Star Citizen: Alpha 3.12 bringt Ruf-System und Geldsegen für Spieler

Kopfgeld-Jäger werden in Star Citizen ab Alpha 3.12 besser bezahlt. Grund dafür ist das neue Ruf-System, mit dem ihr euch Freunde im Universum macht.

von Mathias Dietrich,
16.12.2020 08:37 Uhr

Wenn ihr in Star Citizen die richtigen Hände schüttelt, gibt es mehr Geld. Wenn ihr in Star Citizen die richtigen Hände schüttelt, gibt es mehr Geld.

Erst kürzlich geleakt, jetzt bereits offiziell: Star Citizen bringt bereits mit der kommenden Alpha 3.12 die erste Implementation eines Ruf-Systems. Und davon der werden gerade Kopfgeldjäger profitieren. Denn sie sind die ersten, die dadurch neue Missionsketten bekommen.

So funktioniert das Ruf-System

NPCs lernen, euch zu lieben und zu hassen: Sämtliche Auftraggeber mit der Ausnahme von Ruto nutzen das neue Ruf-System. Sobald ihr jetzt Missionen für sie erfüllt, steigt oder sinkt euer Ansehen bei ihnen und auch ihr Verhalten euch gegenüber ändert sich dadurch. Vergeigt ihr deren Missionen zu häufig, schmollen sie zudem einige Zeit lang und geben euch solange keine neuen Aufträge.

Besonders stark kommt das System zudem bei den Kopfgeldjägern zu tragen. Sie unterteilen sich in vier einzelne Abteilungen, die von der Gilde der Kopfgeldjäger überwacht werden. Sobald ihr euch einen bestimmten Ruf erarbeitet habt, könnt ihr eine neue Herausforderung annehmen und so im Rang aufsteigen. Die Belohnung dafür sind besser bezahlte Aufträge.

Hoher Ruf bringt Boni: Ebenfalls bei den Kopfgeldjägern werdet ihr merken können, dass ihr manchmal besser bezahlt werdet als vereinbart, wenn ihr ein besonders hohes Ansehen genießt. Dabei soll es sich zudem nur um den ersten Vorteil von vielen geplanten handeln.

Durch dieses System haben die Spieler schon sehr bald mehr in der SciFi-Simulation zu tun. Und obwohl das System sich noch in einer Alpha befindet und euer Fortschritt regelmäßig zurückgesetzt wird, finden die Spieler bereits jetzt zahlreiche Möglichkeiten, viele Stunden mit dem Titel zu verbringen. Wie genau, erklären wir im folgenden Plus-Report:

So machen sich Tausende in SC ihren eigenen Spaß   74     11

Mehr zum Thema

So machen sich Tausende in SC ihren eigenen Spaß

Reich durch Kopfgeldjagd

Die ersten Spieler können das Feature bereits auf dem Testserver ausprobieren und sie zeigen sich durchaus angetan. Die Community des Spiels auf Reddit begrüßt die Änderungen. Auch im offiziellen Forum von Star Citizen zeigen sich die Nutzer erfreut.

Nutzer Wiset erklärt so in der beliebtesten Antwort auf den Post des Entwicklers, dass das System gut und verständlich sei. Er findet nur wenig Kritik. Ihn stört primär, dass ein Auftrag fehlschlägt, wenn das gesuchte Ziel wegen eines Fehlers in einem Asteroiden spawnt und deswegen ohne Einwirkung des Spielers explodiert.

Der Rubel rollt: Der Aufwand soll sich zudem lohnen. Die Spieler berichten, wie sie dank dem Ruf-System bereits NPC-Kopfgelder finden, die mehr als 10.000 aUEC, die Ingame-Währung des Spiels, geben. So viel gab es in der Vergangenheit nur für die Jagd auf andere Spieler, die sich ungleich schwieriger gestaltet.

Wie ihr sonst noch Geld in Star Citizen verdienen könnt, erklären wir euch in unserem Guide:

Geld verdienen in Star Citizen   92     2

Mehr zum Thema

Geld verdienen in Star Citizen

Was bringt die Zukunft für Kopfgeldjäger?

Aktuell beschränken sich die Kopfgelder auf das reine Ausschalten von Zielen. Nachdem ihr eine entsprechende Mission angenommen habt, fliegt ihr zu eurem Ziel, erledigt es und werdet bezahlt. Das wird nicht immer so bleiben.

Tot oder lebendig: Mit einem Gefängnis sowie Raumschiffen mit Transportzellen für Gefangene sind bereits die ersten Elemente integriert, um eines Tages auch Ziele lebend zu fassen. Kopfgeldjäger können so der Ingame-Polizei aushelfen und Verbrecher in den Weltallknast transportieren.

Für letztere soll es zudem sinnvoller werden, nicht direkt das Zeitliche zu segnen. Denn der Tod in Star Citizen wird einige nicht zu unterschätzende Nachteile mit sich bringen.

Außerdem plant der Entwickler, Dinge wie etwa Blackboxen einzubauen. Kopfgeldjäger können diese benutzen, um ihre Ziele zu verfolgen, Verbrecher hingegen müssen dadurch aufpassen, nach Taten wie Piraterie ihre Spuren zu verwischen.

Was gibt es noch mit Alpha 3.12?

Die Alpha soll noch im Dezember 2020 erscheinen. Neben dem Ruf-System bringt sie zudem noch weitere Änderungen mit sich, wie etwa neue Waffen und ein Raffinerie-Deck für Raumstationen. Zudem gibt es einen Kampf gegen die riesige Idris-Fregatte.

Wo sind die Kommentare?
Meldungen zu Star Citizen sind häufig mit hoher Emotionalität verbunden. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, die Kommentare in unser moderiertes Forum zu verlegen. Bitte beachtet auch dort unsere verbindlichen Kommentar-Regeln! Den Thread findet ihr hier:

Link zum Foren-Thread