Nachschub für Ghost Recon Wildlands - Special Operation 3 bringt neue Missionen, Klassen & Items

Neue Klassen und Maps für den PvP-Modus Ghost War sowie eine neue PvE-Mission und ein Foto-Modus für Ubisofts Ghost Recon Wildlands stehen ins Haus.

von Christian Just,
04.12.2018 16:32 Uhr

Ghost Recon: Wildlands bekommt mit Special Operation 3 neue Inhalte spendiert, und diesmal wohl nicht von R6: Siege inspiriert.Ghost Recon: Wildlands bekommt mit Special Operation 3 neue Inhalte spendiert, und diesmal wohl nicht von R6: Siege inspiriert.

Ubisoft vermeldet den Release der Special Operation 3 für Ghost Recon Wildlands am 11. Dezember. In einer Woche steht für die Ghosts also ein Inhalts-Update an, das unter anderem eine PvE-Mission, neue PvP-Klassen und -Maps sowie einen Fotomodus für den Open-World-Taktikshooter bringt.

Zudem nehmen die Entwickler einige Anpassungen an der Prestige Economy vor. Diese erfolgen auf Basis von Community-Feedback, weitere Einzelheiten werden später genannt. »Mehr als 90 neue Items« sollen den kosmetischen Anteil an der Special Operation 3 stellen, die mal wieder unter einem besonderen Motto steht. Welches das sein wird, will Ubisoft ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

Ist das neue Thema The Crew 2?

Den Kollegen von PC Gamer ist aufgefallen, dass Wildlands kürzlich einen Querverweis zum Open-World-Rennspiel The Crew 2 auf Twitter postete. Gut möglich also, dass es sich beim Thema der Special Operation 3 um ein Crossover zwischen Ghost Recon Wildlands und The Crew 2 handelt.

Wir haben unseren Test zu Ghost Recon Wildlands im Mai dieses Jahres geupdatet, weil die Fülle an neuen Inhalten - allem voran der an R6: Siege erinnernde PvP-Modus Ghost War - sich merklich positiv auf die Spielerfahrung auswirkt. Entsprechend war auch eine ordentliche Aufwertung für Wildlands fällig.

Service geht erneut auf, aber auch für Ubisoft?

Ubisofts Service-Konzept scheint nach Rainbow Six: Siege also auch beim diesem Taktik-Shooter, zumindest aus spielerischer Sicht, bestens aufzugehen. Während die reinen Steam-Spielerzahlen (via Steamcharts) mit R6 zwar nicht mithalten können, sind auf der inzwischen stillgelegten Info-Plattform Steamspy zumindest zwischen einer und zwei Millionen Käufer vermerkt. Auf VGChartz sind sogar drei Millionen verkaufte Kopien gelistet.

Wie viel Geld Ubisoft mit käuflichen Zusatzinhalten verdient, und für wie viele Seasons kostenlosen Support das noch genügt, steht indes in den Sternen. Spielerisch überzeugt Wildlands inzwischen jedenfalls in vielerlei Belangen. Das zweite Inhalts-Jahr ist in vollem Gange. Mit Special Operation 4 ist zudem ein weiteres kostenloses Update für das erste Quartal 2019 geplant.

So funktioniert Open World - Wie groß muss eine Open World sein? (Plus)

Was konkret den PvP-Modus Ghost War so spannend macht, könnt ihr euch im Video unten anschauen.

Ghost Recon: Wildlands - Was den Ghost War PvP für Rainbow-Six-Fans so spannend macht 7:15 Ghost Recon: Wildlands - Was den Ghost War PvP für Rainbow-Six-Fans so spannend macht


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen