GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Debatte um The Day Before: Was steckt hinter dem meistgewünschten Spiel auf Steam?

The Day Before will ein riesiges Survival-MMO mit bildhübscher Grafik werden. Doch nicht jeder glaubt an diesen Traum. Wir verraten euch, was hinter der Debatte um Entwickler Fntastic steckt.

von Jonas Gössling, Vali Aschenbrenner,
07.05.2022 07:38 Uhr

Survival, Open World, Multiplayer, Realismus und Immersion - The Day Before macht große Hoffnungen. Survival, Open World, Multiplayer, Realismus und Immersion - The Day Before macht große Hoffnungen.

Ein Spiel, zu gut, um wahr zu sein? Diese Frage stellen sich gerade viele Survival-Fans bei The Day Before. Das Shooter-MMO mit der bildhübschen Grafik und immersiven Gameplay-Mechaniken klingt zumindest in der Theorie wie die perfekte PvP-Open-World für Fans von The Last of Us, The Division oder DayZ. 

Allerdings glaubt nicht jeder an das Spiel, welches aktuell auf Platz 1 der meisterwarteten Spiele auf Steam thront. Zwischen beeindruckenden Gameplay-Demos, vielen offenen Fragen und einem Entwicklerstudio mit einem Portfolio durchwachsener Multiplayer-Titel macht sich immer mehr Skepsis breit.

Wir verraten euch in diesem Artikel, was es mit der Debatte um The Day Before auf sich hat. Alle weiteren Infos zum Survival-Shooter des Entwicklers Fntastic findet ihr hier:

Alles, was ihr wissen solltet   117     7

The Day Before

Alles, was ihr wissen solltet

Was genau ist das für ein Spiel?

Große Vorbilder: Spielerisch erinnert The Day Before an eine Mischung aus The Division, The Last of Us und DayZ: In dem Survival-MMO sollen wir alleine oder mit mehreren Mitspielern ein postapokalyptisches Amerika erkunden. Gameplay-technisch funktioniert das über eine Third-Person-Perspektive ohne (!) aktives Deckungssystem. Wir gehen in die Hocke und können über Deckungen feuern, aber uns nicht direkt an Wände und Co. anschmiegen.

The Day Before: 13 Minuten Gameplay zeigen mehr vom Zombie-MMO 13:38 The Day Before: 13 Minuten Gameplay zeigen mehr vom Zombie-MMO

Online oder offline: Dabei setzt The Day Before auf eine Mischung aus PvE und PvP. Soll heißen, dass wir es nicht nur mit Zombies oder menschlichen KI-Gegnern, sondern auch mit echten Spielern zu tun bekommen, mit denen wir uns um Loot streiten. Besondere Arten der uns feindlich gesinnten Untoten gibt es übrigens nicht, The Day Before verfolgt in dieser Hinsicht einen geerdeteren Ansatz. Wer übrigens keine Lust auf PvP-Gefechte hat, soll The Day Before auch im Offline-Modus spielen können.

Open World und Survival: Wie bei vergleichbaren Survival-MMOs erkunden wir in The Day Before eine offene Spielwelt, finden dabei neue Waffen, Kleidung und Ausrüstungsgegenstände und können sogar hinter dem Steuer von Fahrzeugen längere Strecken zurücklegen. Crafting spielt ebenfalls eine große Rolle, während wir auf Temperatur, Hunger, Durst und Erschöpfung unserer Spielfigur achten müssen.

Was die Welt bietet: Die Spielwelt soll mehrere Großstädte, aber auch ländliche Gebiete bieten. Dabei gibt es auch immer wieder Camps mit NPCs, über deren genaue Funktion sich aktuell aber nur spekulieren lässt. Es wäre natürlich naheliegend, dass diese Camps als Hubs für Handel und das Aufpicken von Missionen von Quests dienen.

The Day Before - Screenshots ansehen

Wetter und Witterung: In der Open World von The Day Before soll außerdem ein dynamisches Wettersystem zum Tragen kommen, welches sich spürbar auf das Gameplay auswirken kann. Hitze treibt natürlich unseren Durst nach oben, während wir auf Schnee leiser als sonst schleichen können. In letzterer Witterung macht uns dann aber auch die Kälte zu schaffen.

Keine Skills oder Level: Ein Levelsystem soll es übrigens nicht geben. Das bedeutet, dass ihr beim Spielen nicht im Rang aufsteigt und sich genauso wenig Werte wie Kraft, Ausdauer oder Resistenz verbessern lassen. Einzig und allein eure Ausrüstung und euer gefundener Loot können euch spielerische Vorteile verschaffen, indem ihr stärkere Waffen oder ein dickeres Auto erbeutet.

