Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 4: Watch Dogs 2 im Test - Auf dem PC hackt sich's am besten

Tastatur und Gamepad im Wechsel

Auch atmosphärisch hinterlässt San Francisco einen blendenden Eindruck - vor allem im Vergleich zum doch eher tristen Chicago machen die bunten Straßenzüge mit ihren alten Häusern oder die Golden Gate Bridge über dem in der Sonne glitzernden Wasser durchaus etwas her. Wenn wir dann mit dem Segelboot übers Meer schippern oder mit dem Auto den Highway entlang düsen, während im Radio der gewünschte Musikmix läuft, können wir wunderbar in die Spielwelt eintauchen.

Zumindest, wenn wir die Kontrolle über unser Fahrzeug behalten. Die Steuerung sollte wohl wie im Vorgänger möglichst einfach gehalten werden, das führt aber auch dazu, dass wir kaum Trefferfeedback oder Widerstand spüren. Alle Vehikel steuern sich trotz einstellbarer Tastatur-Empfindlichkeit ein bisschen so, als würden wir über eine glatte Oberfläche rutschen, was vor allem in den Rennen zur Geduldsprobe wird. Das Fahren macht trotzdem Spaß, wenn man sich einmal eingewöhnt hat, funktioniert aber eben deutlich weniger intuitiv als in GTA 5. Unser Tipp: Wechseln Sie beim Autofahren einfach zum Gamepad, Watch Dogs 2 passt die Tastenbelegung und HUD-Anzeigen ebenso automatisch wie fließend an.

Eine der zahllosen Nebenbeschäftigungen: Segeln in der Bucht von San Francisco. Eine der zahllosen Nebenbeschäftigungen: Segeln in der Bucht von San Francisco.

Die GTA-Online-Alternative?

Abseits der gewöhnungsbedürftigen Fahrzeugsteuerung steht Watch Dogs 2 der Konkurrenz aber in Nichts nach: Besonders der direkt ins Spiel integrierte »nahtlose Multiplayer« bringt frischen Wind ins Geschehen. Der Modus wurde seit Teil 1 noch überarbeitet und ist im Gegensatz zu GTA Online permanent aktiviert, wenn wir das Feature nicht explizit abschalten. Somit können wir jederzeit diverse Multiplayer- oder Koop-Aktivitäten starten. Besonders spannend wird es, wenn ein anderer Hacker uns ähnlich wie in Dark Souls infiltriert - den müssen wir dann möglichst schnell finden, was zu einem interessanten Versteckspiel werden kann. Wirklich Angst haben, etwas zu verlieren, müssen wir aber nicht.

Dafür kann es aber jederzeit passieren und uns damit auch wichtige Aufträge versauen. Wer nicht gehackt werden möchte, schaltet die Hacker-Invasions also lieber über die Online-Einstellungen im Startmenü ab oder wird eben selbst zum Eindringling. Wer es weniger subtil mag, kann außerdem an den Kopfgeldjäger-PvP-Missionen teilnehmen. Hier wird eine Belohnung auf einen Spieler ausgesetzt, der besonders negativ auffällt - schaltet man ihn ähnlich wie in GTA Online gemeinsam mit anderen Spielern aus, wird man deshalb mit einem netten Preisgeld belohnt. Die schnellen Fahrzeugjagden spielen sich aufgrund der fummeligen Steuerung allerdings ziemlich chaotisch, auch wenn sie gemeinsam mit anderen Spielern trotzdem eine ordentliche Gaudi sind.

Watch Dogs 2 - So funktioniert der Mehrspieler 15:26 Watch Dogs 2 - So funktioniert der Mehrspieler

Richtig Laune machen auch die richtigen Koop-Missionen, so genannte Operationen für zwei Spieler, zu denen wir auch unsere Freunde einladen können. Mit denen erkunden wir dann gemeinsam die Spielwelt und erfüllen Aufträge, die zu hart für eine Person wären. Zwar sind die Partneraufträge auch solo spielbar, wir haben uns aber schon am ersten die Zähne ausgebissen. Wir müssen ein vom FBI gesichertes Gebäude betreten und dort Daten klauen - beginnen wir mit dem Download, werden aber alle Agenten aufmerksam und zücken die Waffen. Wenn nicht ein Spieler verteidigt und einer die Daten sichert, haben wir also so gut wie keine Chance. Im Vergleich zur Rockstar-Variante bekommen wir hier zwar wenig Inhalt geboten, der vorhandene macht aber durchaus Spaß und ist eine gute Alternative für alle, die nicht extra einen Online-Charakter anlegen und sich mit sperrigem Matchmaking auseinandersetzen wollen - ideal für ein paar kurze Missionen zusammen mit den Kumpels.

Sieht man über die deutlichen Story-Schwächen und nervigen Charaktere hinweg, erhält man so ein launiges Open-World-Abenteuer, das viele erfrischende neue Ansätze wagt - keinen GTA-Klon oder Produkt der Ubisoft-Formel, sondern eben ein Hackerparadies mit Hindernissen.

News: Neues Ubisoft-Spiel in Watch Dogs 2 enthüllt? - Guardians of the Galaxy-Spiel von Telltale 2:14 News: Neues Ubisoft-Spiel in Watch Dogs 2 enthüllt? - Guardians of the Galaxy-Spiel von Telltale

4 von 6

nächste Seite


zu den Kommentaren (78)

Kommentare(78)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.