Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Wertung: Nier: Automata im Test - Ein großartiges Spiel schießt sich selbst ins Bein

Wertung für PC
79

»Tiefsinniges Action-Juwel, das eine bessere PC-Portierung verdient gehabt hätte.«

GameStar
Abwertung-5

17.03.2017

Nier: Automata leidet unter einigen Portierungs-Krankheiten, allem voran einem bizarren Problem mit der Auflösung: Im Vollbild läuft das Spiel in einer niedrigeren Auflösung als der eingestellten und wirkt dadurch immer etwas verwaschen.

84GameStar 79GameStar
Präsentation
  • flüssig inszenierte Kämpfe
  • schönes, aussagekräftiges Art Design
  • großartige, meisterhaft komponierte Musik
  • ruckelige Zwischensequenzen
  • manche Ecken der Open World wirken unfertig

Spieldesign
  • skalierbares, vielseitiges, toll steuerbares Kampfsystem
  • virtuoser, dynamischer Wechsel zwischen Action-Genres
  • mehrere Spieldurchläufe lohnenswert
  • überempfindliche Maussteuerung
  • eingeschränkte Tastenbelegung

Balance
  • vier jederzeit einstellbare Schwierigkeitsgrade
  • zu keiner Zeit unfair
  • genug Möglichkeiten, einen eigenen Kampfstil zu finden
  • Rollenspielelemente überschaubar und sinnvoll
  • Pacing flacht nach dem Prolog im ersten Durchlauf kurzzeit

Story/Atmosphäre
  • melancholische, einzigartige Atmosphäre
  • gut durchdachte Welt
  • B2 und 9S sind glaubhafte Charaktere
  • philosophische Fragen werden clever vermittelt
  • die Wahrheit entfaltet sich erst in mehreren Durchläufen

Umfang
  • erster Durchlauf unterhält gut 20 Stunden
  • New Game Plus mit stärkeren Gegnern und neuen Elementen
  • sechs verschiedene Enden, von existentialistisch bis nihil
  • Open World ist zwar überschaubar, doch voller Geheimnisse
  • ein paar Sidequests mit überflüssigem Backtracking

So testen wir

Wertungssystem erklärt

4 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (110)

Kommentare(110)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen