GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Seite 2: X4: Foundations im Test - Auf Kurs gepatcht

So spielt sich X4: Foundations - im Nachtest zu Patch 2.00 besprechen drei Community-Experten die Stärken und Schwächen der Mischung aus Aufbauspiel und Weltraum-Simulation. So spielt sich X4: Foundations - im Nachtest zu Patch 2.00 besprechen drei Community-Experten die Stärken und Schwächen der Mischung aus Aufbauspiel und Weltraum-Simulation.

Das Gameplay von X4: Foundations - unausgewogen

Für den X4-Tester Rocketeer ist eines klar: »Freunde von Action-Spielen werden damit sicher nicht glücklich.« Foundations sieht zwar auf den ersten Blick aus wie ein grafisch imposanter Weltraum-Shooter mit dicken Laserkanonen und schick explodierenden Raketen. Aber: »Es ist glücklicherweise kein Ballerspiel.« Kämpfe sind für ihn dann auch nach vielen Spielstunden lediglich »eine Randerscheinung«.

Die X-Reihe spricht da schon eher den Strategen im Spieler an, der gerne große Gefechte mit einer (unter Umständen von einem KI-Admiral befehligten) Flotte schlägt. Community-Experte arragon0815 sieht es folgendermaßen: »Der Kampf ›Mann gegen Mann‹ ist in X nur ein Bruchteil des Möglichen.« Hier liege bei X4: Foundations noch viel ungenutztes Potenzial vergraben, denn gerade im Endgame nach vielen Spielstunden biete das Flottenmanagement noch nicht die erhoffte Spieltiefe.

»Das Handling mit größeren Flottenverbänden oder auch mit Trägerschiffen und deren Jägern ist noch unausgereift. Es fehlen noch viele Standardisierungen, zum Beispiel dass die Jäger oder Begleitschiffe, insofern dockfähig, auch andocken, wenn es nichts zu tun gibt.« Der Beta-Patch 2.50 soll in dieser Beziehung zumindest gewisse Linderung bringen, führt er doch Versorgungsschiffe ein - außerdem können große Hangarschiffe nun ihre Jäger reparieren und mit frischer Munition versorgen.

Auf Raumstationen könnt ihr herumlaufen, um Missionen anzunehmen oder einfach nur die schicke Grafik zu bewundern. Allerdings sind die Systemanforderungen hoch, beim Aussteigen aus dem Raumschiff bricht die Framerate gerne mal leicht ein. Auf Raumstationen könnt ihr herumlaufen, um Missionen anzunehmen oder einfach nur die schicke Grafik zu bewundern. Allerdings sind die Systemanforderungen hoch, beim Aussteigen aus dem Raumschiff bricht die Framerate gerne mal leicht ein.

Hier sieht auch Snips Änderungsbedarf: »Staffeln und Träger ergeben keinen Sinn, da sie nicht richtig funktionieren, vom Management ganz abgesehen.« Er findet zudem, dass die Feuerrate der Großkampfschiffe zu gering ist beziehungsweise die Waffen eine zu geringe Reichweite haben, um effektiv zu sein. Und zuletzt gebe es einfach nicht genug Abwechslung beim Waffenarsenal: »Die erste Stunde im kleinen Kampfschiff macht Spaß, danach nicht mehr wirklich.«

arragon0815 wünscht sich weitergehende Verbesserungen für KI-Schiffe: »Grundsätzliche Befehle wie in den alten Teilen fehlen noch. Auch die Sektorwachen bräuchten ein paar bessere Standarisierungen, damit sie in jedem Winkel des Sektors die Feinde angreifen.« Rocketeer wünscht sich derweil Feintuning in Sachen Balancing: »Gegner sind teils extrem schwer und zerlegen manchmal alles.« Hier müsse Entwickler Egosoft nochmal ran.

Balancing, Bugfixes und Benutzerführung: drei wichtige Baustellen von X4, an denen Egosoft laut unseren Community-Testern weiter arbeiten sollte. Balancing, Bugfixes und Benutzerführung: drei wichtige Baustellen von X4, an denen Egosoft laut unseren Community-Testern weiter arbeiten sollte.

Aber kann man trotz allem Spaß mit X4: Foundations haben? Diese Frage beantworten alle drei Tester mit ja, wenn auch jeweils mit Einschränkungen. Für Snips ist das Spiel noch immer eine »Baustelle«. Er zeigt sich zwar von der Bandbreite an Möglichkeiten in Wirtschaft, Aufbau und Erkundung beeindruckt, moniert aber bei jedem Teilaspekt verpasste Chancen und Fehler, auch im Vergleich mit den Vorgängern. Von denen ordnet er X3: Terran Conflict als bisher bestes Spiel der X-Reihe ein, X4 rangiert für ihn derzeit in der Liste am unteren Ende, nur unterboten von X3: Reunion und X: Rebirth.

Während der Umfang des Spiels mit 48 Sektoren und drei Rassen (zwei weitere Völker sollen 2019 per DLC folgen) im ersten Moment beeindruckt, haben unsere Community-Experten im Langzeittest andere Erfahrungen gemacht. So schreibt arragon0815: »Die Sektoren in X sind schon immer riesengroß, aber bis jetzt wird davon noch zu wenig genutzt.« Und Snips ergänzt: »Kennst du fünf Sektoren, kennst du alle.« Das Problem sei die Formelhaftigkeit des Spiels und ein Mangel an Inhalten, auf Dauer gebe es zu wenig Abwechslung.

So überrascht dann auch nicht Snips Antwort auf die Frage, welche Änderungen er sich am dringendsten von Egosoft wünscht: »UI und Content! Vom Bugfixing (zum Beispiel beim automatischen Handeln) ganz abgesehen.« Bugs in X4? Ach ja, da war ja was ...