HUD auf das Minimum: Dabei scheint das Entwicklerstudio Fntastic großen Wert auf die Immersion zu legen. In bisher gezeigten Gameplay-Videos bleibt das HUD auf ein Minimum reduziert, während auf visuelle Elemente wie Lebensbalken, Trefferzahlen oder Wegfindungshilfen verzichtet wird.

The Day Before: Erstes Gameplay zeigt, wie gefährlich die Open World im Survival-MMO ist 4:57 The Day Before: Erstes Gameplay zeigt, wie gefährlich die Open World im Survival-MMO ist

Was für Fragen bleiben offen?

Allerdings bleiben aktuell noch viele Fragen offen. Konkrete Gameplay-Versprechen trifft Fntastic aktuell nämlich nicht. Stattdessen müssen sich interessierte Spieler viele Aspekte aus bisher veröffentlichten Gameplay-Trailern und Screenshots zusammenreimen, während sich bestimmte Details lediglich erahnen lässt. Momentan unbeantwortete Fragen wären zum Beispiel:

  • Wird The Day Before ein Free2Play- oder Vollpreisspiel?
  • Gibt es eine übergeordnete Story oder ein Ziel, das es zu erfüllen gilt?
  • Wie groß und vielfältig ist die Open World?
  • Wie gestalten sich Quests und Missionen?
  • Gibt es Bosskämpfe, Events oder Raids?
  • Wie soll eine faire Balance zwischen Spielern gewährleistet werden?
  • Wie funktioniert der Loot-Spawn von The Day Before?
  • Wie funktionieren Koop und Matchmaking?
  • Gibt es Nachteile für Spieler, die offline die Welt erkunden?
  • Was passiert beim Tod meiner Spielfigur? Gibt es Permadeath?
  • Wie umfangreich fallen Crafting und Modifikationsmöglichkeiten aus?
  • Wie funktioniert die Zubereitung und Aufnahme von Nahrung?
  • Wie filmreif spielt sich das Ganze wirklich?

Natürlich handelt es sich dabei nicht um die einzigen offenen Fragen, die The Day Before umranken. Teilt uns doch in den Kommentaren mit, was ihr gerne über das Survival-MMO in Erfahrung bringen möchtet!

Dieser Screenshot könnte glatt aus einer Offroad-Simulation und nicht aus einem Survival-Shooter stammen. Dieser Screenshot könnte glatt aus einer Offroad-Simulation und nicht aus einem Survival-Shooter stammen.

Wer sind die Entwickler?

Junges Studio, durchwachsenes Portfolio: Bei Fntastic handelt es sich um ein in Russland ansässiges Entwicklerstudio, welches im Jahr 2015 gegründet wurde. Seitdem hat das Team vier verschiedene Spiele herausgebracht, von denen auf Steam mittlerweile nur noch drei verfügbar sind: Propnight, Radiant One und The Wild Eight. Das 2018 erschienene Dead Dozen ist nicht mehr zum Kauf verfügbar.

  • Propnight: Ein asymmetrisches Multiplayer-Versteckspiel, das auf Steam vor allem wegen seiner Balancing-Probleme kritisiert wird.
  • Radiant One: Ein kurzweiliges Point&Click-Adventure, das seine Fans weniger durch das Gameplay, aber vor allem durch die Story und Atmosphäre begeistert.
  • The Wild Eight: Ein in Alaska angesiedeltes Survival-Spiel aus der isometrischen Perspektive, welches sich einer minimalistischen Celshading-Optik bedient. Spieler kritisieren vor allem den technischen Zustand des Spiels und dass der Support von The Wild Eight mittlerweile eingestellt wurde.
  • Dead Dozen: Ein First-Person-Shooter mit Horror- und Survival-Elementen für bis zu vier Spieler, welches unter Balancing- und technischen Problemen litt. Die Spieler lobten das unausgeschöpfte Potenzial von Dead Dozen, mittlerweile ist der Titel aber nicht einmal mehr zum Kauf verfügbar.

Den Trailer zum aktuellsten Spiel von Fntastic könnt ihr euch im Folgenden ansehen:

Propnight - Kurzes Gameplay aus dem 4vs1-Slasher-Spiel 0:42 Propnight - Kurzes Gameplay aus dem 4vs1-Slasher-Spiel

Warum sind die Leute so skeptisch?

