Prince of Persia: Umstrittenes Remake verzögert sich, Fans hoffen auf Grafik-Update

Das Remake von Prince of Persia: The Sands of Time kommt zwei Monate später als ursprünglich geplant. Der neue Release-Termin fällt auf März 2021.

von Mathias Dietrich,
09.12.2020 09:35 Uhr

Das Remake von Prince of Persia: The Sands of Time verzögert sich und kommt knapp zwei Monate später. Das Remake von Prince of Persia: The Sands of Time verzögert sich und kommt knapp zwei Monate später.

Die Reaktionen vieler Fans auf die Ankündigung eines Remakes von Prince of Persia: The Sands of Time fielen - gelinde formuliert - gespalten aus. Die Neuauflage sah sich gerade aufgrund der überarbeiteten Grafik starker Kritik ausgesetzt. Einer Menge Spielern zufolge kommt dies aber bei Weitem nicht an aktuelle Standards heran. Diese Problematik thematisierten wir bereits in der Vergangenheit ausführlich.

Jetzt verschiebt Ubisoft den Release des Spiels auf den 18. März 2021. Ursprünglich sollte sollte das Remake von Prince of Persia: The Sands of Time am 21. Januar 2021 erscheinen. Bei den Fans machen sich deswegen nun Hoffnungen breit, dass die einstige Kritik jetzt noch umgesetzt wird.

Link zum Twitter-Inhalt

Kritik bei Ubisoft angekommen

Ubisoft ist sich der Kritik bewusst: Bereits in der Vergangenheit gab Ubisoft ein Statement zur Kritik der Spieler an der Grafik ab. Sie erklärten seinerzeit, dass der Grafikstil »bewusst gewählt« sei, damit sich das Remake »von anderen Spielen abhebt«. Anschuldigungen, dass fehlende Zeit oder Budget der Grund für den Look seien, wies Ubisoft von sich und stand voll und ganz hinter seinem Werk.

Im folgenden könnt ihr euch noch einmal den Trailer ansehen, der seinerzeit für so viel Aufruhr sorgte:

Prince of Persia: The Sands of Time - Trailer kündigt das Remake an 1:58 Prince of Persia: The Sands of Time - Trailer kündigt das Remake an

Corona-Pandemie Schuld an Verschiebung

Nach den Fan-Protesten kann man zwar davon ausgehen, dass Ubisoft sich für die Verschiebung entschied, um auf die Kritik zu reagieren, allerdings ist das der Ankündigung zufolge nicht der Fall. Ubisoft kommuniziert recht eindeutig an, dass die weltweit anhaltende Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Schwierigkeiten bei der Umstellung auf Home Office für die Verschiebung sorgten.

So heißt es, dass 2020 ein »Jahr wie kein anderes« war und man sich deshalb mehr Zeit nimmt um »ein Spiel abzuliefern, das euch gefallen wird.« Das klingt durchaus nachvollziehbar. Denn im Jahr 2020 wurden bereits zahlreiche andere Spiele deswegen verschoben. Ubisoft selbst verzögerte beispielsweise bereits die Veröffentlichung von Far Cry 6 und Rainbow Six Quarantine.

Fans erhoffen sich Änderungen: Die Community von Prince of Persia auf Reddit begrüßt die Verschiebung durchaus. Diese erhoffen sich nun, das vor allem Verbesserungen an der zuvor kritisierten Grafik vorgenommen werden. Ob dies in der kurzen Zeit überhaupt realistisch ist, bleibt allerdings fragwürdig.

Was bringt die Zukunft für Prince of Persia?

Dem Serien-Erfinder Jordan Mechner zufolge nutzt Ubisoft das Remake, um herauszufinden, wie viel Interesse noch an der Serie besteht. Je besser die Verkäufe, umso mehr Ressourcen werde Ubisoft für zukünftige Prince-of-Persia-Spiele aufwenden.

Link zum Twitter-Inhalt

Gerüchte über Reboot: Abseits des Remakes häufen sich derzeit auch einige unbestätigte Gerüchte über einen Reboot der Serie. Diese Informationen basieren auf den Aussagen des selben indischen YouTubers, der bereits die Arbeiten an einem Remake von Sands of Time korrekt vorhersagen konnte. Dieser Reboot soll ihm zufolge im Jahr 2023 oder 2024 erscheinen.

zu den Kommentaren (19)

Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.