Bisher gibt es drei spielbare Rassen im X4-Universum: Argonen, Paraniden und die hier gezeigten Teladi. Zwei weitere Völker sollen nachträglich per DLC hinzugefügt werden. Bisher gibt es drei spielbare Rassen im X4-Universum: Argonen, Paraniden und die hier gezeigten Teladi. Zwei weitere Völker sollen nachträglich per DLC hinzugefügt werden.

Ist X4: Foundations nach den Patches bugfrei?

In den verangenen Monaten hat sich Entwickler Egosoft darum bemüht, mit Updates die Kritikpunkte der Community anzugehen. Im Gespräch mit den Hardcore-Spielern aus der X-Fangemeinde ergibt sich dann auch ein überwiegend positives Bild; die Community-Experten sind größtenteils zufrieden mit dem technischen Zustand des Weltraumspiels.

Snips meint etwa: »Erfreulicherweise war das Release von X4 nicht mit dem von X: Rebirth zu vergleichen.« Er mahnt zwar: »Trotzdem gibt es immer noch Bugs, die seit dem Release nicht behoben wurden.« Doch bei aller Kritik findet unser Tester auch lobende Worte: »Jetzt mal zu etwas Positivem: Ich spiele X4 seit dem Linux-Release unter Linux 5.0.5 (Fedora 29 / Nvidia Geforce GTX 1070). Hut ab, das läuft sowas von sauber. Respekt!«

»Nicht so verbuggt wie X: Rebirth« ist in den Augen der Community-Tester bereits eine Auszeichnung für X4: Foundations. »Nicht so verbuggt wie X: Rebirth« ist in den Augen der Community-Tester bereits eine Auszeichnung für X4: Foundations.

Mit Blick auf das wichtige X4-Update 2.20 schreibt arragon0815: »Der Patch hat die Schiffswerften und Ausrüstungsdocks für den Spieler hinzugefügt. Das ist ein sehr wichtiges Mittel, um sich noch mehr zu entfalten. Sie erlauben noch mehr (taktische) Möglichkeiten.«

Mit dem X4-Support durch Egosoft zeigt er sich zufrieden - ebenso wie Rocketeer: »Das Wichtigste ist die kontinuierliche Weiterentwicklung und vor allem Fehlerbeseitigung. Ich kenne die Serie seit dem ersten Teil und bin überzeugt, dass Egosoft nie aufgibt, wenn es um Fehlerbeseitigung geht. Das war bei allen Vorgängern so.« Er stellt dem Spiel inzwischen ein sehr gutes Zeugnis aus: »Bugs sehe ich persönlich aktuell keine mehr. Die vorhandenen nach der Veröffentlichung wurden gefixt.«

Laut arragon0815 ist aber noch nicht alles eitel Sonnenschein im X-Universum. Potenzielle Käufer von X4: Foundations müssten sich auch heute noch darauf einstellen, im Zweifelsfall Workarounds zu nutzen und sich in Eigeninitiative mit fehlerhaften Bereichen des Spiels zu arrangieren:

"Es läuft insoweit rund, als das ich selber von technischen Problemen wie Abstürzen oder sonstigen Fehlern fast gänzlich verschont geblieben bin. X4: Foundations macht meistens, was es soll. Das könnte für Anfänger aber trotzdem zu Problemen führen, weil manche Sachen schon etwas Einfühlungsvermögen bedürfen, um verschiedene noch nicht rund laufende Situationen zu umschiffen, egal ob im Handel oder im Kampf. Aber man kann auch jetzt schon ein Imperium aufbauen, es funktioniert."

X4: Foundations ist mit Patch 2.20 ordentlich spielbar, aber im Nachtest zeigt sich: Da dürfen gerne noch weitere Updates folgen. Version 2.50 ist bereits in einer Betafassung verfügbar. X4: Foundations ist mit Patch 2.20 ordentlich spielbar, aber im Nachtest zeigt sich: Da dürfen gerne noch weitere Updates folgen. Version 2.50 ist bereits in einer Betafassung verfügbar.

Den letzten großen X4-Patch sieht der dritte Community-Tester Snips eher skeptisch. »X4 2.0 hört sich nach einem Meilenstein an, dabei sollten nur die Bugs gefixt werden. Das Spiel ist in meinen Augen nicht besser oder schlechter, nur weil es jetzt 2.20 als Anhang trägt. Aber Hauptsache Egosoft packt die Beta eines Multiplayer-Features mit rein. Mir ist durchaus bewusst, dass nicht jeder Mitarbeiter alle Bereiche beherrscht. Aber in der Releaseversion sind in fast allen Bereichen noch diverse Dinge zu verbessern oder zu erweitern.«

Egosoft hat also noch genug zu tun, um X4: Foundations mit dem offiziellen Release von Patch 2.50 und darüber hinaus an die Bedürfnisse der Community anzupassen. Doch was sagen unsere Tester: Lohnt sich der Kauf mittlerweile? Ist X4 zu empfehlen? Und für wen? Das und die Wertung unserer Hardcore-Spieler lest ihr im Fazit unseres Community-Reviews zu X4: Foundations.

X4: Foundations im Test - So entstand die Wertung
Für unser Community-Review haben wir einen Mittelwert aus den persönlichen Wertungen der drei Experten aus dem offiziellen X4-Forum gebildet, der unserer Meinung nach die vorhandene Qualität und das Potenzial des Spiels gut wiedergibt - auch im Vergleich zur Wertung von X: Rebirth.

Online-Modus für X4: Foundations - Update 1.50 aktiviert erste Beta-Funktionen (Trailer) 7:09 Online-Modus für X4: Foundations - Update 1.50 aktiviert erste Beta-Funktionen (Trailer)

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (112)

Kommentare(112)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.