Wird das wirklich so gut? The Day Before wirkt zumindest derzeit wie die nächste große Survival-Hoffnung, zu der viele Spieler große Erwartungen hegen. Wenig verwunderlich, machen bisher gezeigte Gameplay-Trailer allemal grafisch und spielerisch einen vielversprechenden Eindruck. Immerhin scheinen beliebte und etablierte Titel wie The Last of Us oder The Division als Inspiration gedient zu haben. 

Dass Spielefans an dem Konzept und der Idee hinter The Day Before interessiert sind, zeigt sich unter anderem an den Abrufzahlen auf YouTube oder daran, dass sich The Day Before bei Steam momentan auf Platz 1 der meistgewünschten Spiele befindet.

Niemand hat es gespielt: Doch nicht jeder glaubt an die Erfüllung des Survival-Traums, auf den The Day Before hoffen lässt. Und dafür gibt es viele Gründe. So ist beispielsweise fraglich, inwiefern das bisher gezeigte Gameplay dem finalen Produkt entspricht. Diesbezüglich konnten sich immerhin auch bis zum heutigen Tag - nur wenige Wochen vor dem ursprünglichen 2022-Release - weder Presse noch Spieler ein Bild machen. Preview-, öffentliche Alpha- oder Beta-Versionen gab es bisher nicht.

Passend zum Thema solltet ihr vielleicht einen Blick in die folgende Plus-Reportage werfen: Wir gehen darauf ein, warum Spiele-Trailer lügen:

Warum Spiele-Trailer lügen und das völlig normal ist   22     15

Mehr zum Thema

Warum Spiele-Trailer lügen und das völlig normal ist

Hält sich Fntastic zu bedeckt? Hand in Hand geht damit natürlich, dass es Fntastic bisher bei vagen Informationen zu Gameplay und Co. belässt und sogar in den wenigen Interviews wenig beantwortet und mehr ausweicht. Denn wie wir bereits in diesem Text beschrieben haben, bleiben bis heute viele Fragen zu Gameplay und Technik von The Day Before ungeklärt. Auch unsere Fragen an das Team von Fntastic blieben bis dato unbeantwortet.

Können die Entwickler das auch stemmen? Erschwerend kommt natürlich hinzu, dass The Day Before im Vergleich zu vorangegangenen Projekten von Fntastic sehr ambitioniert und wie ein ganz anderes Kaliber wirkt. Was Grafik, Gameplay und Größenordnung anbelangt, können Spiele wie The Wild Eight und Propnight nicht so wirklich mit The Day Before mithalten, die User-Bewertungen dieser Titel schwanken auf Steam zwischen ausgeglichen bis größtenteils positiv.

Auf all diese Punkte gehen wir übrigens auch in unserem ausführlichen Video zu The Day Before ein. Schaut am besten einfach mal selbst rein:

The Day Before - Das MMO klingt zu gut, um wahr zu sein 11:34 The Day Before - Das MMO klingt zu gut, um wahr zu sein

Was steckt hinter der UE5-Verschiebung?

Release jetzt erst 2023: The Day Before sollte eigentlich am 21. Juni 2022 erscheinen. Im Mai gab Fntastic jedoch über IGN bekannt, dass sich der Survival-Shooter auf einen Release am 1. März 2023 verschiebt. Als Grund dafür wird der Wechsel von der Unreal Engine 4 auf die Unreal Engine 5 angegeben. Mehr dazu hier:

Warum der Survival-Shooter später erscheint   58     2

The Day Before

Warum der Survival-Shooter später erscheint

Was steckt dahinter? Die Verschiebung erhöht natürlich die Skepsis, ist aber aus technischer Sicht durchaus erklärbar. So hat Epic Games nach Beschwerden zahlreicher Entwicklerstudios beim umständlichen Wechsel von der Unreal Engine 3 auf 4 an diesem Umstand gearbeitet. Somit ist es für Spieleentwickler (größtenteils) jetzt wesentlich leichter, ihre Spiele von der UE4 auf die UE5 umzuziehen. 

In einer Twitter-Diskussion zu dem Thema beschreiben zahlreiche Mitarbeiter verschiedener Studios den Wechsel als nahtlos und unproblematisch. Vor allem, wenn bei den Spielen tatsächlich auf Engine-interne Assets zurückgegriffen wird und keine externen Bausteine importiert werden. Völlig ohne Stolpersteine oder Komplikationen soll es demnach zwar nicht funktionieren, aber ein Spiel basierend auf der Unreal Engine 4 in 5 zu importieren, wäre innerhalb eines Jahres durchaus möglich.

Dass diese Entscheidung nur wenige Wochen vor dem ursprünglich für 2022 geplanten Release bekannt gegeben wird, sorgt nichtsdestotrotz für hochgezogene Augenbrauen.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (94)

Kommentare(94)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.