Steam heißt hierzulande künftig Dampf - und wir ziehen mit

2022 verfolgt Valve ein neues Glokalisierungskonzept für internationales Marketing und wird die eigenen Plattformen und Dienste für lokale Märkte radikal anpassen. Super!

von Dimitry Halley,
01.04.2022 13:46 Uhr

Die Eleganz der deutschen Sprache ist im Alltag kaum zu übersehen. Welche andere Sprache erschafft rhetorische Schönheiten wie Grundstücksverkehrsgenehmigungszuständigkeitsübertragungsverordnung? Welche andere Sprache hat mit Wieso, weshalb, warum drei Worte für die gleiche Frage? Welche andere Sprache hat für das schmerzhafte Umfahren eines unachtsamen Fußgängers exakt die gleiche Bezeichnung wie für das gezielte Umfahren derselben Person? Richtig, keine, weil Deutsch eben ein linguistischer Porsche ist.

Doch Valve-Chef Gabe Newell treibt mehr um als bloße Liebe für Dass-das- und Seit-seid-Debatten. Glokalisierung ist einer der dominanten Faktoren im globalen Marketing - und wird seit Jahren mit überbordendem Erfolg etwa von Fast-Food-Ketten eingesetzt, um beispielsweise in deutschen McDonald's-Filialen mit Alpen- oder Oktoberfest-Burgern lokale Produkte anzubieten, die auf die Vorlieben nationaler Märkte angepasst sind. Denn Oktoberfest und die Alpen sind schließlich genau wie Lederhosen ein gesamtdeutsches Phänomen.

Diesem Trend folgt künftig auch Valve. In einem firmenweiten Strategiememo samt offiziellem Blogposting kommuniziert Newell eine weltweite Anpassung von Steam und Co. an lokale Gepflogenheiten. Für uns bedeutet das: Steam wird eingedeutscht und heißt ab sofort Dampf. Und für uns ist das gar nicht so neu.

Der Trend kündigte sich an

Hier in der Redaktion erhalten wir bereits seit langer Zeit Pressemails, in denen Spiele als der nächste große Dampf-Schlag betitelt werden. Aktuelle Hochkaräter wie Cute Cats 2, Milf Hunter 5 und Holiday Jigsaw Easter 2 bilden bloß die Spitze eines Eisberges an Spielen, die seit Jahren die Trendwende vorwegnehmen, indem sie ihre Pressemitteilungen radikal eindeutschen.

Klar, auch wir haben ursprünglich vermutet, dass solche Entwickler ihre Pressemails einfach durch Google Translate jagen, um sie an jede kleine Medienbutze der Welt zu schicken, aber a) würde Valve (oder Ventil) schließlich nicht einfach zulassen, dass jemand auf ihrer Plattform Schrott verkauft und b) hätten Spiele wie Milf Hunter 5 ja keine vier Vorgänger, wenn die Entwickler dahinter es nicht ernst meinen würden.

Und wenig überraschend meint auch Valve es ernst. Im ersten Schritt werden die hauseigenen Produkte eingedeutscht, bekannte Titel verwandeln sich also in Halbwertszeit 2, Mannschaftsfestung 2, Orangene Kiste - der vormalige Steam Controller wird künftig als Dampfbediener verkauft. Hier muss Valve durchaus kurzfristige Marketing-Opfer in Kauf nehmen, denn Totgeglaubt zurückgelassen 1 & 2 verlieren natürlich den Koop-Hinweis im Titel, den Left 4 Dead noch hatte.

Der Dampfbediener ändert nur den Namen - keine Funktionen. Der Dampfbediener ändert nur den Namen - keine Funktionen.

An anderer Stelle bleibt man übrigens konservativ. Portal 2 behält den eigenen Namen, statt umzusatteln auf Torbogen oder Pforte 2. Auch Artifact tauscht bloß sein c gegen k und ein i gegen ein e in der Hoffnung, die Spielerzahlen um 100 Prozent zu steigern - also auf weltweit zwei gleichzeitig aktive Fans.

Im zweiten Schritt werden dann auch die Namen anderer Spiele den regionalen Zungen angepasst, beispielsweise:

  • Horizont Null Dämmerung
  • Königreich komme Befreiung
  • Sterbendes Licht 2: Menschlich bleiben
  • Regenbogen Sechs: Belagerung
  • Jagd: Runterzeigen von Weintechnologie
  • Roter Tod Erlösung 2
  • Großer Personenkraftwagendiebstahl 5
  • Zwei Punkte Krankenhaus
  • Solide metallene Rüstung 5: Bodennullpunkt und Phantomschmerz

Und:

  • Wohnhaftes Böses 8: Dorf

Diese Änderung ist nicht nur für Ventil eine historische Zäsur - sie hat auch drastische Konsequenzen für uns als Redaktion.

Wie wir als GameStar künftig weitermachen

Auf GameStar.de und GamePro.de sind in den letzten Jahren insgesamt 220.500 Artikel entstanden, die nun natürlich peu à peu eingedeutscht werden müssen. Diese Aufgabe übernimmt künftig Maurice Weber. Er freut sich sichtlich über die neue Verantwortung:

Vor allem in den Augen blitzt Maurices Freude auf. Vor allem in den Augen blitzt Maurices Freude auf.

Und weil uns Transparenz wichtig ist, kommunizieren wir natürlich jetzt bereits die ersten Kandidaten, die ihr künftig auch als eingedeutschte Fassung bei uns genießen könnt:

An dieser Stelle großen Dank an die Kollegin Mary Marx, ohne die die Aufarbeitung dieses durchaus emotionalen Themas nie geglückt wäre.

Wir sind uns darüber im Klaren, dass diese Umstellung von euch eine gewisse Umgewöhnung verlangt. Deshalb findet der Wechsel schrittweise statt, bevor wir letztlich zu SpielStern und SpielPro werden. Auch auf MeinMMO kommt eine kleine, aber feine Umstellung zu: Als MeinMMAL werden die Kolleginnen und Kollegen natürlich weiterhin über Massive-Mehrspieler-Auf-Linie-Titel berichten. Übrigens hat MeinMMAL sich der Eindeutschungsthematik bereits vor einigen Tagen angenommen.

Wie steht ihr zur Umstellung von Ventil? Geht euch das zu weit oder gar nicht weit genug? Sollte Gabe Newell seinen Namen dann gefälligst auch in Gabriel Ó Tnúthghail umbenennen, um den etymologischen Wurzeln seines Nachnamens gerecht zu werden? Schreibt es uns gerne in die Kommentare - aber bitte auf Deutsch.

zu den Kommentaren (246)

Kommentare(246)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.