen deutlich abgeflacht, denn das kleine Entwicklerstudio von Iron Gate konnte gar nicht so schnell neuen Content nachlegen, wie es sich Fans gewünscht hätten.

Trotzdem hält sich das Wikinger-Abenteuer dauerhaft in den Steam Top 100 nach Spielerzahlen und wird von dort auch wohl so schnell nicht mehr verschwinden.

Platz 2: Epics große Shooter-Überraschung mit Metro: Last Light

Kostenlose Spiele sind ja nie verkehrt. Aber als Epic im Januar einen überraschenden Stunt hinlegte, stürzten sich die GameStar-Leser geradezu auf unsere News zur Gratis-Aktion. Denn plötzlich gab es nicht nur das bereits angekündigte Rollenspiel For the King geschenkt, sondern auch den gefeierten Ego-Shooter Metro: Last Light in der aufgebesserten Redux-Version. Dieser Donnerstag hatte es definitiv in sich:

Epic überrascht mit Shooter-Geschenk   46     8

Metro Last Light gratis

Epic überrascht mit Shooter-Geschenk

Da es hochkarätige Singleplayer-Shooter nicht an jeder Ecke kostenlos gibt, schoss die Meldung geradezu durch die Decke. Immerhin setzt Last Light auf die Stärken des grandiosen Vorgängers Metro 2033 und liefert eine zum Schneiden dichte Atmosphäre, spannende Charaktere und brachiale Schießereien ab und gehört (wie der Rest der Metro-Trilogie) in jede ernsthafte Shooter-Sammlung.

Platz 1: Viel zu lang mit der falschen Grafikkarte gespielt

Keine News fesselte die Leser 2021 so sehr, wie das Drama um den Reddit-User, der mit der falschen Grafikkarte zockte – und das über 3.000 Spielstunden! Statt seiner Geforce GTX 1050 Ti übernahm nämlich die weitaus schwächere Prozessor-GPU die Arbeit und das sorgte für miese Performance. Wie es zu dem Fehler kam und wie man ihn selbst vermeidet, hat Nils hier zusammengefasst:

Spieler zockt 3.000 Stunden mit falscher GPU   357     11

Erlösung nach vier Jahren

Spieler zockt 3.000 Stunden mit falscher GPU

Der fatale Hardware-Irrtum zeigt vor allem, wie schnell bei Planung, Bau und Anschluss von PCs kleine Fehler passieren können, die sich früher oder später fatal auswirken. Ein Grund für das riesige Interesse an der News: Solche Fehler klingen oft äußerst vertraut! Viele User haben ähnliche Erfahrungen gemacht und teilen ihre Erlebnisse in den Kommentaren. »Ich habe jahrelang mit RAM in nicht-dual Channel gezockt und es ist mir auch erst nach 4 Jahren aufgefallen«, schreibt ein User.

Ein anderer kommentiert: »Vor langer Zeit hab ich meinen ersten selbstgebauten PC zusammengestellt. Ich hab einfach ohne Vorwissen oder Anleitung angefangen und das Mainboard ohne Abstandhalter ins Gehäuse geschraubt. Als es dann beim ersten Start zu funken angefangen hat, hab ich den Stecker gezogen und realisiert, dass ich was vergessen hab.«

Noch mehr Rückblick auf das Jahr bei GameStar gefällig? Kein Problem: Wir nehmen euch tiefer in unsere statistischen Auswertungen von 2021 mit und verraten in einem extra Artikel mehr über die meistgelesenen Artikel bei GameStar Plus!

zu den Kommentaren (21)

Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.